Joachim Zech wird neuer Marketingchef bei der Versicherungsgruppe die Bayerische

München (ots) – Joachim Zech (50) übernimmt zum 1. Oktober 2018 die Aufgabe als Leiter Marketing bei der Versicherungsgruppe die Bayerische. Er wird neben den klassischen Marketingfunktionen insbesondere die Onlineaktivitäten der Gruppe maßgeblich steuern als Hauptgeschäftsführer der darauf ausgerichteten Tochter Bayerische Online-Versicherungsagentur und -Marketing GmbH. Vorgänger Ingolf Putzbach wechselt in die Geschäftsführung der Tochtergesellschaft sum.cumo GmbH in Hamburg, einem dynamisch wachsenden Spezialisten für ganzheitliche Unternehmensdigitalisierung.

Zech kommt von der Deutsche Makler Akademie (DMA), wo er seit 2016 als Geschäftsführer tätig ist. Nach einer Versicherungsausbildung und dem Studium der Betriebswirtschaftslehre ist der gebürtige Hamburger mehr als 20 Jahre in der Versicherungsbranche tätig. Seine beruflichen Schwerpunkte sind insbesondere die Entwicklung von Marketing-, Vertriebs- und Zielgruppenstrategien sowie deren Umsetzung und die Begleitung der digitalen Transformation in Versicherungsunternehmen. Er berichtet direkt an Vorstand Martin Gräfer.

„Ich freue mich sehr darauf, die schon heute sehr erfolgreiche Positionierung und Vermarktung der Bayerischen über alle Vertriebswege hinweg aktiv mit zu gestalten“, sagt Joachim Zech. „Wir sind froh, dass wir mit Joachim Zech einen erfahrenen Marketingexperten und ausgewiesenen Kenner des Vermittlermarktes gewonnen haben, der auch umfassendes Know-how in der Digitalisierung hat“, betont Martin Gräfer, Vorstand der Bayerischen.

Die Versicherungsgruppe die Bayerische wurde 1858 gegründet und besteht aus den Gesellschaften Bayerische Beamten Lebensversicherung a.G. (Konzernmutter), Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung AG und der Sachgesellschaft Bayerische Beamten Versicherung AG. Die gesamten Beitragseinnahmen der Gruppe betragen mehr als 460 Millionen Euro. Die Gruppe steigert ihr Eigenkapital kontinuierlich und liegt dabei weit über dem Branchenschnitt. Es werden Kapitalanlagen von über 4,5 Milliarden Euro verwaltet. Mehr als 6.000 persönliche Berater stehen den Kunden der Bayerischen bundesweit zur Verfügung. Die Ratingagentur Assekurata hat der Neuen Bayerischen Leben in einer aktuellen umfangreichen Unternehmensanalyse erneut die Qualitätsnote A+ („sehr gut“) verliehen.

Quellenangaben

Textquelle:die Bayerische, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/36847/3923772
Newsroom:die Bayerische
Pressekontakt:Pressestelle der Unternehmensgruppe die Bayerische
Wolfgang Zdral
Thomas-Dehler-Straße 25
81737 München

Telefon (089) 6787-8258
Telefax (089) 6787-718258
E-Mail: presse@diebayerische.de
Internet: www.diebayerische.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Fachtagung Kinderwelten 2018: Kinder zwischen Wunsch und Wirklichkeit Köln (ots) - 16. Mai 2018. Der Zugang zur Welt der Wünsche ist besonders bei Kindern stark ausgeprägt. Während ab dem 25. Lebensjahr die Wünsche eher nachlassen und Erwachsene bei der Verwirklichung nach dem Motto "Erst denken, dann schenken!" vorgehen, haben Kinder eine ganze Fülle davon. Das spiegelt sich auf den mitunter kryptischen Wunschzetteln der Kleinen wider, die oftmals mit wundersamen Erfindungen wie Hatchimals oder Hot Wheels gespickt sind - zumindest für Erwachsene wundersam. Wie die Übersetzungsleistung zwischen der Erwachsenen- und Kinderwelt aussieht und was wann geschenkt wird...
Nico Rosberg steigt bei AdTech-Startup Stoyo ein Berlin (ots) - - Formel-1-Weltmeister investiert in junges Berliner AdTech-Startup - Unterstützung bei der Vernetzung mit internationalen Marken Nico Rosberg ist neuer Investor von Stoyo. Der ehemalige Formel-1-Weltmeister beteiligt sich am Berliner AdTech-Startup und wird das Unternehmen insbesondere bei der Internationalisierung unterstützen. Stoyo entwickelt Werbekampagnen mit Erfolgsgarantie für Marken wie die Telekom, DHL oder Edeka. Dabei nutzt das Team um CEO Patrick Bales einen eigens entwickelten, datengetriebenen Kreationsprozess. "Stoyo verfolgt einen sehr erfolgversprechenden Ansat...
Kleines Land ganz groß – Kann Portugal vom ESC profitieren? Köln (ots) - Wenn es am Samstag wieder "12 points go to..." heißt, freuen sich nicht nur die teilnehmenden Künstler des Eurovision Song Contest, sondern auch die repräsentierten Länder, für die der Wettbewerb eine lohnende Werbemaßnahme ist. Prof. Dr. Martin Fontanari, der an der International School of Management (ISM) im Bereich Tourismus & Event Management lehrt, gibt eine Einschätzung der aktuellen Bedeutung des ESC. Über 180 Millionen Zuschauer haben im letzten Jahr den Eurovision Song Contest verfolgt - und sahen den Siegeszug von Salvador Sobral, der mit "Amar Pelos Dois" den diesjä...