Schmelzkäse: Das steckt wirklich drin

Berlin (ots) – Schmelzkäse ist eine komfortable Angelegenheit – zum Streichen auf Brot, beim Kochen von Soßen, zum Überbacken von Gerichten.

Aber er ist kein echter Käse, sondern nur eine Käse-Zubereitung. Oft sind Wasser oder Milch die Hauptbestandteile, aber Käse selbst macht mitunter nur ein Drittel aus. Und: Problematisch sind vor allem die Zusatzstoffe, die so genannten Schmelzsalze. Sie werden oft hinter mysteriösen E-Nummern wie E 339 oder E 450 versteckt und enthalten in vielen Fällen Phosphate. Sie sind nötig, um dem Käse die gewünschte Konsistenz zu geben. Im menschlichen Körper können sie aber zu gefährlichen Krankheiten führen – die Knochen werden porös, die Haut altert, Muskeln werden abgebaut, die Blutgefäße verkalken. Mediziner raten zu einer Höchstdosis von 0,7 Gramm Phosphat pro Tag.

Das Problem: Weil die Hersteller nicht angeben, wie viel Phosphat in ihren Produkten steckt, kann der Verbraucher nicht wissen, wie viel er tatsächlich zu sich nimmt. Und da auch anderen Produkten wie Cola, Tüten-Cappuccino, Wurstwaren, Fast Food oft Phosphate beigemengt werden, summieren sich auch die Gefahren.

Was steckt wirklich im Schmelzkäse? Dieser Frage ging das RBB-Verbrauchermagazin „SUPER.MARKT“ nach. Montag, 23. April, 20.15 Uhr im rbb-Fernsehen

Quellenangaben

Textquelle:Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/51580/3923632
Newsroom:Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)
Pressekontakt:Rundfunk Berlin- Brandenburg
SUPER.MARKT
Ansprechpartner:
Tel.: 030 – 97993 – 37951

Das könnte Sie auch interessieren:

SWR erzählt die Geschichte der versunkenen Lok Mainz (ots) - Die älteste noch existierende Dampflok Deutschlands liegt seit 166 Jahren auf dem Grunde des Rheins. Jetzt wird sie gehoben. Der SWR erzählt multimedial ihre Geschichte sowie die ihrer Bergung. Allein das SWR Fernsehen produziert und sendet etwa zehn Stunden rund um das Projekt. Herausforderung für "Möglichmacher" Mehr als zwei Jahrzehnte haben sie ohne Erfolg gesucht, bis ihnen ein Zufall endlich die richtige Karte in die Hände spielte. Jetzt ist eine Gruppe von Eisenbahnfreunden sicher, die älteste noch existierende Dampflokomotive Deutschlands gefunden zu haben. 1852 fiel die ...
Ex-General Kujat zu Syrien-Konflikt: „Wir stehen an der Schwelle zu einem heißen Krieg“ Neuruppin/Bonn (ots) - Angesichts des von US-Präsident Trump angedrohten Militärschlags in Syrien hat der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr, Harald Kujat, vor einer folgenschweren Eskalation des Konflikts gewarnt: "Wir stehen an der Schwelle zu einem heißen Krieg. Alles läuft auf eine Konfrontation zwischen den beiden nuklearstrategischen Supermächten, den Vereinigten Staaten und Russland, zu. Das ist eine Situation, die auch auf unsere eigene Sicherheit erhebliche Auswirkungen haben könnte", sagte Kujat im phoenix-Interview. In der aktuellen Situation gehe es allein darum, Eskalation...
Darauf legen Kunden bei der Unternehmenssuche Wert Essen (ots) - An erster Stelle steht für Nutzer von Verzeichnisdiensten wie Das Örtliche, dass Unternehmen anführen, wann sie geöffnet haben. In einer repräsentativen Umfrage der GfK* gaben ganze 89 Prozent an, dass ihnen die Angabe von Öffnungszeiten bei der gewerblichen Suche wichtig ist. 83 Prozent möchten sich zudem zu den Leistungen und Produkten informieren, die ein Unternehmen anbietet. Genauso viele Befragte legen Wert darauf, dass alle Informationen klar und verständlich dargestellt werden. Wozu Unternehmen informieren sollten: Internetseite, Parkplätze und Marken Neben Infos zu den Ö...