DGB fordert Recht auf Teilzeit für alle

Osnabrück (ots) – DGB fordert Recht auf Teilzeit für alle

Buntenbach: Gesetzentwurf aber Schritt in die richtige Richtung

Osnabrück. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) fordert Nachbesserungen am neuen Gesetz zu Teil- und Vollzeitarbeit. DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach sagte der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch): „Wir wollen, dass alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ein gesetzliches Recht auf befristete Teilzeit mit Rückkehrrecht bekommen, ohne Ausnahmen und Quoten für kleine und mittlere Betriebe.“

Buntenbach kritisierte, die so genannte Zumutbarkeitsgrenze sei nicht sachgerecht und werde in der Praxis Schwierigkeiten bereiten. „Unklar ist auch, wie die Beschäftigten ausgewählt werden, die den Anspruch geltend machen sollen. Der Koalitionsvertrag reicht insofern nicht, ist aber ein Schritt in die richtige Richtung.“

Der Gesetzentwurf, den Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) jetzt in die Ressortabstimmung gegeben hat, sieht vor, dass Beschäftigte in Betrieben ab 45 Arbeitnehmern ein Recht auf eine befristete Teilzeit-Phase bekommen, die zwischen einem und fünf Jahre dauern kann. Für Betriebe mit 46 bis 200 Arbeitnehmern ist eine „Zumutbarkeitsgrenze“ eingeplant: Nur einem pro 15 Arbeitnehmern muss der Anspruch auf befristete Teilzeit gewährleistet werden.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58964/3919204
Newsroom:Neue Osnabrücker Zeitung
Pressekontakt:Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommunen verlangen zügige Umsetzung des Verfassungsurteils zur Grundsteuer Düsseldorf (ots) - Die Kommunen erwarten von Bund und Ländern eine zügige Umsetzung des am kommenden Dienstag fallenden Verfassungsurteils zur Grundsteuer. "Spätestens am Mittwoch müssen sich Bund und Länder an einen Tisch setzen und zügig einen Gesetzentwurf zur Grundsteuer-Reform erarbeiten", sagte Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebunds, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). Beobachter sind sich weitgehend einig, dass die Richter die veraltete Methode der Grundsteuer-Erhebung für verfassungswidrig erklären werden, weil sie dem Gleich...
Ums Ganze Kommentar von Reinhard Breidenbach zur Kopftuchdebatte Mainz (ots) - Seit eineinhalb Jahrzehnten schwelt in Deutschland ein erbitterter Streit um etwas, das mit dem Begriff "Kopftuchverbot" nur unvollständig umschrieben ist. Es geht ums Ganze, um Religion, Toleranz, Weltanschauung, Kulturen. Gesucht wird Religionsfrieden. Dass der leider nicht in Sicht ist - das kann, um ein provokantes, deshalb aber noch lange nicht falsches Urteil zu wagen, nicht in erster Linie deutschen Bürgern angelastet werden, die sich durch vollverschleierte Frauen im öffentlichen Raum oder Kopftuch tragende Lehrerinnen irritiert bis provoziert fühlen. Toleranz und Weltoff...
Hoher Symbolwert der Mütterrente Düsseldorf (ots) - Bei der Mütterrente geht es um mehr als um eine Erhöhung der Altersbezüge. Die Generation der Frauen, die vor 1992 ihre Kinder geboren haben, hatte oft keine Chance, Beruf und Familie zu vereinbaren. So ist die Mütterrente auch eine symbolische Anerkennung für das, was die Frauen bei der Erziehung der Kinder leisteten. Die Arbeit dieser Mütter wiegt das Plus in der Rente bei weitem nicht auf. Übrigens ist es egal, ob die Frauen ein, zwei oder drei Kinder großzogen - nur eine Minderheit konnte dazu berufstätig sein. Daher ist die Bundesregierung gut beraten, eine Erhöhung der...
SPD-Parteitag soll Seehofer bei Familiennachzug stoppen Düsseldorf (ots) - Beim bevorstehenden Bundesparteitag der SPD in Wiesbaden werden die NRW-Delegierten einen Initiativantrag zum Familiennachzug einbringen. Ziel ist es, die Bundes-SPD gegen die von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) geplanten Verschärfungen zur Zusammenführung von Flüchtlingsfamilien aufzustellen. In dem Papier, das der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe) vorliegt, heißt es, die SPD stehe für eine humanitäre Flüchtlingspolitik. Es sei richtig, dass man mit dem Koalitionsvertrag die Familienzusammenführung wieder grundsätzlich ermögliche. Jedo...
NRW-SPD steht vor Kampfkandidatur um Fraktionsvorsitz – Ärger um Vorgehen bei Besetzung von … Köln (ots) - In der NRW-SPD kündigt sich eine Kampfkandidatur um den Vorsitz der Landtagfraktion an. Nach Informationen des "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwoch-Ausgabe) muss den Wunschkandidat von Amtsinhaber Norbert Römer, der bisherige Fraktionsgeschäftsführer Marc Herter aus Hamm, mit mindestens einem Gegenkandidaten rechnen. Der frühere NRW-Justizminister Thomas Kutschaty aus Essen kündigte im Gespräch mit der Zeitung indirekt eine Kampfkandidatur an: "Die Abgeordneten werden Ende Mai eine Auswahl treffen. Ich fände es nicht schlimm, wenn Sie dabei die Auswahl unter mehreren Kandidaten hätte...
zur 68er Bewegung Halle (ots) - So abstrus - und zum Teil mit verbrecherischen Irrwegen wie der Terror der RAF - manche dieser Positionen auch waren, sie forderten die Mehrheitsgesellschaft zu einer geistigen Auseinandersetzung heraus, die dem demokratischen Klima im Lande gut getan hat. Die heutige Klage, so vieles erscheine alternativlos, der Mainstream ersticke jeden abweichenden Gedanken, wäre damals gar nicht verstanden worden. Noch bis zum Beginn der 90er Jahre gehörten zum öffentlichen Meinungsspektrum ganz selbstverständlich auch widerständige Positionen. Doch zog über die Jahre eine geistigen Verödu...
Trump, ein Präsident zum Fremdschämen Straubing (ots) - Ein Problem für Trump könnte allerdings das Schweigegeld werden, das "Stormy Daniels" gezahlt wurde. Es kam angeblich nicht vom heutigen Präsidenten selbst, sondern von seinem Rechtsbeistand Michael Cohen. Das könnte als illegale Wahlkampfspende vom Anwalt an den Klienten gewertet werden. Möglich also, dass diese Angelegenheit dem Präsidenten noch juristische Scherereien bereiten wird, und ihn nicht die Affäre selbst in die Bredouille bringt, sondern der Versuch, die zu vertuschen.QuellenangabenTextquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://ww...
Annäherung von Erzfeinden in Nahost Straubing (ots) - So begrüßenswert diese nun als Kursschwenk wahrgenommene saudische Politik auch ist: Riad verfolgt Interessen, die nicht immer auch denen des Westens entsprechen müssen. Prinz Salman muss nun beweisen, dass er in der Lage ist, ein politisches Konzept für eine gesamte Region zu konstruieren und nicht nur Schritte zu unternehmen, die allein dem Machterhalt seines Familienclans dienen.QuellenangabenTextquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/122668/3906932Newsroom: Pressekontakt: Straubinger Tagblatt Ressortleiter Politi...
Antisemitismus an Schulen: Volker Beck verlangt umfassende Meldepflicht Bielefeld (ots) - "Wegschauen, weghören und schnell zu den Akten legen ist immer noch Routine" Bielefeld. Vor dem Hintergrund judenfeindlicher Vorfälle an Schulen hat sich Volker Beck, Lehrbeauftragter am Centrum für Religionswissenschaftliche Studien (CERES), für grundsätzliche Meldepflichten bei antisemitischen, antiziganistischen, antiislamischen oder homophoben Mobbingfällen ausgesprochen. "Solche Vorfälle sollten immer an die höheren Ebenen gemeldet werden, um ein Lagebild zu erhalten", sagte Beck der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen (Mittwochausgabe). So könnte man verhinde...
Deutscher UN-Botschafter rät Sicherheitsrat im Syrien-Konflikt „Abkühlungsphase“ Düsseldorf (ots) - Der deutsche UN-Botschafter Christoph Heusgen hat dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen wegen der gravierenden und ergebnislosen Auseinandersetzungen im Syrien-Konflikt zu einer "Abkühlungsphase" geraten. "In den letzten Wochen vermittelte der Sicherheitsrat oft den Eindruck einer Bühne, auf der sich die Kombattanten der Weltpolitik gegenseitig vorführen wollen. Vielleicht brauchen wir eine Abkühlungsphase, bis der Sicherheitsrat im Syrien-Konflikt zumindest wieder pragmatische Einzellösungen finden kann", sagte Heusgen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post"...
CIVIS Medienpreis 2018: 25 Programme nominiert – drei Preise vergeben Köln (ots) - CIVIS Medienpreis 2018 - Nominierungen und erste Preisträger Europas bedeutendster Medienpreis für Integration und kulturelle Vielfalt zeichnet erneut Programmleistungen im Radio, Film, Fernsehen und Internet aus. Am europäischen Wettbewerb 2018 nehmen insgesamt 847 Programme aus 21 EU-Staaten und der Schweiz teil. 25 Programme sind nominiert. Welche Programme mit dem renommierten CIVIS Medienpreis ausgezeichnet werden, wird erst am 7. Juni 2018 im Auswärtigen Amt in Berlin bekannt gegeben. Übersicht aller nominierten Programme: https://www.civismedia.eu/downloads/2018_civis_nomin...
Bertelsmann und der Echo-Skandal Ablasshandel Carsten Heil Bielefeld (ots) - Liz Mohn ist eine anerkannte Israelfreundin. Sie setzt sich sehr für das deutsch-jüdische Verhältnis ein, verurteilt Antisemitismus, wo und wann es nur geht. Die starke Frau bei Bertelsmann besitzt die Ehrendoktorwürde der Universität Tel Aviv. Die Bertelsmann-Stiftung hat zahlreiche hervorragende Projekt diesbezüglich aufgelegt. Und jetzt das. Der Bertelsmann-Konzern reagiert völlig unzulänglich auf den Antisemitismus-Eklat bei der Musikpreisverleihung "Echo". Er verliert dabei seine Glaubwürdigkeit. Die Zentrale in Gütersloh lässt ihre Tochter, das Musikunternehmen BMG, zur...
Spahn für mehr Pflegekräfte aus dem Ausland Düsseldorf (ots) - Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will mehr Pflegekräfte aus dem Ausland holen und die Anerkennung von Abschlüssen beschleunigen. "Pflegekräfte aus unseren Nachbarländern einzuladen, ist die nächstliegende Option", sagte Spahn der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). Innerhalb der EU gebe es die Arbeitnehmerfreizügigkeit, sagte Spahn. "Bei der Anerkennung von Abschlüssen für Pflegekräfte und Ärzte müssen wir allerdings noch schneller werden", betonte er. Manchmal seien Ärzte und Pflegekräfte über Monate, teils sogar über Jahre im Land und könn...
Sachsen-AnhaltPolitik Nach AfD-Kritik – Bischof Feige verteidigt Haltung der Kirchen Halle (ots) - Der Magdeburger Bischof Gerhard Feige hat Kritik an den christlichen Kirchen zurückgewiesen. "Wenn den Kirchen gerade in jüngster Zeit zunehmend vorgehalten wird, sie würden sich zu stark in die Politik einmischen und damit ihre eigentliche Aufgabe - die Seelsorge an den Einzelnen - vernachlässigen, scheint das eher dem Religionsverständnis zu entsprechen, das Marx damals kritisieren zu müssen meinte", schreibt der Geistliche in einem Gastbeitrag für die in Halle erscheinenden Mitteldeutsche Zeitung (Sonnabendausgabe) und mit Bezug auf das berühmte Zitat von Karl Marx, wonach Rel...
Der CH-53K ist die Plattform mit dem geringsten Risiko und dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis … Berlin (ots/PRNewswire) - Sikorsky, ein Unternehmen der Lockheed Martin Company (NYSE: LMT) gab seinen deutschen Industrialisierungsplan für seinen Schwerlasthubschrauber der Weltklasse, CH-53K King Stallion, zum Wettbewerb im Programm der deutschen Luftwaffe "Schwerer Transporthubschrauber" (STH) bekannt. Die Rheinmetall-Gruppe unterzeichnete einen exklusiven Kooperationsvertrag mit Sikorsky und wird die Führung im In-Service-Support für den CH-53K übernehmen. Das Sikorsky CH-53K-Team wird deutsche Unternehmen in seinem "Industrie-Chalet" auf der Luftfahrtausstellung ILA Berlin vom 25. bis 29...
Internet-Pionier Vinton G. Cerf: „Regierungen werden auch im Zeitalter Künstlicher Intelligenz die … Berlin (ots) - Der US-Informatiker Vinton G. Cerf hält eine Machtübernahme durch einzelne Konzerne auch im Zeitalter Künstlicher Intelligenz (KI) für unwahrscheinlich. In einem Interview in der vom Vodafone Institut veröffentlichten Publikation "Entering a new Era" sagte Cerf: "Regierungen werden immer die Oberhand behalten". Wenn die Politik wollte, könnte sie das Internet schließen bzw. einschränken. Außerdem herrsche am Markt ein starker Wettbewerb. Auch große Player müssten sich immer wieder starken Herausforderern stellen. Mit dem Verweis auf SpaceX und Tesla stellte Cerf allerdings fest,...
WDR Musikvermittlung: DVD „Dackl trifft Mozart“ veröffentlicht Übergabe der ersten DVD an NRW … 13. April 2018 (ots) - Hoher Besuch in der Donatus Grundschule in Bonn: Yvonne Gebauer, Schulministerin von Nordrhein-Westfalen, bekam heute von Dr. Christoph Stahl, Hauptabteilungsleiter WDR Orchester und Chor, das erste Exemplar der DVD "Dackl trifft Mozart" überreicht. Mit dabei waren ein Streichquartett des WDR Sinfonieorchesters und die neue Figur der WDR Musikvermittlung: "Dackl", der frech-witzige Hundemischling. Bei der großen Schultour des WDR Sinfonieorchesters im März 2017 machte er 20.000 Kindern in 55 Städten an fast 100 Schulen im gesamten Sendegebiet Lust auf die Musik von Wolfg...
Ökonom Gustav Horn fordert Reform von Hartz IV: System muss „radikal vereinfacht“ werden Berlin (ots) - Der Ökonom Gustav Horn hat eine Reform von Hartz IV gefordert. "Man könnte als Bedingung für einen Anspruch auf Hartz IV einfach festhalten, dass man mindestens zwölf Monate lang arbeitslos sein muss und - wie derzeit auch - zur Vermittlung auf dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen muss", schreibt der Leiter des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung der Hans-Böckler-Stiftung in einem Gastbeitrag für die in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Donnerstagausgabe). Eine solche "radikale Vereinfachung" reduziere den Kontrollbedarf und die juristischen...
Kuba Bielefeld (ots) - Jetzt hat auch Kuba seinen Egon Krenz. Ähnlich wie in der DDR-Endphase sind die Altrevolutionäre an ihr biologisches Ende gelangt. Mit Miguel Díaz-Canel tritt ein ehemaliger Jugendführer und bedingungsloser Kadermann an die Spitze. Der Übergang ist riskant. Dennoch gibt es keinen Besseren als den 57-jährigen Parteichef aus der Provinz Villa Clara. Dort steht das große Mausoleum für Che Guevara. Dort werden die Heldenszenen des Gründungsmythos verortet. Der neue Mann an der Spitze hat zwar nicht mehr mitgekämpft, aber er ist niemals angeeckt und war jahrzehntelang Lordsiegelbe...
Sachsen-AnhaltPolitik Neuer Ärger um „Homo-Heiler“ Halle (ots) - Der Verein für Lebensorientierung (Leo) in Bennungen (Landkreis Mansfeld-Südharz) steht in der Kritik. Dort soll versucht werden, Homosexuelle "zu heilen". Das berichtet die in Halle erscheinenden Mitteldeutsche Zeitung (Freitagausgabe). Das Blatt bezieht sich auf entsprechende Seminar-Ankündigungen. Darin heißt es, Selbstmitleid und Minderwertigkeitskomplexe verhinderten "die Entwicklung zur ganzen Reife eines Mannes. Bei "Homosexualität, Transvestitismus, Transsexualität, Pädophilie, Hypersexualität, Exhibitionismus" bleibe die Sexualität auf einer "infantilen Stufe" stehen, z...