Kommentar zum Missbrauchsurteil von Staufen

Stuttgart (ots) – Der Fall belegt, dass es unterhalb der Sicherungsverwahrung eine viel strengere und engere Bewachung von Straftätern mit hoher Rückfallgefahr braucht. Dafür muss die Politik nicht nur Programme erfinden, sondern auch Geld und Personal bereitstellen. Die Sicherungsverwahrung lässt nun einen Täter verschwinden. Das generelle Problem wird sie nicht lösen.

Quellenangaben

Textquelle:Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/39937/3921602
Newsroom:Stuttgarter Nachrichten
Pressekontakt:Stuttgarter Nachrichten
Chef vom Dienst
Joachim Volk
Telefon: 0711 / 7205 – 7110
cvd@stn.zgs.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Patientenbeauftragter hält Werbeverbot für Abtreibungen für sehr vernünftig Osnabrück (ots) - Patientenbeauftragter hält Werbeverbot für Abtreibungen für sehr vernünftig Ralf Brauksiepe sieht kein ungedecktes Informationsbedürfnis - Einzelfall nicht verallgemeinern Osnabrück. Für "sehr vernünftig" hält der Patientenbeauftragte der Bundesregierung die Vorschrift zum Werbeverbot für Abtreibungen. Im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) sagte Ralf Brauksiepe (CDU): "Ich sehe derzeit keinen Bedarf für eine Gesetzesänderung." Der Bundestagsabgeordnete warnte mit Blick auf eine Gießener Ärztin, die zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt wurde, weil sie auf ih...
Schulze will Zuschuss für E-Lieferwagen auf 7000 Euro erhöhen Düsseldorf (ots) - Um die Luftqualität in deutschen Städten zu verbessern, hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) eine deutliche Erhöhung des Zuschusses für Elektrolieferwagen von derzeit 4000 auf 7000 Euro vorgeschlagen. "Viel bewegen ließe sich im Segment der Kleintransporter, insbesondere beim Lieferverkehr", sagte Schulze der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). Dort könne sich die Elektromobilität als erstes durchsetzen, weil die Strecken meist kurz und gut planbar seien und die Autos nachts aufladen könnten. "Darum setze ich mich dafür ein, dass der b...
Grüne fordern „Ausbildungsgarantie“ Düsseldorf (ots) - Die Grünen im Bundestag fordern im Kampf gegen die wachsende Zahl junger Menschen ohne Ausbildung eine Ausbildungsgarantie. "Dazu gehören praxisnahe und klischeefreie Berufsberatung an allen Schulen, der flächendeckende Ausbau von Jugendberufsagenturen, eine faire Mindestausbildungsvergütung und ein kräftiges Investitionsprogramm für die beruflichen Schulen", sagte Beate Walter-Rosenheimer, Sprecherin der Grünen-Fraktion für Aus-und Weiterbildung. Sie verwies auf Zahlen des Berufsbildungsberichts, wonach zwei Millionen junge Menschen zwischen 20 und 34 Jahren keine Ausbildun...
Tags: