GCL-Poly gründet Joint Venture mit Produktionskapazität von 20 GW unter Verwendung der CCZ-Technik

Suzhou, China (ots/PRNewswire) – GCL-Poly Energy Holdings Limited (HK: 3800), eine Tochtergesellschaft von GCL, dem weltweit führenden Mischkonzern für saubere Energie, hat mit der Stadtverwaltung von Qujing in der chinesischen Provinz Yunnan einen Joint-Venture-Vertrag („der Vertrag“) abgeschlossen, in dessen Rahmen 9 Milliarden Yuan (1,4 Milliarden US-Dollar) in den Aufbau eines Projekts für monokristallines Silizium in der Sonderzone in Qujing für wirtschaftliche und technische Entwicklung investiert werden sollen. Das Projekt ist auf eine Gesamtleistung von 20 GW angelegt. Bei dem Joint Venture (JV) soll in der neuen Anlage die unternehmenseigene, revolutionäre CCZ-Technik („Continuous Czochralski“, unterbrechungsfreies Czochralski-Verfahren) zur Herstellung von monokristallinem Silizium zum Einsatz kommen.

Das CCZ-Verfahren ist eine hoch effiziente Technik zur Herstellung von monokristallinem Silizium der nächsten Generation, bei der eine spezielle Kristallzüchtung im Czochralski-Schmelzverfahren zum Einsatz kommt, um Kristallstäbe während des Befüll- und Schmelzvorgangs zu ziehen. Es können 8-10 Stäbe in einem einzelnen Schmelzdurchlauf gezogen werden. Aktuell kommt in der ganzen Branche hauptsächlich das RCZ-Verfahren, das Czochralski-Verfahren mit Neubefüllung, zum Einsatz. Im Vergleich zur RCZ-Technik bieten die im CCZ-Verfahren hergestellten Kristallstäbe eine bessere Qualität und eine einheitlicher und dichter verteilte Leitfähigkeit. Damit sind sie für Typ-P-PERC- und Typ-N-Akkus besser geeignet.

Im Verlauf des letzten Jahres konnte GCL-Poly die Kosteneffizienz und die Produktqualität des CCZ-Verfahrens verbessern. Erreicht wurde dies durch die Weiterentwicklung der Ausrüstung und der Lieferkette im Inland sowie durch Verfahrensoptimierung. Spätestens, wenn die neuen Anlagen ihren Betrieb aufgenommen haben, wird GCL-Poly das einzige Unternehmen der Welt sein, dass die CCZ-Technik im industriellen Maßstab umgesetzt haben wird, und es wird die Branche für Wafer aus monokristallinem Silizium technologisch auf eine neue Stufe heben.

Im April 2017 hatte GCL-Poly bekannt gegeben, dass es die Übernahme der CCZ-Technologie der fünften Generation, die Silanherstellung im Fließbettverfahren in Wirbelschichtreaktoren (FBR) und damit verbundenen Betriebsbereichen von SunEdison abgeschlossen hat. „Das qualitativ hochwertige granulare Silizium aus dem Wirbelschichtreaktor ist als Material am besten für das CCZ-Verfahren geeignet. Die beiden Technologien ergänzen sich gegenseitig, wobei ein Synergieeffekt erreicht werden kann, der größer ist als die bloße Summe aus beiden“, sagte Herr Wan Yuepeng, CTO von GCL-Poly. Diese Hightech-Barrieren-Technologie mit ihrem großen Mehrwert wird die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens in ihrem Kern extrem stärken.

Informationen zu GCL-Poly

GCL-Poly Energy Holdings Limited (HK: 3800) ist Teil der GOLDEN CONCORD Group (GCL). GCL-Poly ist der weltweit größte Lieferant von Polysilizium und Wafern sowie einer der wichtigsten Investoren in und Betreiber von Anlagen für umweltfreundliche Energie und Solarkraftwerken.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/676792/Wafer_Product_by_GCL_Poly.jpg

Quellenangaben

Textquelle:GCL-Poly, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/130279/3916371
Newsroom:GCL-Poly
Pressekontakt:Leo Yuan
yuanhui@gclie.com
+86-176-0408-0725

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutsche Umwelthilfe kritisiert Umweltministerin Schulze: Konsequente Abfallvermeidungspolitik … -- zum Hintergrundpapier http://ots.de/RNxIz1 -- Berlin (ots) - DUH kritisiert Ablehnung einer Plastiksteuer durch Umweltministerin Schulze und den ausschließlichen Hinweis an Verbraucher ihr Konsumverhalten zu verändern - Rekordwert von mehr als 18 Millionen Tonnen Verpackungsmüll pro Jahr ist das Ergebnis einer gescheiterten und industriefreundlichen Abfallpolitik - DUH fordert von Umweltministerin Schulze die Umsetzung der gesetzlichen Mehrwegquote für Getränkeverpackungen - Preise für Verpackungen müssen negative Umweltauswirkungen ausreichend wiederspiegeln - Bessere Recyclingqualität und...
Rund die Hälfte der Deutschen und Amerikaner sieht die westliche Wertebasis schwinden Berlin/Washington, DC (ots) - Umfrage von Atlantik-Brücke und American Council on Germany untersucht öffentliche Wahrnehmung des transatlantischen Verhältnisses und aktueller Herausforderungen für Europa und die USA - Die Mehrheit der Deutschen und Amerikaner glaubt an gemeinsame westliche Werte. Rund die Hälfte der Befragten ist jedoch überzeugt, dass diese Wertebasis erodiert. - Jeder fünfte Deutsche denkt nicht, dass Europa und die USA dieselben Werte teilen. - Ein Drittel der Amerikaner ist optimistisch, dass ein Freihandelsabkommen zwischen Europa und den USA unter der Regierung Trump abg...
EU-Kreislaufwirtschaftspaket verabschiedet: Deutsche Bundesregierung muss Vorreiterrolle bei … Berlin (ots) - Alle EU-Mitgliedstaaten verpflichten sich offiziell der Kreislaufwirtschaft und dem Ressourcenschutz - Recycling und Getrenntsammlung von Wertstoffen werden gestärkt - Förderung von Mehrwegsystemen und der Wiederverwendung, Öko-Designstandards und Strategie gegen Lebensmittelverschwendung notwendig - Recyclingqualität muss verbessert und Einsatz von Recyclingmaterial verbindlich gemacht werden Heute wurde in Brüssel durch den Europäischen Rat das EU-Kreislaufwirtschaftspaket beschlossen und endgültig auf den Weg gebracht. Ziel des Vorhabens ist es, die Kreislaufwirtschaft, Abfal...