Cell and Gene Therapy Catapult eröffnet Herstellungszentrum zur Wachstumsbeschleunigung dieses …

London (ots/PRNewswire) –

– Zentrum offiziell von Greg Clark, Minister für Wirtschaft, Energie und Industriestrategie, und Wissenschaftsminister Sam Gyimah eröffnet – Zentrum soll die zwischen wissenschaftlicher Forschung und Kommerzialisierung von Medikamenten der Zukunft klaffende „Lücke schließen“ – Industriestrategie-Investitionen in Höhe von mehr als 60 Millionen GBP werden für den Bau des neuen Zentrums verwendet

Heute wurde das einzigartige Herstellungszentrum für Zell- und Gentherapie Cell and Gene Therapy Catapult (CGT Catapult) offiziell von Greg Clark, Minister für Wirtschaft, Energie und Industriestrategie, und Wissenschaftsminister Sam Gyimah eröffnet.

Das durch Industriestrategie-Investitionen der britischen Regierung in Höhe von mehr als 60 Millionen GBP gesicherte Zentrum wird den rasant wachsenden internationalen Zell- und Gentherapiesektor im Vereinigten Königreich unterstützen und entwickeln und zugleich die moderne Industriestrategie der Regierung in Aktion zeigen.

Das Zentrum mit Sitz in Stevenage wird unter Einhaltung der Standards der Good Manufacturing Practice (GMP) für klinische Produktherstellung betrieben und soll den internationalen Industriezweig Advanced Therapeutics mit der Infrastruktur versorgen, um sowohl die Herstellungsbefähigung und Systeme für großangelegte, klinische Zell- und Gentherapiestudien zu entwickeln als auch die Kommerzialisierung zu beschleunigen.

Das Zentrum versorgt darüber hinaus das Netzwerk der weltweit ersten Advanced Therapies Treatment Centres (ATTCs) mit Sitz im Vereinigten Königreich, das aus Mitteln des Industrial Strategy Challenge Fund für medizinische Herstellung im Rahmen der Regierungsinvestitionen in Höhe von 146 Millionen GBP gegründet wurde. Durch die Bereitstellung von Fachkenntnissen, Fähigkeiten, Einrichtungen und Ausrüstung, die zur Unterstützung von Organisationen bei der Entwicklung neuer hochentwickelter Technologien und Systeme zur Massenherstellung benötigt werden, kann das neue Zentrum dazu beitragen, das Wachstum eines Unternehmens anzukurbeln.

„Wir sind entschlossen, durch unsere Industriestrategie Innovationen voranzutreiben, neue hochqualifizierte Arbeitsplätze zu schaffen und Regierungsinvestitionen dazu zu verwenden, das Leben der Menschen zu verbessern“, bemerkte Minister Greg Clark. „Dieses einzigartige, neue Zentrum vereint unsere Erfahrung auf dem Gebiet der Medikamentenherstellung mit unserer weltweit einmaligen Wissenschafts- und Forschungsbasis, um bahnbrechende Behandlungen zu entwickeln, die beispielsweise Krebserkrankungen bekämpfen und Leben retten.“

„Wir sind entschlossen, das Vereinigte Königreich durch unsere Industriestrategie und deren große Herausforderungen zur innovativsten Nation der Welt zu machen. Aus diesem Grund investieren wir bis 2021 die Rekordsumme von 7 Milliarden GBP in F&E, die höchste Investitionssumme in 40 Jahren, und haben uns dazu verpflichtet, bis zum Jahr 2027 in den Bereich F&E 2,4 % des BIP zu investieren.“

Zell- und Gentherapien bieten fortschrittliche Behandlungen, die Gene, Zellen und Gewebe erneuern, ersetzen, regenerieren und rekonstruieren, um die normale Funktion wiederherzustellen oder die Voraussetzungen zu verbessern, um Krankheiten wie Krebs zu bekämpfen. CGT Catapult unterstützt die routinemäßige Bereitstellung dieser Therapien an Krankenhäuser, Kliniken und Patienten in der ganzen Welt, indem Mitarbeitern im Zentrum ermöglicht wird, ihre Zell- und Gentherapien in kommerziell realisierbare neue Medikamente umzuwandeln.

„Mit großer Freude eröffnen wir das Herstellungszentrum Cell and Gene Therapy Catapult mit dem Minister für Wirtschaft, Energie und Industriestrategie, Greg Clark, und unseren ersten Partnern Autolus, Cell Medica, AdaptImmune, Freeline und Thermo Fisher Scientific“, stellte Keith Thompson, Chief Executive Officer, CGT Catapult, fest. „Diese Unternehmen sind auf dem internationalen Parkett tätig und haben sich dafür entschieden, die Herstellung in Europa im Vereinigten Königreich zu entwickeln. Das Herstellungszentrum ist wesentlich für den Aufbau eines erfolgreichen, weltweiten Zell- und Gentherapiesektors. Dieser medizinische Bereich zeigt seit Jahrzehnten Potenzial, und jetzt benötigen wir neue Herstellungstechnologien wie nie zuvor. Das Zentrum kommt einer bedeutenden Absichtserklärung gleich und stellt ein Sprungbrett für die Branche und ihre internationale Entwicklung dar. Die Eröffnung dieser wichtigen Einrichtung bringt das Programm ins Rollen und beschleunigt den Zeitrahmen, um Patienten mit diesen lebenden Medikamenten zu versorgen.“

Das Zentrum befindet sich inmitten einer rasch wachsenden europäischen Zusammenballung von Zell- und Gentherapieunternehmen bei Stevenage BioScience Catalyst, dem Herstellungszentrum, wo auch weitere Initiativen von CGT Catapult beheimatet sind, und bekräftigt das Ziel der britischen Regierung, die Entwicklung der Biowissenschaften im Vereinigten Königreich schneller, effizienter und mit höheren Renditen voranzutreiben.

„Dieses neue Zentrum für Zell- und Gentherapie repräsentiert unsere ehrgeizige Industriestrategie in Aktion“, bemerkte Wissenschaftsminister Sam Gyimah. „Durch die Verbindung von Universitäten und Unternehmen sind wir nicht nur in der Lage, hochwertige Arbeitsplätze zu schaffen, die wir brauchen, sondern darüber hinaus potenziell lebensrettende Behandlungen zu entwickeln. Das Vereinigte Königreich ist auf den Gebieten Wissenschaft, Forschung und Innovation weltweit führend, und dank unserer Bereitschaft, bis zum Jahr 2027 in den Bereich F&E 2,4 % des BIP zu investieren, sind wir entschlossen, die Gelegenheiten von morgen zu ergreifen und zum Aufbau eines zukunftsfähigen Großbritannien beizutragen.“

„Das Herstellungszentrum Cell and Gene Therapy Catapult ist ein wichtiger Bestandteil der Industriestrategie und Teil des Challenge-Fonds der Gesundheitstechnologie“, sagte Dr. Ian Campbell, Interim Executive-Chair Designate bei Innovate UK. „Dieses weltweit führende Zentrum bringt die Herstellung bahnbrechender Behandlungen näher an den Patienten und wird die neuen Advanced Therapy Treatment Centres ergänzen. Innovate UK investiert seit 2009 in fortschrittliche Therapeutik und unterstützt dieses Zentrum bei seinem weiteren Einsatz dafür, Unternehmen und Innovation zum Vorteil von Gesellschaft und Wirtschaft zusammenzubringen.“

Weitere Informationen finden Sie unter ct.catapult.org.uk oder http://www.gov.uk/innovate-uk.

Quellenangaben

Textquelle:Cell and Gene Therapy Catapult, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/130383/3924343
Newsroom:Cell and Gene Therapy Catapult
Pressekontakt:erhaltenSie von:
FTI Consulting für CGT Catapult:
Con Franklin +44(0)7817-573-659 / con.franklin@fticonsulting.com
Michael Trace +44(0)203-319-5674 / michael.trace@fticonsulting.com

Das könnte Sie auch interessieren:

exocad bringt ChairsideCAD heraus Darmstadt, Deutschland (ots/PRNewswire) - exocad verkündete vor Kurzem die Verfügbarkeit seiner neuen Softwarelösung ChairsideCAD für die Gestaltung von Restaurationen in der Zahnarztpraxis noch am gleichen Tag. ChairsideCAD ist die erste komplette CAD/CAM-Softwareplattform mit offener Architektur für Zahnbehandlungen an nur einem Termin. Der Arbeitsablauf am Behandlungsplatz ist unkompliziert, leicht zu erlernen und auf die Anwendung in der Praxis optimiert, einschließlich einer schrittweisen Anleitung, die durch den Designprozess führt. Sie basiert auf derselben bewährten Technologie wie exo...
Krankenbesuch in der Klinik: Nicht auf die Bettkante setzen Baierbrunn (ots) - Wer im Krankenhaus frisch Operierte oder Tumorpatienten besucht, sollte dringend eine Reihe Vorsichtsmaßnahmen beachten - um die Patienten vor gefährlichen Keimen zu schützen. "Auch wenn gerade Angehörige gerne kuscheln und Küsse tauschen - verzichten Sie besser darauf", rät der Erfurter Chirurg und Krankenhaushygiene-Experte Dr. Roland Göb im Patientenmagazin "HausArzt". Eine Hand zu streicheln sei weitaus gefahrloser. "Niemand weiß, welche Keime er mit sich trägt, die dem Kranken gefährlich werden können." Gerade die mittlerweile weitverbreiteten multiresistenten Mikroorga...
„Organspende wertschätzen und in die Mitte der Gesellschaft tragen“ Frankfurt am Main (ots) - Was wäre, wenn... jeder von uns einen Organspendeausweis hätte, die Frage nach der Organspende eine Selbstverständlichkeit wäre und an vielen Orten in Deutschland Organspender und ihre Angehörigen für ihre selbstlose Entscheidung geehrt würden? Was wäre, wenn die Organspende selbst im stressigen Klinikalltag als selbstverständliche und lebensrettende Chance betrachtet würde, den Willen des Verstorbenen umzusetzen und gleichzeitig schwer kranken Patienten zu helfen. Dann wäre ein großer Schritt getan hin zu einer Kultur der Organspende, wie wir sie aus anderen Ländern ...