Neue Kryptowährung RECO nimmt Fahrt auf

Markranstädt (ots) – Jetzt auch mit vereinfachter „Nickname“-Funktion

Nachdem die neue Kryptowährung RECO erst kürzlich an den Start gegangen war, hat sie bereits kräftig zugelegt. Der Preis hat sich mittlerweile verfünffacht und ist von damals rund 11 Cent auf über 50 Cent in der Spitze gestiegen. RECO bietet als erste Kryptowährung die Möglichkeit, bei Transaktionen einen verschlüsselten Verwendungszweck mit zum Empfänger zu senden. Daher auch der Name RECO. Diese Abkürzung steht für „Reference Line Coin“, als „Betreffzeilenmünze“.

Als weitere Kryptorevolution bezeichnet Christian Kassler die neu eingebaute Funktion, anstelle der langen Wallet-Adressen einen sog. „Nickname“ zu verwenden. Mit dieser für Kryptowährungen brandneuen Funktion können RECO untereinander mit einem absolut einmaligen Nickname versendet werden, ähnlich der E-Mail-Adresse bei Online-Bezahlsystemen. „Dieses ist in der Welt der Kryptowährungen absolut neu“, erläutert Christian Kassler. Somit hat der Entwickler der neuen Kryptowährung gleich an zwei Punkten die Welt der Kryptowährungen grundlegend geändert. „Es ist jetzt möglich, sich einen Nickname für seine Empfangsadresse zu registrieren, also z.B. Superman“, erklärt Christian Kassler die neue Funktion. „Jeder kann Ihnen dann über diesen Nickname RECO Münzen senden, anstatt die komplizierte Empfangsadresse zu benutzen“, so Kassler weiter. Derzeit wird alle 2,5 Minuten ein Block der Blockchain erzeugt. Dessen Errechnung wird mit 50 RECO belohnt. Somit werden pro Monat rund 860.000 RECO erzeugt. Nach einer Blockleistung von 840.000 erstellten Blöcken wird die Belohnung, für den Miner, der den Block errechnet, halbiert. In der Summe werden maximal 87 Mio. RECO erzeugt werden. Diese mit Mining erzeugten RECO werden auf der neuen deutschsprachigen Handelsplattform http://www.cadkas.de/exchange bereits mit steigendem Volumen gehandelt. „Da die Menge an Münzen im System begrenzt ist – wird der Wert der Münzen mit Ihrer Verwendung in Shop- und Bezahlsystemen aller Voraussicht nach kontinuierlich steigen“, prognostiziert Kassler.

Mittlerweile ist ein so genannter Discord Channel unter https://discordapp.com/invite/MJUx2n4 rund um Fragen zur neuen Kryptowährung eingerichtet. Die Anwendung Discord wurde für die parallele Nutzung während des Spielens von Computerspielen entwickelt. Beispielsweise ist es möglich, kostenlose öffentliche Server mit Sprach- und Text-Kanälen zu erstellen. Ebenso wird die private Kommunikation über Gruppen, Chats oder Telefonate ermöglicht. „Da ist immer jemand Online, der gerne bei allen Fragen zu RECO hilft“, weiß Kassler.

Weitere Informationen zur neuen Kryptowährung RECO und ihrer neuen „Nickname“-Funktion gibt es auf http://www.referencecoin.co

Quellenangaben

Textquelle:CAD-KAS GbR, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/130355/3926660
Newsroom:CAD-KAS GbR
Pressekontakt:CAD-KAS Kassler Computersoftware GbR
Christian Alexander Daniel Kassler
Angerstraße 23
04420 Markranstädt
info@cadkas.com
www.cadkas.com
015787826233

Das könnte Sie auch interessieren:

High-Tech-Träume: Deutsche wünschen sich Sprachen-Chip und Roboter-Gehilfen Münster (ots) - Was früher bei Star Trek und Co. noch Science Fiction war, ist heute teilweise längst Realität. Ob Smartphone oder Smart Home - die Technik soll uns das Leben leichter machen. Doch welche futuristische Erfindung würden sich die Deutschen wirklich wünschen, wenn Geld und Fantasie keine Rolle spielen? Die Antwort gibt eine aktuelle repräsentative YouGov-Umfrage im Auftrag von WestLotto. Mit einer Zeitkapsel in die Zukunft oder Vergangenheit zu reisen, haben wir uns wohl alle schon vorgestellt. Doch die Deutschen scheinen gerne im Hier und Jetzt zu leben. Was viele aber offensicht...
Aktiver Cell Balancer für Lithium-Zellen Lebensdauer, Leistung, Sicherheit – Zukunftstechnologie … Ansbach (ots) - Die AutarcTech GmbH in Ansbach bietet eine Innovation für Zell-Balancing von Lithium-Batteriezellen an. Mit den Neuentwicklungen Joulie-16 und Joulie-4 löst der mittelfränkische Batteriehersteller das grundlegende Problem von Li-Zellen - das fortschreitende Abweichen deren chemisch-physikalischer Eigenschaften - und erreicht damit Höchstwerte bei Zyklenzahl und Kapazität der Batterien. Die BMS vom Typ Joulie verschwenden im Gegensatz zu konventionellen passiven Balancern keine Energie beim Ausgleich der Ladungszustände von Li-Zellen. Stattdessen wird überschüssige Energie voll ...
Svenja Schulze: Ich will Fahrverbote vermeiden München (ots) - Die neue Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat in ihrem ersten Interview mit der Clubzeitschrift ADAC Motorwelt bekräftigt, dass sie alles dafür tun wolle, dass die Luft in den deutschen Städten sauber wird, ohne dafür Fahrverbote verhängen zu müssen. "Die Situation hat sich deutlich gebessert. In einer Reihe von Städten sind jedoch erhebliche zusätzliche Maßnahmen nötig, um unter den NO2-Wert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter zu kommen." Generell fordert die Ministerin eine grundlegende Verkehrswende und setzt sich für einen Mix an Verkehrsträgern und Technologien ein...