Berlins Kultursenator Klaus Lederer zu Volksbühnen-Intendanz: Nicht überstürzt handeln

Berlin (ots) – Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Die Linke) hat angekündigt, dass die Neubesetzung der Volksbühnen-Intendanz einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Im Interview mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung „neues deutschland“ (Mittwochausgabe) sagte er: „Jetzt kommt es darauf an, nicht überstürzt die nächste Person aus dem Hut zu zaubern, sondern alles zu unternehmen, um neben den fortlaufenden vertraglichen Verpflichtungen und geplanten Produktionen weitere repertoirefähige Produktionen ans Haus zu holen.“

Spekulationen, nach denen Frank Castorf die Volksbühne zurückbekommen werde, bereitete Lederer eine Absage. Es werde keine „Rolle rückwärts“ geben. Für ihn sei es wichtig, dass sich „die Vielfalt der Gesellschaft in dem Haus“ widerspiegele. Er habe insbesondere die gesellschaftliche Forderung im Hinterkopf, „dass Theater insgesamt auch weiblicher werden, dass auch in Führungspositionen Frauen eine stärkere Rolle spielen müssen“.

Zu den Gründen für den Rücktritt Chris Dercons bestätigte Lederer, dass es finanzielle Probleme gegeben habe. Insbesondere unerwartet hohe Kosten für die Gastspiele und Koproduktionen sowie die desaströsen Publikumszahlen haben demnach dazu geführt, dass Dercon selbst um ein Gespräch mit der Kultursenatsverwaltung bat.

Quellenangaben

Textquelle:neues deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/59019/3919087
Newsroom:neues deutschland
Pressekontakt:neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Das könnte Sie auch interessieren:

3sat zeigt drei „Starke Stücke“ vom Theatertreffen Berlin Mainz (ots) - Samstag, 5., bis Samstag, 19. Mai 2018, 20.15 Uhr, 3sat Erstausstrahlungen Eine Bühne für Newcomer, ein Treffpunkt für internationale Theaterleute: Vom 4. bis zum 21. Mai 2018 findet das 55. Theatertreffen Berlin statt. Aus den Aufführungen der vergangenen Saison hat eine Jury die zehn bemerkenswertesten Inszenierungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgewählt. Als Medienpartner holt 3sat davon drei "Starke Stücke" auf seine TV-Bühne: "Woyzeck" vom Theater Basel, "Die Odyssee. Eine Irrfahrt nach Homer" vom Thalia Theater Hamburg und "Trommeln in der Nacht" von den Mü...
Grenzen überwinden – zu Land, im Wasser und in Köpfen Zwei neue 45-minütige SWR Dokus: Baden-Baden / Bodensee (ots) - "Bodenseegeschichten - Salem: Kloster, Schloss, Eliteschule" und "Bodenseegeschichten - Grenzgänge" / Sonntag, 3. Juni 2018 ab 20:15 Uhr Vor 800 Jahren gründeten Mönche ein Kloster am Bodensee, um in Abgeschiedenheit und Askese zu leben und zu arbeiten. Nach Napoleons Säkularisierung ging das Kloster an das Haus Baden, 1920 wurde hier eine Eliteschule gegründet. Der Film "Bodenseegeschichten - Salem: Kloster, Schloss, Eliteschule" von Harold Woetzel wird am 3. Juni um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen erstausgestrahlt. In Anschluss läuft um 21 Uhr "Bodenseegeschichten -...
Videobeweis Bielefeld (ots) - Stell dir vor, du holst dir in der Halbzeitpause eine Bratwurst und verpasst ein Tor. Gibt's nicht? Doch! In der Fußball-Bundesliga, »dank« des Videobeweises. Was sich am Montagabend in Mainz abspielte, war wohl regelkonform, und die Elfmeter-Entscheidung an sich war richtig. Aber: 17 Sekunden nach dem Handspiel ertönte der Pausenpfiff, weitere 43 Sekunden danach wies Videoschiedsrichterin Bibiana Steinhaus Referee Guido Winkmann auf das Vergehen hin. Nach knapp sieben Minuten war der Elfmeter ausgeführt. Und während dieser ganzen Zeit wussten die Fans überhaupt nicht, was si...