Alle 64 WM-Spiele live bei ARD und ZDF

Mainz (ots) –

Das gemeinsame Studio von ARD und ZDF zur Fußball-Weltmeisterschaft wird in Baden-Baden eingerichtet. In der Kurstadt werden die Live-Übertragungen aus den zwölf WM-Stadien gesteuert. Alle 64 WM-Spiele sind zwischen dem 14. Juni und dem 15. Juli 2018 bei ARD und ZDF zu sehen.

Der Großteil der Teams von ARD und ZDF wird in Baden-Baden im Einsatz sein. Das teilten beide Sender auf einer gemeinsamen Pressekonferenz am Montag, 23. April 2018, in Hamburg mit. Erstmals bei einer Fußball-WM wird die redaktionelle und produktionelle Basis nicht im Land des Ausrichters aufgebaut. Wie schon beim Confederations Cup 2017 erfolgreich erprobt, ermöglicht die Konstruktion eines nationalen Sendezentrums schlankere Strukturen vor Ort und eine kostengünstigere Produktion.

„Wir werden die Qualität unserer Berichterstattung auch mit dieser Sparanstrengung in Personal, Produktion und Technik weiter auf dem hohen Niveau halten, das unsere Zuschauer gewohnt sind“, sagte ZDF-Chefredakteur Peter Frey bei der Vorstellung des WM-Programmangebots. „Und wir werden über die Präsentation des Live-Sports hinaus immer auch einen kritischen Blick auf die aktuelle politische Situation in Russland werfen.“

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen, sagte in Hamburg: „Es ist eine spannende Aufgabe für uns, die überwiegende Berichterstattung aus einer gemeinsamen Sendezentrale von ARD und ZDF aus Deutschland zu bestreiten. Baden-Baden als Zentrum der Übertragungen ist mutig, aber so können wir so viele Synergien wie möglich nutzen und Kosten einsparen, ohne dass die Qualität und der Umfang der Berichterstattung darunter leiden.“

ARD und ZDF übertragen im Wechsel alle 64 Spiele des WM-Turniers in Russland live – inklusive der parallel angesetzten Begegnungen an den abschließenden Vorrundenspieltagen (one und ZDFinfo sind dann zusätzlich gefragt). Los geht es mit der Übertragung des WM-Eröffnungsspiels am Donnerstag, 14. Juni 2018, 17.00 Uhr, im Ersten. Das WM-Finale ist am Sonntag, 15. Juli 2018, 17.00 Uhr, im ZDF zu sehen. Alle weiteren Infos zur Fußball-WM bei ARD und ZDF unter: https://presseportal.zdf.de

http://zdfsport.de

http://twitter.com/zdfsport

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDF

http://facebook.com/ZDF

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/sport

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ZDF/Markus Hertrich
Textquelle:ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7840/3924400
Newsroom:ZDF
Pressekontakt:ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Das könnte Sie auch interessieren:

15 Jahre rbb: Einladung zum Pressegespräch Berlin (ots) - Am 1. Mai 2018 wird der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) 15 Jahre alt. Der 15. Geburtstag ist ein Anlass, nach vorn zu schauen: Was plant der rbb im Programm? Wie stellt er sich neu auf? Wir laden Sie herzlich ein zum Pressegespräch:am Donnerstag, 19. April 2018, 12.00 Uhr Haus des Rundfunks, Sitzungsraum der Programmdirektion Masurenallee 8 - 14, 14057 Berlin Als Gesprächsgäste für Ihre Fragen stehen die Intendantin des rbb Patricia Schlesinger und der rbb-Programmdirektor Dr. Jan Schulte-Kellinghaus zur Verfügung. Bitte teilen Sie uns bis Dienstag, 17. April 2018 unter der...
Noel Gallagher im NEON-Interview: „Dank Bowie wurde mir klar: Ich kann alles schaffen, was ich … Hamburg (ots) - Noel Gallagher, der mit seinem Bruder Liam die Band Oasis gründete, erzählt gegenüber dem Magazin NEON (Ausgabe 05/2018), wie der Musiker David Bowie ihn schon im Alter von 16 Jahren umgehauen hat. "Die Zeile 'We can be heroes, just for one day' hat mich gepackt. Es war, als würde Bowie über mich singen - mich, einen Niemand, der bekifft in der Wohnung hockt, aber davon träumt, jemand Großes zu sein. Dank Bowie wurde mir klar: Ich kann alles schaffen, was ich will." 1995 traf Noel Gallagher Bowie dann persönlich. Dass er damals total zugedröhnt war, bereue er täglich. "Ich weiß...
Warum bei Readly keine Magazine verkauft werden Berlin (ots) - Apple plant nach der Texture-Übernahme einen Abo-Dienst für Zeitschriften, der Spiegel startet ein neues digitales Produkt mit einfachem Bezahlmodell und einer Art Flatrate für seine Qualitätsinhalte. Wird sich in den Medien dasselbe durchsetzen wie in Musik und Film mit Spotify und Netflix? Können die Verlage vielleicht sogar - wie zuletzt die Musikindustrie - mithilfe von Streaming-Modellen das Rad drehen und wieder wachsen? Wie auch bei Film und Musik gibt es große Unterschiede zwischen dem Verkauf von Medieninhalten, sei es physisch als CD, DVD oder Print oder aber digital a...