Schrebergarten: nicht spießig, sondern gesund (AUDIO)

Baierbrunn (ots) –

Anmoderationsvorschlag: Die Zeiten, in denen Schrebergärten als spießig galten, sind vorbei. Inzwischen liegt die Gartenarbeit voll im Trend, gerade in den Großstädten. Hinzu kommt: Gärtnern ist gesund! Petra Terdenge berichtet:

Sprecherin: Wer einen Garten oder Schrebergarten hat, kann sich glücklich schätzen. Denn dort kann man nicht nur wunderbar die Freizeit verbringen. Man tut auch etwas für die Gesundheit. Der Effekt ist messbar, sagt Larissa Gaub von der „Apotheken Umschau“:

O-Ton Larissa Gaub: 22 sec.

„Eine halbe Stunde im Garten Graben, Pflanzen, Säen kann den Spiegel des Stress-Hormons Kortisol im Blut schon deutlich senken. Damit senkt regelmäßige Gartenarbeit auch das Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken. Wichtig ist aber, dass man davor noch einmal in den Impfpass schaut, ob die Tetanus-Impfung noch aktuell ist, damit auch kleinere Wunden nicht zu Infektionen führen können.“

Sprecherin: Auch für die Seele ist die Arbeit im Grünen wie ein Balsam:

O-Ton Larissa Gaub: 16 sec.

„Gartenarbeit wird sogar für therapeutische Zwecke eingesetzt, zum Beispiel bei Depressionen, denn es hebt die Stimmung deutlich. Dafür reichen auch schon fünf Minuten täglich. Es gibt eine Studie von Wissenschaftlern der Uni Essex, dass Gärtnern auch das Selbstwertgefühl verbessern kann.“

Sprecherin: Was aber tun, wenn man keinen eigenen Garten oder Schrebergarten hat?

O-Ton Larissa Gaub: 14 sec.

„Es gibt mittlerweile auch viele Projekte, die gemeinsames Gärtnern in der Nachbarschaft unterstützen. Am besten fragt man beim örtlichen Kleingartenverband nach oder bei der Gemeindeverwaltung, aber auch im Internet kann man gut nach Gartenprojekten in der Nachbarschaft suchen.“

Abmoderationsvorschlag:

In den meisten Gartenprojekten sind Anfänger willkommen, schreibt die „Apotheken Umschau“. Wer jetzt Lust auf die Hobbygärtnerei bekommen hat, findet bestimmt ein Projekt, bei dem er mitmachen kann.

Quellenangaben

Textquelle:Wort & Bild Verlag – Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/52678/3923619
Newsroom:Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau
Pressekontakt:Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Weck den Bücherwurm in dir! – Mit dem richtigen Lesestoff kein Problem (AUDIO) München (ots) - Anmoderationsvorschlag: Egal, ob bei Regen gemütlich zu Hause im Sessel, auf einer langweiligen Zugfahrt oder im Urlaub am Strand: Lesen geht doch eigentlich immer. Für die allermeisten Menschen gehören Bücher dazu, seitdem sie denken können. Aber in Zeiten der neuen, schnellen Medien rückt das Lesen - gerade für Kinder und Jugendliche - immer weiter in den Hintergrund. Wie Sie den Bücherwurm in Ihrem Nachwuchs wecken können, weiß mein Kollege Oliver Heinze. Sprecher: Bücher sind wichtig, sie vermitteln Wissen und regen die Fantasie an - egal wie alt man ist. O-Ton 1 (Gabriele ...
Safeday 2018 – mehr Sicherheit für Schüler, Azubis und junge Erwachsene Köln (ots) - Gerade junge Berufstätige unter 25 Jahren unterschätzen Gefahren im Arbeitsalltag und die Risiken von Wegeunfällen. Der von der Internationalen Arbeitsorganisation, ILO, ausgerufene World Day for Safety and Health at Work (SafeDay) am 28. April 2018 soll daran erinnern, wie wichtig Gesundheit und Sicherheit für diese junge, oft unerfahrene Zielgruppe sind. Wie kann man gerade Menschen zwischen 18 und 25 Jahren für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit sensibilisieren? Diese Fragen stellen sich Arbeitsschutzexperten weltweit. "Jugendliche erreicht man nicht mit erhobenem Zeigefi...
Bremsen, Licht und Helm retten Leben München (ots) - Bremsen, Licht und Helm retten Leben ADAC Checkliste mit den wichtigsten Tipps zur Fahrradausrüstung Fast 80.000 Fahrradfahrer sind im vergangenen Jahr laut Statistischem Bundesamt auf deutschen Straßen verunglückt. Nicht jeder Unfall lässt sich vermeiden, aber die richtige Ausstattung kann das Unfallrisiko zumindest minimieren. Folgende Teile müssen nach Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) vorhanden und funktionstüchtig sein: - eine helltönende Klingel - zwei voneinander unabhängige Bremsen - zwei rutschfeste und festverschraubte Pedale, die mit je zwei nach vorn und hint...