Studie: Unternehmen vergeben immer mehr IT-Projekte an Freiberufler

Wiesbaden (ots) –

Immer mehr Unternehmen setzen bei ihren IT-Projekten auf externe Unterstützung. Die Folge: Mittlerweile ist nur noch die Hälfte der in den Projekten eingesetzten IT-Fachkräfte in den Unternehmen fest angestellt. Dies ist eines der zentralen Ergebnisse der aktuellen IT-Freiberuflerstudie, die IDG Research Services in Zusammenarbeit mit dem Personal- und Projektdienstleister Allgeier Experts durchgeführt hat. Handlungsbedarf sehen die befragten Unternehmen vor allem bei der Umsetzung großer strategischer Themen in den Bereichen IT-Security, Cloud Computing, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Machine Learning, Internet of Things und Business Intelligence. Neben der Arbeitnehmerüberlassung profitiert davon vor allem der Markt für Freiberufler. Das äußert sich auch in der Honorarhöhe, die weiter steigt.

Die Projektaussichten für Freiberufler im IT-Umfeld sind weiterhin gut. Vier von fünf Unternehmen (78,5 Prozent der Befragten) haben im letzten Jahr mit IT-Freelancern zusammengearbeitet – ein Anstieg von neun Prozentpunkten gegenüber 2016. Besonders hoch ist die Nachfrage nach Expertise in (agiler) Softwareentwicklung und Programmierung, Beratung, Data Science und Qualitätsmanagement. Der hohe Bedarf wirkt sich auch auf die Stundensatzentwicklung positiv aus: Im letzten Jahr lag der durchschnittlich erzielte Stundensatz der befragten Freiberufler bei 88,41 Euro. In diesem Jahr wird mit einem weiteren Anstieg von etwa sechs Prozent gerechnet. Den höchsten Stundensatz weisen IT-Experten mit 11 bis 15 Jahren Berufserfahrung auf.

Erfolgsmodell Mixed Teams

Aufgrund der Vielzahl und der Komplexität der anstehenden IT-Projekte kommt kaum ein Unternehmen mehr ohne externe Unterstützung aus. Nicht verwunderlich ist daher, dass mittlerweile über 90 Prozent der Befragten auf Mixed Teams aus internen und externen Mitarbeitern setzen – und das mit Erfolg: 77,3 Prozent der Unternehmensvertreter sind mit den gemischten Projektteams „sehr zufrieden“ oder „zufrieden“. Insbesondere in der IT-Sicherheit (54, Prozent der Antworten), dem Cloud Computing (37,8 Prozent) und rund um das Thema Digitalisierung (36 Prozent) rechnen Anwenderunternehmen in den nächsten zwei Jahren mit den größten Bedarfen an externer Unterstützung.

„Der Trend zur Aufstellung von Mixed Teams wird sich weiter fortsetzen“, prognostiziert Bernd Sauer, der als Vorstand der Goetzfried AG den Geschäftsbereich Contracting (Freiberufler) von Allgeier Experts verantwortet. „Für Unternehmen wird es im Zuge der Digitalisierung immer mehr zum Erfolgskriterium, dass es ihnen gelingt, Projekte je nach Umfang und Laufzeit flexibel auszurichten und die hierfür benötigten Teams bedarfsgerecht und schnell zusammenzustellen. Eines der größten Hindernisse stellt dabei aktuell vor allem die begrenzte Verfügbarkeit passender Freiberufler am IT-Arbeitsmarkt dar.“

Unternehmen und Freiberufler setzen auf Vermittler

Unternehmen greifen daher bei der Suche nach passenden Kandidaten neben der Direktbeauftragung (39,4 Prozent) bevorzugt auf Personaldienstleister (19,6 Prozent) zurück, gefolgt von klassischen IT-Beratungsunternehmen (18,1 Prozent) und Online-Portalen (13,4 Prozent). Für die Mehrzahl der Auftraggeber sind dabei zwischenmenschliche Werte wie eine „gute Zusammenarbeit bei einem früheren Projekt“ und ein „guter Draht zum Kundenansprechpartner“ die wichtigsten Kriterien bei der Auswahl eines geeigneten Personaldienstleisters. Das Preis-Leistungs-Verhältnis hingegen steht in der Prioritätenliste anders als in den Vorjahren erst an vierter Stelle.

Auch für Freelancer spielen neben Kontakten zu bekannten Einsatzunternehmen (78,8 Prozent) und dem persönliche Netzwerk (76,3 Prozent) Projektvermittler und Personaldienstleister (insgesamt 72,4 Prozent) die größte Rolle, wenn es darum geht, an Folgeaufträge zu gelangen. Bei der Zusammenarbeit mit dem Vermittler zählen für Selbständige dabei vor allem eine zuverlässige Zahlung und reibungslose Abwicklung sowie Aufträge in interessanten Einsatzunternehmen.

Alle Ergebnisse auf einen Blick

Die Ergebnisse der Studie ermittelte IDG Business Research Services im Rahmen einer Onlinebefragung, für die insgesamt 567 qualifizierte Interviews geführt und analysiert wurden. Unter den Befragten waren 236 IT-Freiberufler und 331 Unternehmen, die IT-Selbständige einsetzen. Den gesamten Studienband stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung. Schreiben Sie uns bei Interesse einfach eine Mail an joscha.seelmann@allgeier-experts.com.

Über Allgeier Experts SE

Allgeier Experts liefert innovative Personal- und Projektservices für die digitale Zukunft. Die Division der Münchener IT-Dienstleistungsgruppe Allgeier SE betrachtet die Personalbedarfe ihrer Kunden gesamtheitlich und bietet den optimalen Mix aus Freiberuflern, Experten auf Zeit und festen Mitarbeitern aus einer Hand. Seit 1987 hat Allgeier Experts über 55.000 IT- und Engineering-Projekte erfolgreich besetzt. Heute vertrauen mehr als 650 Kunden und 150.000 Experten auf die umfangreichen Leistungen des Branchenpioniers. Mit 258 Millionen Euro Umsatz in 2016 und mehr als 3.000 Mitarbeitern zählt Allgeier Experts zu den Top-3-Personaldienstleistern für Technologieexperten in Deutschland.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Allgeier Experts SE/IDG Research Services
Textquelle:Allgeier Experts SE, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/122506/3921152
Newsroom:Allgeier Experts SE
Pressekontakt:Allgeier Experts SE
Joscha Seelmann-Eggebert
Gustav-Stresemann-Ring 12-16
65189 Wiesbaden
Tel.: +49 611 4456-175
E-Mail: joscha.seelmann@allgeier-experts.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Studie: 87 Prozent der Menschen in Deutschland sind gestresst Leverkusen (ots) - Sechs von zehn Befragten klagen zumindest gelegentlich über typische Burn-out-Symptome wie anhaltende Erschöpfung, innere Anspannung und Rückenschmerzen. Dies sind Ergebnisse einer aktuellen Umfrage der pronova BKK. Fast neun von zehn Deutschen sind von ihrer Arbeit gestresst. Und das teilweise so stark, dass bereits Warnzeichen für ein Burn-out auftreten. Mehr als die Hälfte der Arbeitnehmer leidet zumindest hin und wieder unter Rückenschmerzen, anhaltender Müdigkeit, innerer Anspannung, Lustlosigkeit oder Schlafstörungen. Je 61 Prozent der Menschen in Deutschland klagen üb...
XTX Markets, Alan Howard und DOCOMO Digital führen Arkera-Finanzierungsrunde über 4 Mio. £ an London (ots/PRNewswire) - Arkera, die führende Künstliche-Intelligenz-Plattform, die den Investmentprozess revolutioniert, hat in einer neuen Finanzierungsrunde 4 Mio. £ mobilisiert. Die Finanzierungsrunde wurde von XTX Markets und Alan Howard angeführt. DOCOMO Digital, Henry Ritchotte und weitere Investoren nahmen ebenfalls teil. Die Mittel fließen in die Weiterentwicklung von Arkeras branchenführender Machine Learning-Plattform sowie in den Ausbau der weltweiten Marktpräsenz. Arkera wurde 2015 von zwei erfahrenen Finanzexperten gegründet. Das Unternehmen hilft Finanzinstitutionen dabei, ihre...
Hangzhou führt unter chinesischen Städten in neuer Talent-Wettbewerbsrunde – hervorragendes und … Hangzhou, China (ots/PRNewswire) - Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Reform- und Öffnungspolitik Chinas fand in der ostchinesische Provinz Zhejiang, einer Benchmark im Rahmen dieser historischen Transition, eine Konferenz zum Thema Öffnung statt, um die Attraktivität von Highend-Ressourcen, einschließlich Kapital, Technologie und erstklassige Talente, zu erhöhen. Für ein Video mit hoher Übertragungsqualität und Bilder mit hoher Auflösung siehe Multimedia-Pressemitteilung: http://news.medianet.com.au/xinhua/hangzhou-leads-new-round-compet ition Die Provinz will im Rahmen der nächsten Ref...