Zweiwöchiger interkultureller Austausch: Experiment e.V. vermittelt Deutschlehrer aus Afrika in …

Bonn (ots) –

Andere Kulturen kennenlernen, Fremdsprachen vertiefen, voneinander lernen – all dies ist bei einem interkulturellen Austausch möglich. Dazu muss man nicht unbedingt weit reisen, sondern kann den Austausch auch im eigenen Zuhause erleben. Die gemeinnützige Austauschorganisation Experiment e.V. sucht aktuell Gastfamilien, die zwischen Juni und September für jeweils zwei Wochen einen internationalen Gast bei sich aufnehmen.

Bei den Gästen handelt es sich um Deutschlehrerinnen und -lehrer aus Subsahara-Afrika. Sie nehmen auf Einladung des Goethe-Instituts an einer Fortbildung in Deutschland teil und möchten die Gelegenheit nutzen, auch das Alltagsleben kennenzulernen. Experiment e.V. organisiert für sie einen zweiwöchigen Gastfamilienaufenthalt. Unter ihnen ist Yemso aus Togo. Der 43-Jährige ist verheiratet und hat vier Kinder. Er verbringt gerne Zeit mit seiner Familie und kocht für sie. Auch Romane und Zeitung lesen zählt zu seinen Freizeitbeschäftigungen. Während des Gastfamilienaufenthalts in Deutschland möchte er sich austauschen, von seiner Kultur erzählen und sein Deutsch verbessern.

Zudem vermittelt Experiment e.V. Schülerinnen und Schüler aus aller Welt, die fünf bis elf Monate in Deutschland bleiben und hier zur Schule gehen. Die Jugendlichen sind zwischen 15 und 18 Jahren alt und kommen zum Beispiel aus Brasilien, China und Italien.

Gastfamilie kann jeder werden – egal ob alleine oder als Großfamilie, egal ob in der Stadt oder auf dem Land. Wichtig sind Humor, Neugier und Toleranz sowie die Bereitschaft, sich auf einen anderen Menschen einzulassen. Wer Interesse hat, einen internationalen Gast bei sich aufzunehmen, kann sich in der Geschäftsstelle von Experiment e.V. in Bonn melden. Ansprechpartnerin ist Miriam Mentel (Tel.: 0228-95722-24, E-Mail: mentel@experiment-ev.de). Weitere Informationen gibt es unter www.experiment-ev.de/gastfreundlich.

Über Experiment e.V.

Das Ziel von Experiment e.V. ist seit über 85 Jahren der Austausch zwischen Menschen aller Kulturen, Religionen und Altersgruppen. Experiment e.V. ist gemeinnützig und das deutsche Mitglied von „The Experiment in International Living“ (EIL). 2017 reisten 2.288 Teilnehmende mit Experiment e.V. ins Ausland und nach Deutschland. Ein Drittel davon erhielten Stipendien. Kooperationspartner sind u.a. das Auswärtige Amt, die Botschaft der USA, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, der Deutsche Bundestag, das Goethe-Institut und die Stiftung Mercator.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Experiment e.V./Experiment e.V./privat
Textquelle:Experiment e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/77566/3921709
Newsroom:Experiment e.V.
Pressekontakt:Hanna Sobotka
0228/95722-42
sobotka@experiment-ev.de

Das könnte Sie auch interessieren:

UNHCR warnt vor Auslagerung des Flüchtlingsschutzes Berlin (ots) - UNHCR, das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, hat vor einer Auslagerung der Verantwortung für den Flüchtlingsschutz gewarnt. "Das nützt weder den Flüchtlingen noch Europa", sagte Dominik Bartsch, Repräsentant des Hohen UN-Flüchtlingskommissars in Deutschland, am Montag in Berlin. "Wir begrüßen sehr, dass sich Europa um ein gemeinschaftliches, funktionierendes Asylkonzept bemüht", sagte Bartsch. "Die Bundesregierung sollte aber nicht den Fehler machen, den Schutz einzuschränken und an Drittstaaten auszulagern. Das mag vielleicht sehr kurzfristig Kosten sparen, langfrist...
Studieren am Hasso-Plattner-Institut: Studieninformationstag für IT-Interessierte am 13. April Potsdam (ots) - IT-Experten sind weltweit in allen Branchen stark gefragt und die fortschreitende Digitalisierung erschließt weitere neue Berufs- und Betätigungsfelder. Ein besonders praxisnahes Informatikstudium bietet die gemeinsame Digital-Engineering-Fakultät des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) und der Universität Potsdam (UP) an. Die ingenieurwissenschaftlichen Bachelor- und Masterstudiengänge eröffnen dem IT-Nachwuchs vielfältige Karrieremöglichkeiten. Neben dem deutschlandweit einzigartigen Studiengang "IT-Systems Engineering" (Bachelor und Master) starten ab Wintersemester 2018/19 die z...
Architektur und Design: BE OPENs Ranking von Bildungsprogrammen erreicht die GUS-Staaten, … London (ots/PRNewswire) - Die BE OPEN Foundation, eine von der Geschäftsfrau und Philanthropin Elena Baturina gegründete humanitäre Organisation zur Förderung von Kreativität und Innovation, erweitert ihr Ranking zu Bildungsprogrammen im Bereich Architektur und Design auf bislang nicht untersuchte Regionen der Welt: die GUS-Staaten und Mittelasien, Ozeanien und Australien. Die von BE OPEN durchgeführte Recherche erfasste bereits 83 kreative Bildungsprogramme in Europa, 208 Programme in Nordamerika, 34 in Afrika, 102 in Südamerika und 96 Programme in Asien. Die Ergebnisse sollen in einer einzig...