Fraktion der AfD nominiert Dr. Heiner Merz MdL für das Amt des stellvertretenden Präsidenten des …

Stuttgart (ots) – Mit großer Mehrheit hat sich die Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg am gestrigen Nachmittag entschieden, mit ihrem Abgeordneten Dr. Heiner Merz MdL einen eigenen Kandidaten für die Neubesetzung des Postens des stellvertretenden Landtagspräsidenten zu nominieren. Dr. Heiner Merz wird heute, Mittwoch, 25. April 2018, zu Beginn der Landtagsdebatte offiziell seine Kandidatur für das mit dem Rücktritt von Landtags-Vizepräsident Wilfried Klenk (CDU) vakante Amt anmelden.

AfD steht als stärkster Oppositionspartei das Amt des Vizepräsidenten zu

„Nach der Reduzierung von zwei Landtagsvizepräsidenten auf einen zu Ungunsten der AfD zu Beginn der Legislaturperiode und der Besetzung des Postens der Landtagspräsidentin durch eine Vertreterin der Regierungspartei sollte es eine demokratische Selbstverständlichkeit sein, dass die größte Oppositionspartei den Vizepräsidenten stellt“, so Dr. Heiner Merz nach der mehrheitlichen Wahl durch seine Fraktionskollegen. Nur bei einer erneuten Aufstockung auf zwei Landtagsvizepräsidenten dürfe überhaupt eine Option bestehen, dass die CDU als zweite Regierungspartei diesen Posten für sich beanspruchen könne. „Parlamentarische Demokratie kann nur dann glaubwürdig nach außen getragen werden, wenn die Opposition gleichberechtigt an der politischen Willensbildung in Baden-Württemberg beteiligt und damit als demokratisches Instrument öffentlich sichtbar wird“, so Dr. Heiner Merz.

Dr. Heiner Merz MdL

Der am 24. Februar 1963 in Waiblingen geborene AfD-Landtagsabgeordnete Dr. Heiner Merz war vor seinem Einzug in den Landtag von Baden-Württemberg als Dozent im Bereich Betriebswirtschaftslehre tätig. Bei der Landtagswahl 2016 erzielte Dr. Heiner Merz 17,2 Prozent der Stimmen im Wahlkreis 24 (Heidenheim), nachdem er zuvor als AfD-Vertreter im Gemeinderat von Fellbach saß. Dr. Heiner Merz MdL ist der europapolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion.

Quellenangaben

Textquelle:AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/127902/3926165
Newsroom:AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg
Pressekontakt:Klaus-Peter Kaschke
Lic. rer. publ.
Pressereferent der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Straße 3
70173 Stuttgart
Telefon: +49 711-2063 5639
Klaus-Peter.Kaschke@afd.landtag-bw.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Viele NRW-Städte planen Sonntagsverkäufe Essen (ots) - Zwei Monate nach dem Inkrafttreten des neuen Ladenöffnungsgesetzes zieht NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart eine positive Zwischenbilanz: "Das Gesetz wirkt. Bis Ende Mai haben in NRW bereits 34 verkaufsoffene Sonntage in 30 Kommunen nach neuem Recht stattgefunden. Nur in fünf Fällen waren Klagen gegen Sonntagsöffnungen ganz oder teilweise erfolgreich und zwar stets aufgrund von Anfangsproblemen in der Umsetzung", sagte Pinkwart der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (Mittwochsausgaben). Das Interesse an Sonntagsöffnungen sei landesweit groß, versicherte Pinkwart. Festgesetzt...
Ex-Minister Felgner will Wirtschaftsförderer in Halle werden Halle (ots) - Der früherer sachsen-anhaltische Wirtschaftsminister Jörg Felgner (SPD) bewirbt sich um den Posten als Geschäftsführer der städtischen Entwicklungs- und Verwaltungsgesellschaft Halle-Saalekreis (EVG). Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Dienstagausgabe). Die EVG kümmert sich zum Beispiel um Ansiedlungen in Gewerbegebieten wie dem "Star Park"."Mit meinen langjährigen landespolitischen Erfahrungen im Bereich der Wirtschafts- und Finanzpolitik will ich der Stadt Halle helfen, weitere Investoren zu gewinnen, neue Gewerbegebiete zu entwickeln und den wirtsc...
Bahnverspätung Halle (ots) - Als verspätet zählen bei der Bahn nur Züge, die dem Fahrplan mehr als fünf Minuten hinterher fahren. Alles darunter geht in die Statistik als pünktlich ein. Auf der anderen Seite werden in der Online-Fahrplanauskunft regelmäßig Verbindungen angeboten, deren Umsteigezeit unter fünf Minuten liegt. Das passt nicht zusammen. Die Bahn meldet Rekord-Umsätze und steigert ihre Fahrgastzahlen. Doch die Unpünktlichkeit bleibt ihre Achillesferse. Im Fernverkehr war im vorigen Jahr mehr als jeder fünfte Zug verspätet. Wegen der zahlreichen Baustellen im Schienennetz wird sich an den schlecht...