DT-Intendant Khuon: „Dercon-Nachfolge nicht überstürzt entscheiden“

Berlin (ots) – Nach dem überraschenden Ausscheiden von Volksbühnen-Intendant Dercon hat die Debatte über die Zukunft des Theaters begonnen.

Der Deutsche Bühnenverein mahnte, bei der Suche nach einem neuen Intendanten müsse man sich ausreichend Zeit nehmen. Vereins-Präsident Ulrich Khuon, der auch Intendant des Deutschen Theaters Berlin ist, sagte am Freitag im Inforadio vom rbb:

„Man darf jetzt nicht zu gehetzt nach einer Nachfolge suchen und ins nächste Problemfeld stolpern, sondern man muss das mit Ruhe und Augenmaß machen.“

Khuon betonte, Berlins Kultursenator Lederer sei ein erfahrener Politiker und verfüge über kulturpolitisches Augenmaß. Es gebe viele Optionen:

„Man kann wenigstens noch froh sein, dass es im Fall Dercon am Ende zu einer einvernehmlichen Einigung gekommen ist und am Schluss nicht noch eine Schlammschlacht steht.“

Heute wurde bekannt, dass Dercon seinen Posten aufgibt. Das Konzept des Belgiers war von Anfang an umstritten. Inzwischen soll die Volksbühne auch erhebliche finanzielle Probleme haben.

Quellenangaben

Textquelle:Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/51580/3916124
Newsroom:Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)
Pressekontakt:Rundfunk Berlin-Brandenburg
INFOradio
Chef / Chefin vom Dienst
Tel.: 030 – 97993 – 37400
Mail: info@inforadio.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Berliner Zeitung: Leitartikel zur Berliner Volksbühne. Von Petra Kohse Berlin (ots) - In der Tat gab es eine Evaluierung der Berliner Theatersituation zuletzt 1991, als der damalige Kultursenator Volker Hassemer eine ost-westdeutsche Expertenrunde unter Mitwirkung des Theatergelehrten Ivan Nagel beauftragte, ein Gutachten zur Gesamtlage zu erstellen. Wenn heute unter Kultursenator Klaus Lederer davon die Rede ist, dass mit Interimsintendant Klaus Dörr etwas Zeit ins Land gehen darf, um eine zukunftsfähige Lösung für die Volksbühne zu ermitteln, führt an einer transparent verfahrenden Findungskommission kein Weg vorbei.QuellenangabenTextquelle: Berliner Zeitung, ...
EU-Terminvorschau vom 12. bis 20. Mai 2018 Berlin (ots) - Samstag, 12. Mai Bonn: Europatag der Stadt Bonn Im Alten Rathaus der Stadt Bonn am Markt präsentieren europäische und europapolitisch aktive Vereine, Organisationen und Institutionen ihre Arbeit. Für das Jahr 2018 hat der Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Stephan Holthoff-Pförtner, die Europawoche unter das Motto "Europäisches Kulturerbejahr 2018" (https://sharingheritage.de/) gestellt. Die Besucher erwartet ein umfangreiches Informations- und Unterhaltungsprogramm mit Kletterpyramide, Kinderschminken un...
3sat-Preis 2018 beim Berliner Theatertreffen verliehen Mainz (ots) - Am Donnerstag, 10. Mai 2018, überreichte die 3sat-Koordinatorin des ZDF, Natalie Müller-Elmau, beim 55. Theatertreffen den mit 10.000 Euro dotierten 3sat-Preis an die deutsche Schauspielerin Wiebke Puls für ihre Leistung in Bertolt Brechts "Trommeln in der Nacht" in der Inszenierung von Christopher Rüping an den Münchner Kammerspielen. Die Verleihung fand im Deutschen Theater im Anschluss an die Berliner Premiere des Stückes statt. "Wiebke Puls bedient völlig unterschiedliche Spielweisen und beeindruckt stets durch ihre Intensität, im Brecht-Stück ebenso wie in klassischen und he...
Tags: