Ex-Minister Felgner will Wirtschaftsförderer in Halle werden

Halle (ots) – Der früherer sachsen-anhaltische Wirtschaftsminister Jörg Felgner (SPD) bewirbt sich um den Posten als Geschäftsführer der städtischen Entwicklungs- und Verwaltungsgesellschaft Halle-Saalekreis (EVG). Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Dienstagausgabe). Die EVG kümmert sich zum Beispiel um Ansiedlungen in Gewerbegebieten wie dem „Star Park“.“Mit meinen langjährigen landespolitischen Erfahrungen im Bereich der Wirtschafts- und Finanzpolitik will ich der Stadt Halle helfen, weitere Investoren zu gewinnen, neue Gewerbegebiete zu entwickeln und den wirtschaftlichen Aufschwung der vergangenen Jahre fortzusetzen“, sagte Felgner der Zeitung. Der 45-jährige Felgner war von April bis zu seinem Rücktritt im November 2016 Wirtschaftsminister im Kabinett von Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU). Zuvor war er Staatssekretär im Finanzministerium. Er geriet aufgrund mehrerer Gutachten in die Kritik, weil die Expertisen teilweise ohne Ausschreibung an das Institut für Strukturpolitik und Wirtschaftsförderung in Halle vergeben worden waren.

Quellenangaben

Textquelle:Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/47409/3924921
Newsroom:Mitteldeutsche Zeitung
Pressekontakt:Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Käßmann sieht ihren Rücktritt von 2010 in Kontrast zum Verhalten des VW-Managements – „Macht … Köln (ots) - Köln. Die protestantische Theologin und frühere EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann, sieht den Rücktritt von ihren kirchlichen Ämtern 2010 als Kontrast zum Verhalten des VW-Managements in der Diesel-Affäre. "Das passt nicht zusammen, Macht ohne Verantwortung", sagte Käßmann dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwoch-Ausgabe). "Ich habe nicht an meinen Ämtern geklebt", betonte Käßmann, die Anfang 2010 nach einer Autofahrt unter Alkohol-Einfluss in die Kritik geraten war. Für diesen Fehler habe sie die Verantwortung übernommen. "Das ärgert mich so im VW-Skandal. Keiner der Herren aus dem ...
Kühnert fordert Rentenfinanzierung aus Vermögensteuer Düsseldorf (ots) - Der Vorsitzende der SPD-Jugendorganisation Jusos, Kevin Kühnert, hat Zuschüsse aus einer geplanten Vermögensteuer in die Rentenkasse gefordert, um die Finanzierung angesichts des demografischen Wandels abzusichern. "Das Versprechen des Sozialstaats lautet doch, dass niemand von der Gesellschaft fallen gelassen wird. Es ist aber absehbar, dass in spätestens zehn Jahren zu wenig Beitragszahler für viel zu viele Empfänger aufkommen müssen", sagte Kühnert der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). Er könne zu keinem anderen Schluss kommen, als die Zus...
121. Deutscher Ärztetag ebnet den Weg für ausschließliche Fernbehandlung Berlin (ots) - Der 121. Deutsche Ärztetag in Erfurt hat heute mit überwältigender Mehrheit eine Neufassung des § 7 Absatz 4 der (Muster-)Berufsordnung für die in Deutschland tätigen Ärztinnen und Ärzte beschlossen und damit den berufsrechtlichen Weg für die ausschließliche Fernbehandlung von Patientinnen und Patienten geebnet. Die Neuregelung entspricht den Forderungen des letztjährigen Deutschen Ärztetages, einerseits die Behandlung und Beratung aus der Ferne unter bestimmten Anforderungen zu ermöglichen und andererseits den persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt weiterhin in den Vordergrund zu...