Guangzhou malt sich auf dem Boao-Forum seine Zukunft mit den Innovationsgeschichten der Stadt

Guangzhou, China (ots/PRNewswire) – Am 9. April befeuerte Guangzhou, das in den Bereichen Wissenschaft und Technik weltweit immer präsenter ist, auf dem Boao-Forum im chinesischen Hainan Vorstellungen darüber, wie die Städte der Zukunft aussehen sollen. Dabei wurden Innovationsgeschichten aus Guangzhou selbst herangezogen. Im Rahmen der jährlich stattfindenden Konferenz „Boao Forum for Asia“ 2018, oder auch Boao-Forum, veranstaltete die Stadtverwaltung von Guangzhou eine Werbe-Tournee für das Stadtimage, um „Gespräche zwischen Guangzhou und der Welt“ in Gang zu bringen.

Auf dem diesjährigen Boao-Forum standen, anders als auf den anderen Tourneen zuvor, zehn Geschichtenerzähler aus Guangzhou, die aus Bereichen wie künstliche Intelligenz, autonomes Fahren, internationale medizinische Hilfsdienste und Stadtplanung kommen, im Mittelpunkt der Veranstaltung. Vor dem Hintergrund eines hervorragenden Verlaufs ihrer Karriere in Guangzhou und ausgestattet mit einem ungeheuren Selbstvertrauen erzählten sie der Welt ihre Geschichten über Innovationen, sprachen über neue Erfahrungen der chinesischen Städte mit Innovationen und ihrer Öffnung nach außen und stellten den Charme und die Lebendigkeit ihrer Weltstadt vor.

Unter den Geschichtenerzählern befanden sich Unternehmer aus den auch in Guangzhou immer wichtiger werdenden Branchen für künstliche Intelligenz, für IT der nächsten Generation und für Biomedizin (IAB). So etwa der Hersteller der weltweit ersten Passagierdrohne und der Weltmarktführer im Bereich 3D-Bioprinter. Ebenfalls dabei waren die medizinischen Auslandsteams aus der Stadt, die in den südpazifischen Ländern ihre Dienste zur Verfügung stellen, sowie die Stadtplaner aus Guangzhou, die afrikanische Städte unterstützen. Jeder von ihnen konnte davon berichten, wie Guangzhou sich in die Anstrengungen der chinesischen Nation für eine Öffnung nach außen und für Innovationen eingebracht hat.

Mit dem Erzählen der Geschichten Guangzhou spiegelten die Innovatoren in Wirklichkeit die Offenheit der Stadt, ihre Kraft zur Inklusion und die aus ihr selbst erwachsene Innovationskraft wider. Aus dem Blickwinkel der Veranstaltungsbesucher mag es als normal erschienen sein, dass viele Städte ihre eigenen Werbevideos haben und diese ihre Werbeveranstaltungen im Ausland gut durchgeführt haben, aber das innovative Format des Geschichtenerzählens wie hier in Guangzhou war wirklich neu.

Der ehemalige französische Premierminister Jean-Pierre Raffarin, „le Monsieur Chine“, der ein guter Freund Chinas ist, lobte das Erzählen von Geschichten als eine sehr gute Idee. Internationale Events wie das BFA, auf denen Führungspersönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik aus Asien und dem Rest der Welt zusammenkommen, sind eine großartige Gelegenheit für Guangzhou, das Talent und die Stärken der Stadt vorzustellen, damit die Welt mehr über das Guangzhou von heute und über seine Zukunft erfahren kann.

Dennis Bracy, Chief Executive Officer des US-amerikanisch-chinesischen Clean Energy Forum, sagte, dass die hier erzählten Geschichten über Guangzhou nicht nur das wirtschaftliche Wachstum oder die hoch aufragenden Gebäude behandeln, sondern ebenso von der humanistischen Gesinnung erzählen. In dem Maße, in dem in den Geschichten von Menschen erzählt würden, komme die Entwicklung von Wissenschaft und Technik ganz natürlich dazu.

Indem Guangzhou diese großartige Veranstaltung für seine Stadtimage-Kampagne nutzen konnte, hat die Stadt nicht nur Beifall von den genannten großen Namen erhalten, sondern gleichzeitig auch internationale Projekte anziehen können. So haben beispielsweise viele multinationale Konzerne ihre Absicht bekundet, die Gelegenheit beim Schopfe zu packen und die Entwicklungsinitiative für die Guangdong-Hongkong-Macao Greater Bay Area für das eigene Wachstum zu nutzen. Diese zukünftigen Projekte konzentrieren sich in erster Linie auf Bereiche wie wissenschaftliche und technologische Innovationen, digitale Wirtschaft und künstliche Intelligenz – was alles auch mit den Entwicklungszielen von Guangzhou im Einklang steht.

Durch ihr Zusammentreffen mit den Führungskräften aus Politik und Wirtschaft auf der Jahreskonferenz des „Boao Forum for Asia“ 2018, um über offenes und innovatives Denken und konkrete Maßnahmen zu diskutieren, haben die Geschichtenerzähler von Guangzhou, einer Stadt mit einer nationalen Vorreiterrolle bei Reformen und der Öffnung nach außen, mit ihren erzählerischen Interpretationen der Innovationen das Selbstvertrauen der Stadt im Rahmen der neuen Runde für eine größere Offenheit Chinas und für mehr Innovationen vorgeführt.

Quellenangaben

Textquelle:The Guangzhou Municipal People’s Government, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/130268/3915227
Newsroom:The Guangzhou Municipal People’s Government
Pressekontakt:Frau Li
Tel.: +86-20-8310-7576

Das könnte Sie auch interessieren:

Frühjahrscheck fürs Haus Kürten (ots) - Dieser Winter hatte es in sich. Sturmtief "Fredericke" im Januar, dann frostige Nächte mit Tiefsttemperaturen von bis zu - 30,5 °C im Februar. Nicht nur wir Menschen bekommen die Kraft solcher Witterungseinflüsse zu spüren, unsere Häuser sind diesen Belastungen permanent ausgesetzt. Die Folgen zeigen sich als verrutschte Dachziegel, Risse in der Fassade, Kondenswasser an Zimmerwänden und Schimmelbefall in Räumen. Deshalb lohnt es sich, jetzt im Frühjahr sein Haus genau zu inspizieren und entdeckte Schäden umgehend beheben zu lassen. Dach- und Fassadenkontrolle Besonders belas...
Bundesweiter Tag der Organspende am 2. Juni 2018 in Saarbrücken Frankfurt (ots) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn wirbt für Organspendeausweis: "Organspender sind Lebensretter" Am 2. Juni, dem Tag der Organspende, dreht sich wieder alles um den kleinen Ausweis, der Großes bewirken kann: Leben retten. In den letzten 55 Jahren konnten allein in Deutschland insgesamt 132.386 Organe erfolgreich transplantiert werden und so schwerkranken Patienten ein neues Leben ermöglichen. "Organspender sind Lebensretter", bringt es Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auf den Punkt. "Ein Ausweis stellt sicher, dass die eigenen Wünsche umgesetzt werden: Klarheit in EC-K...
„fit4future“ macht Schüler fitter: Präventionsprogramm von Cleven-Stiftung und DAK-Gesundheit … Hamburg (ots) - Das gemeinsame Präventionsprogramm "fit4future" von Cleven-Stiftung und DAK-Gesundheit macht Grundschüler nachweisbar gesünder. Ein Jahr nach dem Start der bundesweiten Initiative bewegen sich die Kinder mehr und sind körperlich fitter. Das zeigt eine aktuelle wissenschaftliche Untersuchung der Technischen Universität München. Für die Evaluation wurden insgesamt 730 Jungen und Mädchen zu Beginn und am Ende der zweiten Klasse befragt und deren körperliche Leistungen untersucht. "fit4future" setzt in Grund- und Förderschulen an und vermittelt den Schülern Spaß an Bewegung, ausgew...