Grünen-Chef Habeck hört bei Rap-Texten lieber weg

Berlin (ots) – Berlin. Der Grünen-Parteivorsitzende Robert Habeck hört zwar Rap, aber bei den Texten hört er lieber weg. „Zu Hause ist jetzt oft Trap Music angesagt, das ist gechillter HipHop“, sagte Habeck dem ROLLING STONE (Mai-Ausgabe). Das einzige Problem: „Man darf als Grüner nicht auf die Texte achten.“

Bei Familie Habeck bestimmen die drei Söhne das Musikprogramm. „HipHop läuft bei uns den ganzen Tag“, verrät der Grünen-Bundesvorsitzende im Interview mit dem ROLLING STONE. Amerikanischer HipHop wohlgemerkt, kein deutscher Gangsta-Rap. „Durch die Jungs wird das ganze Haus mit schwarzer Partymusik beschallt.“

Sein eigener Musikgeschmack sei jedoch eher durch die Rockmusik der 80er-Jahre geprägt. „Ich bin mit U2, Talking Heads und Philipp Boa aufgewachsen, aber Musik hat sich ja weiterentwickelt“, sagte Habeck, 48. Die Rolling Stones seien heute ähnlich antiquiert wie CDs.

Dass bei den Grünen das Interesse an Popkultur allgemein eher unterentwickelt ist, habe mit ihrer Geschichte zu tun: „Weil ‚Pop‘ von ‚populär‘ kommt und der ursprüngliche Antrieb der Grünen war, gegen den Mainstream zu sein“, erklärte Habeck. „In diesem Milieu ist Pop negativ behaftet.“

Außerdem spricht Robert Habeck im ROLLING-STONE-Interview u.a. über die Studentenrevolte von 1968, Juso-Chef Kevin Kühntert, FDP-Chef Christian Lindner, die Fußball-Nationalmannschaft und Facebook. Das vollständige Interview lesen Sie in der Mai-Ausgabe des ROLLING STONE, ab 26. April am Kiosk.

Quellenangaben

Textquelle:ROLLING STONE, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/70921/3926289
Newsroom:ROLLING STONE
Pressekontakt:sebastian.zabel@rollingstone.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Starkoch Güngörmüs lässt sich gern von Mama bekochen Hamburg (ots) - Ali Güngörmüs ist ein Held am Herd - aber er liebt es, sich von seiner Mutter kulinarisch verwöhnen zu lassen. "Wenn ich am Sonntag bei der Mama bin, und die Mama kocht für mich, dann bin ich der glücklichste Mensch der Welt", sagt der 41-Jährige im Interview mit GALA (Heft 20/2018, ab heute im Handel). Außer seiner Mutter koche allerdings keine andere Frau für ihn, so der Sterne- und TV-Koch ("Grill den Profi"). Güngörmüs' Vermutung: "Die trauen sich das nicht, selbst meine Schwestern nicht. Das ist eigentlich sehr, sehr traurig." Diese Meldung ist mit Quellenangabe GALA zur V...
„F*ck you Luke“: Uschi Glas wird für Luke Mockridge wieder zur Schülerin Unterföhring (ots) - Rollenwechsel: Zuletzt als ausgebrannte Lehrerin Leimbach-Knorr ("Fack ju Göhte") zu sehen, drückt Schauspiel-Ikone Uschi Glas nun selbst wieder die Schulbank. Sie stellt sich in der dritten Ausgabe von "LUKE! Die Schule und ich" am Freitag, 27. April um 20:15 Uhr in SAT.1 den kniffligen Aufgaben von "Klassenlehrer" Luke Mockridge. 58 Jahre nach ihrem Schulabschluss eine echte Herausforderung für die 74-Jährige: "Der Ansatz, wie ich anno dazumal z.B. Mathematik gelernt habe, war ja schon bei meinen Kindern falsch. Heute gibt es ein ganz anderes Rechensystem und dadurch sin...
„An Evening for Jeff Bezos“: Amazon-Gründer nimmt den Axel Springer Award 2018 in Berlin entgegen … Berlin (ots) - Laudatio von Fiat-Chef John Elkann / Warren Buffet, Bill Gates, Sir Martin Sorrell und Steven Spielberg gratulieren / Biografische Stationen des Preisträgers als Miniatur-Welt / Die Gäste: Gründerszene, Top-Manager aus Industrie und Wirtschaft, politische Entscheider und Stars aus Kunst und Kultur / BUSINESS INSIDER US-Chefredakteurin Alyson Shontell führte durch den Abend Er ist in Deutschland ein seltener Gast, aber für den Axel Springer Award kam Jeff Bezos, Amazon-Gründer und CEO sowie Eigentümer der "Washington Post", persönlich und in Begleitung seiner Frau MacKenzie nach ...