Nur gucken – nicht selbst machen?! Wie User Instagram nutzen

Köln (ots) – Eine aktuelle GfK-Umfrage im Auftrag von Greven Medien zeigt, dass 72 Prozent der Befragten Instagram eher passiv nutzen. Bei den Männern scheint sich der Kanal noch nicht etabliert zu haben: Fast die Hälfte der männlichen Befragten (48 %) gibt an, Instagram gar nicht zu nutzen. Interessant: Knapp 43 Prozent der Instagram-Nutzer folgen bekannten Marken, Unternehmen oder Online-Shops. Das bestätigt die Attraktivität der Plattform als Marketing-Kanal für Unternehmen und Marken.

Die beliebte Foto-App wird (noch?) hauptsächlich von Frauen genutzt. Fast die Hälfte der befragten Männer (48 %) gibt an, Instagram gar nicht zu nutzen. Am beliebtesten ist die Social Media-Plattform bei den 14- bis 19-Jährigen: Knapp 90 Prozent der Befragten aus dieser Altersgruppe nutzen die App. Außerdem interessant: Viele Instagram-Nutzer konsumieren lieber die Inhalte anderer, als selbst eigene Inhalte zu veröffentlichen.

„Instagram beschreibt sich selbst als Plattform, auf der man seiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Umso interessanter sind die Ergebnisse unserer Studie, die zeigen, dass es viele Instagram-Nutzer vorziehen, die Inhalte anderer zu verfolgen, anstatt eigenen Content zu kreieren. Weniger als ein Drittel (28 %) der Befragten postet selbst Bilder, Videos und Stories auf Instagram. Die Mehrheit der Befragten (72 %) nutzt die App eher als Konsument und schaut sich lieber die Posts anderer an“, kommentiert Patrick Hünemohr, Geschäftsführer von Greven Medien.

Die Mehrheit der Instagram-Nutzer folgt Freunden, Bekannten und Familienmitgliedern (79 %). Gleich danach folgen Prominente wie z.B. Sportler, Künstler, Models oder Blogger (60 %). An dritter Stelle stehen bekannte Marken, Unternehmen und Online-Shops. Knapp zwei Drittel (65 %) geben sogar an, bereits Angebote von lokalen Händlern oder Geschäften wie z.B. Rabatte, Tagesangebote oder Gewinnspiele auf Instagram in Anspruch genommen zu haben. Das unterstreicht die Attraktivität von Instagram als Marketing-Kanal für Unternehmen.

www.greven.de

Grafik & Text: https://we.tl/3LsWPcGAhf

Quellenangaben

Textquelle:Greven Medien, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/59864/3925098
Newsroom:Greven Medien
Pressekontakt:lena.hanenberg@counterpart.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Simone Lange (SPD): „Wir müssen zu unseren Werten zurückkehren“ Bonn (ots) - Simone Lange, Oberbürgermeisterin von Flensburg, möchte als Parteivorsitzende die Programmatik der SPD erneuern. "Ich sage, der Schlüssel unseres Erfolges liegt darin, ob es uns gelingt, mit der Agenda-Politik aufzuräumen. Wir müssen reformwillig sein und das gesamte System ändern. Wir müssen zurückkehren zu unseren Werten und uns endlich auch wieder den Menschen zuwenden, die mit uns rechnen", sagte sie im Interview mit dem TV-Sender phoenix beim SPD-Parteitag in Wiesbaden. Lange tritt hier als Gegenkandidatin zu Andrea Nahles um das Amt des Parteivorsitzes an. Die Politik der Ag...
„ZDF.reportage“ über Attacken gegen Rettungskräfte Mainz (ots) - Sanitäter, Ärzte und Feuerwehrleute geraten bei ihrer oft lebensrettenden Arbeit immer häufiger selbst in Bedrängnis. Die "ZDF.reportage" berichtet am Sonntag, 6. Mai 2018, 18.00 Uhr, in "Bedroht, beschimpft, beleidigt - Wenn Rettungskräfte zum Opfer werden" über Attacken im Arbeitsalltag der Helfer. Nach einer Studie der Uni Bochum wurde im vergangenen Jahr jede vierte Rettungskraft in Nordrhein-Westfalen Opfer körperlicher Gewalt, zirka 60 Prozent der Sanitäter wurden mehrmals im Monat beschimpft, beleidigt, bedroht. Es sind nicht allein die Gaffer, die Rettungskräfte bei Unfäl...
Zahl des Tages: Für 94 Prozent der Deutschen ist der Begriff „Erwachsensein“ positiv besetzt Saarbrücken (ots) - Erwachsen werden? Läuft! Endlich unabhängig, endlich selbst entscheiden: Wer die Volljährigkeit erreicht, hat auf einen Schlag viel mehr Freiheiten. Kein Wunder also, dass der Begriff "Erwachsensein" für die große Mehrheit der Deutschen (94 Prozent) positiv besetzt ist. Das ergab eine repräsentative Studie (1) des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt, dem Direktversicherer der Generali in Deutschland. Auch Befragte unter 25 finden die frisch erreichte Volljährigkeit gut: Mehr als jeder Fünfte (21 Prozent) gibt an, dass Erwachsensein für ihn sogar se...