Weniger EU wäre besser für Europa

Berlin (ots) – Zur heutigen Ansprache des französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron im Europaparlament in Straßburg äußern sich die Bundessprecher der AfD kritisch.

Prof. Dr. Jörg Meuthen bemängelt: „Wenn der französische Präsident Macron sich dessen rühmt, Donald Trump von einer Intervention in Syrien überzeugt zu haben, dann wird er sicher auch über die den Militärschlag rechtfertigenden Informationen verfügen. Heute wäre der richtige Moment gewesen, endlich hieb- und stichfeste Beweise für den behaupteten Einsatz chemischer Waffen durch die Assad-Regierung gegenüber der eigenen Bevölkerung vorzulegen. Diesen Moment hat er verpasst. Das ist sehr enttäuschend.“

Dr. Alexander Gauland ergänzt: „Macron steht für noch mehr EU und noch weniger Europa – das hat er in seiner heutigen Rede unterstrichen. Was Macron ‚europäische Souveränität‘ nennt, ist die Aushöhlung der Souveränität der Nationalstaaten. Weniger Subsidiarität, mehr Umverteilung, mehr Dirigismus aus Brüssel, alles zulasten Deutschlands. Vor diesem Hintergrund ist die Macron-Begeisterung deutscher Politiker unverständlich. Weniger EU wäre besser für Europa.“

Quellenangaben

Textquelle:Alternative für Deutschland (AfD), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/110332/3918617
Newsroom:Alternative für Deutschland (AfD)
Pressekontakt:Michael Pfalzgraf
presse@afd.de
Pressestelle Bundesvorstand
Alternative für Deutschland

Schillstraße 9 / 10785 Berlin
Telefon: 030 2 20 56 96-55

Das könnte Sie auch interessieren:

Motschmann: Freiheits- und Einheitsdenkmal endlich auf den Weg bringen Berlin (ots) - Mittel sollten noch im Juni freigegeben werden Das Freiheits- und Einheitsdenkmal in Berlin ist noch immer nicht verwirklicht. Dazu erklärt die kultur- und medienpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Elisabeth Motschmann: "Der Baustart für das Freiheits- und Einheitsdenkmal ist überfällig. Seit zweieinhalb Jahren liegt die Baugenehmigung vor. Die Frage der Grundstücksübertragung besteht seit 2015. Diese gilt es nun zügigst zu klären, damit noch in diesem Juni der Deutsche Bundestag die im Haushalt 2018 eingestellten Mittel freigeben kann. Dann darf dem Baubeginn ...
Stegemannde Vries: Milcherzeuger stärken Berlin (ots) - Tag der Milch am 1. Juni rückt Milchwirtschaft in den Mittelpunkt Am 1. Juni ist der Weltmilchtag. Dazu erklären der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Albert Stegemann, sowie der zuständige Berichterstatter, Kees de Vries: Albert Stegemann: "Milch schmeckt nicht nur lecker, sondern ist auch für unsere ausgewogene Ernährung unverzichtbar. Milch ist aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Jeder Bundesbürger verbraucht durchschnittlich etwa 90 Kilogramm Frischmilcherzeugnisse pro Jahr. Daher ist es gut, dass sich V...
LKR fordert: Falls das italienische Chaos das Geld der deutschen Steuerzahler kostet, muss Frau … Berlin (ots) - Seit Jahren warnen die Liberal-Konservativen Reformer (LKR - die Eurokritiker) vor den Folgen der rechtswidrigen Eurorettung für Deutschland. Die finanziellen Belastungen und Risiken aus der Eurorettung sind in den letzten Jahren auf 1,5 Billionen Euro angestiegen, ohne dass die Bevölkerung darüber aufgeklärt wurde. Der Stellvertretende Bundesvorsitzende der LKR - Die Eurokritiker, Detlef de Raad, erklärt hierzu: "Der Regierung Merkel bleibt nur noch wenig Zeit, um den Bürgern die Zusammenhänge zu erklären: tritt Italien aus dem Euro aus, sind die finanziellen Risiken der Eurore...
Tags: