famila Kiel-Wik als „Supermarkt des Jahres“ ausgezeichnet

Kiel (ots) –

Der Titel „Supermarkt des Jahres 2018“ geht in den Norden. In der Kategorie „Filialen über 2.000 qm“ überzeugte das famila-Warenhaus in Kiel-Wik. Die innovative Kult-Einkaufsstätte bestach mit Service, Sortimentsvielfalt und Wohlfühl-Atmosphäre. Im Rahmen einer festlichen Preisverleihung am Mittwoch in Bonn erhielt famila Wik den Branchenpreis und damit die Auszeichnung als bestes Warenhaus Deutschlands.

famila-Warenhausleiterin Anja Rüther hat die Bewerbungsphase federführend begleitet. Dass sie den Preis stellvertretend für das gesamte Team entgegennehmen durfte, erfüllt sie mit Stolz: „In diesem starken Umfeld zu gewinnen ist etwas Besonderes! Wir können es immer noch nicht ganz fassen. Ich freue mich für das gesamte Team! Sie sind immer mit Herzblut dabei und geben diesem Warenhaus sein Gesicht.“ Die Auswahlkriterien sind umfangreich, die Mitbewerber sehr stark. „Doch wir konnten uns erfolgreich durchsetzen!“, sagt Anja Rüther.

Unter anderem punktete famila mit dem Konzept auf der ca. 4.200 Quadratmeter großen Verkaufsfläche. Der Fischtresen, die Sushi-Bar und die Verwöhntresen unterstreichen den Fokus auf Qualität und Frische. Neben internationalen Spezialitäten gibt es zahlreiche Produkte aus dem direkten Umland, zum Beispiel Brote des Kieler Holzofenbäckers, Konfitüren der Kieler Marke Wind10 und Honig der Imkerei Hammerbusch.

Der Wettbewerb „Supermarkt des Jahres“ wird jährlich von der Fachzeitschrift Lebensmittel Praxis und dem Food- und Genussmagazin Meine Familie & ich ausgeschrieben. Nach einer Vorauswahl durch die Jury werden die besten zwölf Märkte von Experten besucht und getestet. Außerdem wird eine Kundenbefragung durchgeführt, die ebenfalls mit in die Bewertung einfließt. Anhand der Ergebnisse werden jeweils drei Nominierte in den einzelnen Kategorien festgelegt, die zur großen Preisverleihung in Bonn eingeladen werden.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co.KG
Textquelle:famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co.KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/32422/3915561
Newsroom:famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co.KG
Pressekontakt:Bärbel Hammer
Tel.: 0431 1696-258
E-Mail: presse@famila-nordost.de
Alte Weide 7 – 13
24116 Kiel
www.famila-nordost.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Krankenhäuser weisen Notfälle ab – mit welchen Folgen? „Marktcheck“, SWR Fernsehen (VIDEO) Stuttgart (ots) - "Marktcheck", SWR Verbraucher- und Wirtschaftsmagazin am Dienstag, 8. Mai 2018,20:15 bis 21 Uhr, SWR Fernsehen Hendrike Brenninkmeyer moderiert die Sendung. Zu den geplanten Themen gehören: Notfallrettung - wenn sich das Krankenhaus abmeldet Nicht alle Kliniken sind für Notfälle ausgerüstet, ihnen fehlen Ausstattung und Personal. Sie können sich in bestimmten Fällen sogar vom Notfall-Dienst abmelden. Notfallpatientinnen und -patienten, vor allem in ländlichen Regionen, müssen dann in eine oft weiter entfernte Klinik gebracht werden. So wird eine "Marktcheck"-Zuschauerin au...
Olivenölmarke BERTOLLI® führt globales Refreshing ein Flasche mit neuer Form, "Recipe is simple"-Kampagne zwecks kommerziellen Wachstums und Stützung internationaler Märkte Madrid (ots/PRNewswire) - BERTOLLI®, die weltweit am meisten verkaufte und preisgekrönte Olivenölmarke, hat ein globales Refreshing erhalten, um die Einzigartigkeit der Marke zu bekräftigen und internationale Märkte zu stützen. "Wir wollen sicherstellen, dass wir die Kontinuität hinter der ausgerichteten globalen Positionierung durch unternehmerische Innovationen wiedererlangen, wodurch wir an Schärfe und Relevanz bei unserer Zielgruppe von Konsumenten gewinnen", sagte Miguel ...
ARD-Korrespondentin Golineh Atai: „Willkommen im Informationskrieg“ Frankfurt am Main (ots) - ARD-Reporterin Golineh Atai sieht sich und ihre Kollegen immer schärfer in Konkurrenz mit russischen Medien und dem Staat. Der "Kreml-Spin" oder die "Parallel-Realität" konkurriere diametral mit Berichten von Auslandskorrespondenten, schreibt Atai. In ihrem Beitrag für das"medium magazin" (Ausgabe 03/2018) bilanziert sie die Erfahrungen der vergangenen fünf Jahre als Korrespondentin in Moskau. Nicht nur in russischen Staatsmedien werde der Ton schriller und die Positionen verhärteter, sondern davon beeinflusst auch bei deutschen Beobachtern. "Willkommen im Information...