Druck auf Unternehmen zur Nachhaltigkeit wächst

Frankfurt (ots) – Nachhaltigkeit und die Corporate Social Responsibility (CSR) eines Unternehmens werden zum Wettbewerbsfaktor. Konsequenz einer Nichtbeachtung von CSR-Aspekten können Reputationsverluste oder Sanktionen der Kunden und Verbraucher sein. Daneben wird Transparenz über Nachhaltigkeit als „Sustainability Investment“ von Unternehmen für die relevanten Stakeholder immer wichtiger. Dies belegt die Studie „Nachhaltiges Wirtschaften in Deutschland“ im Rahmen einer Unternehmensumfrage von SLSplus GmbH.

Das Beratungsunternehmen SLSplus befragte führende Unternehmen in Deutschland nach Unternehmenspraxis in Sachen ökologischer, sozialer und ökonomischer Nachhaltigkeit.

Im Fokus standen Top-Unternehmen aus den Branchen Feinmechanik, Elektrotechnik, Maschinenbau, Automobil, Banken und Versicherungen, Energie sowie Medienwirtschaft. Fragen waren beispielsweise: Wie schätzen Unternehmen die Bedeutung von Nachhaltigkeit in der betrieblichen Praxis ein? Welche Instrumente und Maßnahmen werden eingesetzt? Die branchenübergreifende onlinerepräsentative Studie nimmt die Transparenz zur Nachhaltigkeit und deren organisatorische Einbindung unter die Lupe.

„Im Rahmen unserer Studie wird deutlich, dass der Druck auf Unternehmen zur Nachhaltigkeit weiter steigt. Für die Unternehmen ist klar, dass sich Nachhaltigkeit mittlerweile neben ökologischen, sozialen und gesellschaftlichen auch auf ökonomische Dimensionen beziehen muss“, so Studienleiter Dr. Marcus Schmelzer, Geschäftsführer von SLSplus.

Die überwiegende Mehrheit der befragten Unternehmen verspricht sich durch Nachhaltigkeit Imagevorteile (77,4%) sowie Wettbewerbsvorteile (70,3%). Außerdem sehen 90,1% der befragten Unternehmen ihr Nachhaltigkeitsengagement als eine zentrale Kundenforderung an.

„Gerade angesichts der zahlreichen aktuellen Betrugsfälle aus der Unternehmenswelt gewinnt Nachhaltigkeit und Transparenz als vertrauensbildende Maßnahme eine enorme Bedeutung.“, so Schmelzer. Wie wichtig dieser Bereich ist verdeutlicht, dass die Hälfte der befragten Unternehmen (44,7%) plant, die Kommunikation und Transparenz zu Nachhaltigkeit weiter auszubauen.

Über SLSplus: Als Kommunikations- und Organisationsberatungsexperte versteht sich SLSplus auf komplexe Beratungsaufgaben bei Veränderungs- und Transformationsprozessen. Das Credo der 2013 gegründeten Beratung lautet, Unternehmen angesichts disruptiver Innovationen und fortschreitender Digitalisierung im Sinne eines nachhaltigen Unternehmenserfolgs zukunftsfähig aufzustellen.

Quellenangaben

Textquelle:SLSplus GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/130334/3920080
Newsroom:SLSplus GmbH
Pressekontakt:Christiane Leonhardt
c/o SLSplus GmbH
Westendstrasse 46
60325 Frankfurt/Main
Telefon: +49 69 35103526
leonhardt@slsplus.com

Das könnte Sie auch interessieren:

NorthCapital Holding erhält von Insolvenzverwalterin Schmudde (White & Case) den Zuschlag für … Schwabhausen (ots) - Im Rahmen ihrer M&A-Strategie hat die NorthCapital Holding ApS heute den führenden Produzenten von Kabelsätzen für Spezialfahrzeuge, die Starz-Gruppe, übernommen. Das Unternehmen musste Mitte Januar Insolvenz anmelden. Grund dafür waren u.a. Investitionen in China, die hohe finanzielle Vorleistungen erforderten. Der Geschäftsbetrieb in Deutschland ist hingegen unverändert weiter operativ profitabel. Die NorthCapital Holding ApS ist eine internationale Investmentgesellschaft mit Sitz in Kopenhagen. Sie operiert schwerpunktmäßig in den Bereichen Edelsteine, Öl und Gas. S...
BDI zu Exportzahlen: Handelskonflikt zwischen den USA und China zieht nicht unbemerkt an … Berlin (ots) - Zu den Exportzahlen äußert sich BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang: "Handelskonflikt zwischen den USA und China zieht nicht unbemerkt an Deutschland vorüber" - "Die aktuellen Exportzahlen deuten darauf hin: Der Handelskonflikt zwischen den USA und China zieht nicht unbemerkt an Deutschland vorüber. Es droht eine weltweite Protektionismusspirale. Diese würde die Weltkonjunktur als Ganzes empfindlich abschwächen. Umso wichtiger ist es, dass sich die Bundesregierung mit aller Kraft dafür einsetzt, den Handelskonflikt zu deeskalieren. - In Deutschland hängt jeder vierte Arbeitspl...
Sponsoring im E-Sport: Immer mehr branchenfremde Unternehmen engagieren sich Idstein (ots) - Prof. Dr. Susanne Epple von der Hochschule Fresenius beschäftigt sich intensiv mit dem Sponsoring im E-Sport. In ihrer Antrittsvorlesung in Idstein ging sie auf die Entwicklung dieses Geschäftszweiges ein und beleuchtete die Perspektiven für Investoren. Überraschend: Immer mehr Unternehmen, die man in diesem Bereich nicht vermuten würde, engagieren sich. Knapp 700 Millionen US-Dollar Umsatz weltweit, 70 Millionen Euro allein in Deutschland. 2020 wird global mit einem Umsatz von 1,5 Mrd. USD und rund 590 Millionen Zuschauern* gerechnet: E-Sports gehört zu den Hypethemen unserer ...