Sky und National Geographic kämpfen gemeinsam gegen die Verschmutzung der Ozeane

München (ots) –

– National Geographic stellt 10 Mio. Dollar für die Unterstützung der Aktivitäten von Sky Ocean Ventures bereit

– Sky und National Geographic kooperieren bei einer neuen Reihe von Stipendien, Innovation Challenges und Veranstaltungen zur Bekämpfung von Plastik in den Meeren und Förderung von Unternehmensinnovationen

– Die Zusammenarbeit wird die bisher größte globale Medienkampagne zur Reduzierung von Plastikmüll im Meer schaffen

Sky und National Geographic haben heute angekündigt, dass sie ihre Kräfte im Kampf gegen die zerstörerischen Auswirkungen von Plastikmüll in den Weltmeeren bündeln werden. National Geographic wird 10 Millionen Dollar, seine wissenschaftliche Expertise, Stipendien und Medienreichweite für die Unterstützung der Aktivitäten von Sky Ocean Ventures bereitstellen.

Sky Ocean Ventures wurde von Sky im März 2018 mit einem ersten Investitionsvolumen in Höhe von 25 Mio. Pfund mit dem Ziel gestartet, Investitionspotentiale bei Unternehmen zu erschließen, mit denen die Plastikkrise in den Weltmeeren gelöst werden kann. Die National Geographic Society schließt sich der Initiative an und wird nicht nur ihr weltweites Netzwerk von Wissenschaftlern und Akademikern zusammenführen, um die Vision des Fonds zu unterstützen, sondern auch ein finanzielles Engagement eingehen, das sich auf Aktivitäten konzentriert, die mit der Mission, den Werten und Zielen in Einklang stehen. Zu den Aktivitäten gehören:

– Stipendien: Gezielte Förderung durch die National Geographic Society und Sky für Projekte, die Plastikmüll deutlich reduzieren, bevor er in die Ozeane gelangt. Projekte, die zum Ziel haben, innovative Lösungen zu entwickeln, mit denen verhindert werden kann, dass Plastik in den Wasserkreislauf gelangt – mittels verbessertem Recycling, Abfallmanagement oder anderen Mitteln – sowie Methoden, mit denen Stakeholder motiviert werden, Lösungen zu entwickeln, die den Verbrauch von Plastik und die Weiterleitung in den Wasserkreislauf massiv einschränken, werden priorisiert

– Innovation Challenges: Eine Reihe von Innovation Challenges werden konzipiert, um führende Lösungen und Unternehmenstechnologien zu finden, zu würdigen und zu unterstützen, die Plastikmüll vermeiden und seine Auswirkungen auf die Ozeane verringern

– Events: Eine Reihe von Events mit dem Ziel, Branchenführer, Unternehmen, Institutionen und Stiftungen mit Fokus auf die Verschmutzung der Meere durch Plastikrückstande zusammenzubringen und zu vernetzen, werden ins Leben gerufen

Mit dem historischen Hintergrund von National Geographic und dem Vermächtnis des Unternehmens im Bereich Natur- und Umweltschutz ist National Geographic für eine besondere Rolle im Rahmen der Kampagne prädestiniert.

Diese jüngste Zusammenarbeit baut auf dem im Herbst 2017 gestarteten Grassroots-Stipendiums-Programm von Sky und der National Geographic Society auf, bei dem es darum ging, zehn junge Akademiker für die Durchführung maritimer Forschungsprojekte zu finden, die nun von National Geographic finanziert und unterstützt werden. Drei der Stipendiaten wurden nun für ein zusätzliches Sky Ocean Rescue Stipendium ausgewählt und werden ab jetzt von Sky zusätzlich gefördert und betreut, um die Wirkung ihrer Forschung zu erhöhen. Im Rahmen der Zusammenarbeit wird National Geographic Partners auch sein einzigartiges und inspirierendes Storytelling, seine preisgekrönte Fotografie und seinen renommierten Journalismus nutzen, um dieses kritische Thema und die innovativen Lösungen, die die Zusammenarbeit mit Sky Ocean Ventures ermöglicht, ins Rampenlicht zu rücken.

Gemeinsam wird diese neue Zusammenarbeit die bisher größte globale Medienkampagne zur Reduzierung von Plastikmüll im Meer schaffen.

Jeremy Darroch, Chief Executive Sky Group, sagt über die Zusammenarbeit:

„National Geographic ist weltweit führend in den Bereichen Wissenschaft und Entdeckung und verfügt über eine Expertise, ein Wissen und eine Reputation, die nur ein Unternehmen erreichen kann, dass sich bereits seit über einem Jahrhundert dem Schutz unseres Planeten widmet. Ich freue mich sehr, dass wir diese Vision teilen und ein gemeinsames Verständnis dafür haben, dass es dringend an der Zeit ist, zu handeln und nachhaltige Lösungen für das Plastikproblem zu finden. Gemeinsam werden wir echte Fortschritte erzielen und ich freue mich darauf, weitere finanzielle und nichtfinanzielle Partner mit ins Boot zu holen.“

Gary Knell, CEO von National Geographic Partners, fügt hinzu:

„Sky Ocean Ventures ist ein ambitioniertes neues Projekt, das bahnbrechendes Denken unterstützt und in neue Ideen investiert, die auf den Einfluss von Kunststoff auf unsere Ozeane und das Meeresleben abzielen. National Geographic wird unser globales Medienportfolio nutzen, um den Schutz unserer Ozeane zu fördern und neue Wege zu finden, um die Welt, in der wir leben, besser zu schützen.“

Jonathan Baillie, Chief Scientist und SVP, Grants und Exploration bei der National Geographic Society ergänzt:

„Dies ist eine einzigartige Gelegenheit auf der 130-jährigen Geschichte der National Geographic Society aufzubauen, weiterhin in mutige Menschen mit transformativen Ideen zu investieren und die Kraft unserer Geschichtenerzähler zu nutzen, um einen Planeten im Gleichgewicht zu erreichen. Bis 2025 werden Sky und National Geographic dazu beigetragen haben, dass Menschen Maßnahmen ergreifen, um ihren eigenen Kunststoff-Fußabdruck zu reduzieren, dass Unternehmen die Art und Weise, wie sie mit ihrer Lieferkette und Innovationen im Bereich Kunststoff umgehen, verändern sowie in Technologien mit hohem Transformationspotenzial investiert haben oder diese unterstützen.“

Mit Sky Ocean Rescue wird Sky weiterhin einfache, im täglichen Leben anwendbare Mittel und Wege fördern, mit denen verhindert werden kann, dass unsere Ozeane in Plastik ersticken. Sky geht hier mit eigenem Beispiel voran, indem sich das Unternehmen verpflichtet hat, das erste FTSE 100 Unternehmen zu werden, das den Verbrauch von Einweg-Kunststoffen bis 2020 komplett einstellt. Damit werden 1.000 Tonnen Plastik aus der Versorgungskette und dem operativen Geschäft entfernt – das entspricht dem Gewicht von sieben Blauwalen. Sky fördert und unterstützt Innovationen mit Sky Ocean Ventures und arbeitet daran, weitere Unternehmen für ihr Vorhaben zu gewinnen.

Sky Ocean Rescue folgt der erfolgreichen Sky Rainforest Rescue Kampagne, die mit der Unterstützung der Sky Kunden mehr als 9 Mio. Pfund gesammelt hat, mit denen eine Milliarde Bäume im Amazonas gerettet werden konnten. Vor zehn Jahren wurde Sky das erste kohlenstoffneutrale Medienunternehmen und ist aktuell in den Top 8 der nachhaltigen Unternehmen der „Green Rankings“ von Newsweek gelistet. Weiterhin hat das Unternehmen die Silver Class des Dow Jones Sustainability Index erreicht und wird unter den FTSE4Good geführt.

Anmerkungen für Redakteure:

Weitere Informationen zu den neuen Stipendien und globalen Innovation Challenges, die Teil der neuen Partnerschaft zwischen Sky und National Geographic sind:

Stipendien:

– National Geographic und Sky starten Aufrufe für Vorschläge, mittels denen die Verschmutzung der Ozeane mit Plastik messbar verringert werden kann – Projekte, die zum Ziel haben, innovative Lösungen zu entwickeln, mit denen verhindert werden kann, dass Plastik in den Wasserkreislauf gelangt – mittels verbessertem Recycling, Abfallmanagement oder anderen Mitteln – sowie Methoden, mit denen Stakeholder motiviert werden, Lösungen zu entwickeln, die den Verbrauch von Plastik/die Weiterleitung in den Wasserkreislauf massiv einschränken, werden priorisiert – Bewerber können eine Vielzahl von beruflichen oder akademischen Hintergründen haben – unter anderem haben sich bereits Wissenschaftler, Umweltschützer, Lehrende und Journalisten beworben – Bewerber sollten die Seite www.nationalgeographic.org/grants besuchen, um weitere Informationen zu erhalten und den Bewerbungsprozess anzustoßen

Innovation Challenges:

– Die Global Innovation Challenge von National Geographic und Sky sucht, würdigt, und unterstützt führende Lösungen und innovative Unternehmenstechnologien, die Plastikmüll und seinen Effekt auf die Ozeane reduzieren – In strategischen Märkten auf der ganzen Welt werden Wettbewerbe veranstaltet. Die jeweiligen Gewinner haben die Möglichkeit, an regionalen oder globalen Ausscheidungen teilzunehmen – Die Challenges richten sich vor allem an die Ineffizienz der Wertschöpfungskette für Plastik von der Materialinnovation über das Produktdesign bis hin zur Nutzung durch den Endverbraucher und den darauffolgenden Recyclingprozess – Weitere Informationen über die Challenges und Details des Einreichungsprozesses sind auf nationalgeographic.org verfügbar

Über Sky Ocean Rescue

Als führendes Entertainment-Unternehmen in Europa wollen wir unsere Stimme und unsere Reichweite nutzen, um mit einfachen, täglich einsetzbaren Mitteln und Wegen zu verhindern, dass unsere Ozeane in Plastik ertrinken. Seit Januar 2017 haben sich Millionen von Menschen an Sky Ocean Rescue beteiligt, und wir wollen noch mehr erreichen. Als Unternehmen wollen wir mit gutem Beispiel vorangehen und bis 2020 die Nutzung von Einwegplastik komplett einstellen. Mit Sky Ocean Ventures unterstützen und fördern wir die Entwicklung von Innovationen und wir arbeiten daran, weitere Unternehmen für unser Vorhaben zu gewinnen. Sky Ocean Rescue ist Teil der Bigger Picture Initiative, die versucht, Jugendliche unter anderem durch Sport zu inspirieren, und in die Kreativität und Vielfalt unserer Branche investiert, um etwas zu bewegen.

Über die National Geographic Society:

Die National Geographic Society ist eine weltweit operierende, Non-Profit Organisation, die in mutige Individuen und bahnbrechende Ideen in den Bereichen Entdeckung, wissenschaftliche Forschung, Storytelling und Bildung investiert. Die Society strebt danach, eine Gesellschaft des Wandels zu schaffen, wichtige Erkenntnisse über unseren Planeten voranzutreiben, und einige der wichtigsten wissenschaftlichen Fragen unserer Zeit zu lösen. Gleichzeitig wollen wir sicherstellen, dass die nächste Generation mit geographischen Kenntnissen und einem globalen Verständnis für die Zukunft gewappnet ist. Unser Ziel ist ein messbarer Fortschritt: Wir wollen Menschen auf der ganzen Welt inspirieren, Entdeckertum pflegen, und Bildung fördern, so dass sie gemeinsam auf ein großes Ganzes hinarbeiten. Weitere Informationen finden Sie auf nationalgeographic.org.

Über National Geographic Partners LLC:

National Geographic Partners LLC (NGP), ein Joint Venture der National Geographic Society und 21st Century Fox, veröffentlicht weltweit Premium-Content zu den Themen Wissenschaft, Abenteuer und Forschung. NGP vereint die Pay TV-Sender National Geographic und Nat Geo Wild mit den weiteren Kanälen von National Geographic wie das National Geographic Magazin, National Geographic Studios, digitale Medien und Social Media-Plattformen, Bücher, Karten, Kindermedien sowie zusätzlichen Aktivitäten wie Reisen, Events, Archiv und das Lizenz- und E-Commerce Geschäft. National Geographic hat sich seit 130 Jahren der Mission verschrieben immer weiter voran zu gehen und erreicht monatlich 730 Millionen Menschen in 172 Ländern und in 43 Sprachen auf der ganzen Welt. 27 Prozent der Einnahmen von National Geographic Partners LLC wird genutzt, um die National Geographic Society bei der Förderung der Wissenschaft und Bildung zu unterstützen. In Deutschland wird National Geographic Partners LLC vertreten durch die Fox Networks Group Germany. Der Deutschland-Sitz des Unternehmens ist München. Weitere Informationen unter http://nationalgeographic.de.

Quellenangaben

Textquelle:National Geographic Partners, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/120919/3917662
Newsroom:National Geographic Partners
Pressekontakt:Sky Ocean Ventures
Alexandra Fexer
Manager Corporate Communications
Tel: +49 89 9958 6034
alexandra.fexer@sky.de

National Geographic
Pia Halbig
Senior Manger PR & Communications
National Geographic Partners Germany
Tel: +49 89 2030 49120
pia.halbig@fox.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Reparieren statt wegwerfen: „plan b“ im ZDF über Geräte-Erhalt Mainz (ots) - Elektrogeräte sind vielfach zu reinen Wegwerfartikeln geworden. Gegen diesen Trend setzen manche verstärkt auf Wiederherstellung und Instandsetzung. Am Samstag, 28. April 2018, 17.35 Uhr, blickt "plan b" im ZDF auf "Die Reparatur-Revolution - Weiternutzen statt wegwerfen". Der Film von Christian Bock und Birgit Tanner zeigt, wie die Verbraucher, die Wirtschaft und die Umwelt gleichermaßen von Reparaturen profitieren können. Detlef Vangerow aus Reutlingen findet in einem Wertstoff-Container statt Schrott häufig Elektrogeräte wie Staubsauger, Mixer, Radios, die funktionieren oder n...
Studie „Atomkraft 2018“: große Risiken bei deutschen Atomkraftwerken Berlin (ots) - Kurz vor dem 32. Jahrestag des Atomunglücks von Tschernobyl hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) heute in Berlin die neue Studie "Atomkraft 2018 - sicher, sauber, alles im Griff?" veröffentlicht. Die Atomsicherheitsexpertin, Oda Becker, untersuchte darin die Risiken der sieben noch in Deutschland laufenden Atomkraftwerke (AKW). Mit dem Ergebnis: auch in Deutschland ist jederzeit ein größerer Störfall oder ein Super-Gau möglich, ausreichende Katastrophenschutzpläne liegen nicht vor. "Die Risiken der Atomkraft sind zu groß und der Bevölkerung nicht länger zum...
Heizkosten mit energieeffizientem Technologie-Mix senken Frankfurt (ots) - Verbraucher und Kommunen haben auf der Suche nach einer zukunftsfähigen Wärmeversorgung dank moderner Heizungssysteme die Möglichkeit, Wirtschaftlichkeit und Effizienz zu steigern. Insbesondere wenn man verschiedene Techniken miteinander kombiniert. Im Fall einer Heizungsmodernisierung sollen die bestmöglichen Einsparpotenziale realisiert werden, um Kosten zu sparen. Aufgrund unterschiedlicher Gebäude, Wohngebiete, finanzieller Möglichkeiten und Wünsche sind allerdings allgemeingültige Standardlösungen so gut wie nicht gegeben. Vor einer langfristigen Investition empfiehlt di...