Status Quo und Zukunft der Sharing Economy: „i-share“-Symposium am 26. April 2018 an der Hertie …

Berlin (ots) – Welchen Beitrag leistet die Sharing Economy zum nachhaltigen Wirtschaften in Deutschland? Und welche Entwicklung des vielfältigen Sektors, dessen Grundidee das Teilen von Ressourcen ist, zeichnet sich deutschlandweit ab? Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Forschungsprojekt „i-share“ der Hertie School of Governance sowie der Universitäten Mannheim, Göttingen und Augsburg geht diesen Fragen seit 2015 nach. Zum vierten Mal laden die Wissenschaftler Vertreter der Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft zu einem Symposium ein.

Unter dem Titel „Status Quo und Zukunft der Sharing Economy“ kommen am 26. April 2018 von 11.00-16.00 Uhr die Experten an der Hertie School of Governance zusammen. Unter dem Vorsitz von Johanna Mair, Professor for Organization, Strategy and Leadership an der Hertie School, referiert unter anderem Pieter van de Glind von der in Amsterdam angesiedelten Plattform für kollaborative und Sharing Economy ShareNL.

Das Projekt „i-share: Beitrag der Sharing Economy zum Nachhaltigen Wirtschaften in Deutschland“ ist eines von 30 Forschungsprojekten, die einen Beitrag zu „Nachhaltigem Wirtschaften“ leisten. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert damit die Entwicklung von Perspektiven für eine ökologisch verträgliche, sozial inklusive und wettbewerbsfähige Wirtschaft. Dafür stellt das BMBF in der Sozial-ökologischen Forschung rund 31 Millionen Euro bereit. Sie ist Teil der Leitinitiative Green Economy im Rahmenprogramm „Forschung für Nachhaltige Entwicklung“ (FONA). Weitere Informationen finden Sie unter http://bit.ly/2JglW55.

Das Symposium „Status Quo und Zukunft der Sharing Economy“ am 26. April 2018 ab 11.00 Uhr in der Hertie School of Governance, Friedrichstraße 180, 10117 Berlin, ist nach vorheriger Anmeldung presseöffentlich. Programm und Anmeldeformular finden Sie hier: http://bit.ly/2FamWoR. Weitere Informationen: http://www.i-share-economy.org

Die Hertie School of Governance ist eine staatlich anerkannte, private Hochschule mit Sitz in Berlin. Ihr Ziel ist es, herausragend qualifizierte junge Menschen auf Führungsaufgaben im öffentlichen Bereich, in der Privatwirtschaft und der Zivilgesellschaft vorzubereiten. Mit interdisziplinärer Forschung will die Hertie School zudem die Diskussion über moderne Staatlichkeit voranbringen und den Austausch zwischen den Sektoren anregen. Die Hochschule wurde Ende 2003 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung gegründet und wird seither maßgeblich von ihr getragen. www.hertie-school.org

Quellenangaben

Textquelle:Hertie School of Governance, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/59352/3925261
Newsroom:Hertie School of Governance
Pressekontakt:Regine Kreitz
Director Communications
Tel.: 030 / 259 219 113
Fax:
030 / 259 219 444
Email: pressoffice@hertie-school.org

Twitter: https://twitter.com/thehertieschool
Facebook: https://www.facebook.com/hertieschool/
LinkedIn: https://www.linkedin.com/school/55258/

Das könnte Sie auch interessieren:

Die neuen MEDIENTRIXX-Schulen stehen fest Mainz (ots) - Der Umgang mit Medien ist für Familien und Schulen eine große Herausforderung. Alle wollen Medien nutzen, aber wie geht das sinnvoll? SWR MEDIENTRIXX macht Angebote für Kinder, Schule und Eltern. Der Südwestrundfunk (SWR) fördert zusammen mit starken Partnern zehn Grundschulen pro Schuljahr in Rheinland-Pfalz. Die neuen MEDIENTRIXX-Schulen wurden heute anlässlich des Mainzer Bildungsforums iMedia von der rheinland-pfälzischen Bildungsministerin, Dr. Stefanie Hubig, verkündet. Digitale Bildung als Zukunftskompetenz"Zuallererst müssen Kinder in der Grundschule lesen, schreiben u...
Tongji University und Timeasset Financial gründen erstes Robo-Advisor Lab in China Shanghai (ots/PRNewswire) - Die Chinese Academy of Science and Technology Management (CASTM) der Tongji University und Shanghai Timeasset Financial Information Service Co., Ltd. ("Timeasset Financial") haben am 23. Mai 2018 das Tongji University Robo-Advisor Lab ins Leben gerufen. Aufbau eines Branchenstandard- und Technologie-Evaluierungssystems für dynamische Überwachung Robo-Advisors, ein in den letzten beiden Jahren aufgekommener neuer Finanzservice, konzentriert sich auf intelligente Investment-Entscheidungsfindung und Asset-Allokation. Mit einem Service, bei dem das Investment durch eine...
Makeblocks Roboter der mBot-Reihe für qualitativen Lernwert von Kokoa Bildungsstandard akkreditiert Shenzhen, China (ots/PRNewswire) - Makeblock gab heute bekannt, dass seine STEAM-Lernspielprodukte der mBot-Reihe die Akkreditierung von Kokoa, der finnischen Agentur für Bildungsstandard, erhalten haben. Damit ist Makeblock das erste chinesische Unternehmen für Lernrobotik, das je von Kokoa akkreditiert wurde. Kokoa ist auch Bestandteil des offiziellen Bildungsprogramms der finnischen Nationalen Agentur für Bildung und Gewinner des BETT Asia Innovation Awards 2018 für seine Bewertungsmethodik. Marika Kukkasniemi, CEO von Kokoa, erklärte: "Kokoa Standard ist ein wissenschaftsbasiertes Qualität...