Anonym surfen mit dem iPhone – so geht’s

Anonym Surfen mit iPhone

Anonym surfen – das wollen viele iPhone-Nutzer. Damit lassen sich die eigenen Daten und die Privatsphäre beim Erkunden des Internets bestens schützen. Hersteller Apple legt ja selbst viel Wert auf Privatsphäre. Wir zeigen euch die besten Möglichkeiten, wie ihr mit eurem iPhone anonym surfen könnt.

Im Browser am Computer kennen wir sicher bereits alle die Privatsphäre-Funktion: Durch ein “privates Fenster” oder ein “Inkognito Fenster” haben Nutzer die Möglichkeit zu surfen, ohne Verlauf-Daten im Browser zu hinterlassen. Diese Funktion ist sehr praktisch, wenn man beispielsweise seiner Freundin ein Geburtstagsgeschenk kaufen möchte und sicher gehen will, dass sie dies nicht im Browser-Verlauf bemerkt.


Unsere Bestseller nach Kategorien

AsusBlackberryBlackviewGigasetBlackviewGoogleHonorHTCHuaweiiPhoneLenovoLGMedionMotorolaNokiaOppoRealmeSamsungSonyUlefoneVivoXiaomiZTEOutdoorSeniorenTablet

Anonym surfen: Wie können iPhone-Nutzer ihre Privatsphäre schützen?

Natürlich geht es beim anonymen Surfen um viel mehr: Immer mehr Websites sammeln über sogenannte Cookies die Daten ihrer Besucher. Damit lassen sich dann Bewegungsprofile erstellen. Es ist dann bekannt, welche Webseiten ihr wann gern besucht, welche Themen euch interessieren und vieles mehr. Werbetreibende können mit diesen Daten speziell auf den Nutzer ausgerichtete Werbung ausspielen. Mit den Daten lässt sich aber auch viel Schindluder treiben.

Im Internet zu surfen, ohne erkannt zu werden, ist auf verschiedene Arten möglich. Dazu gehören der private Modus des Apple-Browsers Safari, die Nutzung eines VPN, sogenannte Proxy-Server oder das Tor-Netzwerk.

Wie funktioniert anonymes Surfen am iPhone mit dem Safari-Browser?

Apple ermöglicht ein anonymes Surfen mit dem iPhone via Safari. Durch die Aktivierung dieser Funktion werden keine Verlauf-Daten in deinem mobilen Safari-Browser gespeichert. Du kannst bedenkenlos auf Seiten surfen, ohne dass jemand dies an deinem Browserverlauf erkennen kann. Die Aktivierung des privaten Surfens mit dem iPhone ist sehr einfach und kann mit folgenden Schritten aktiviert werden:

  • Öffne die Einstellungen
  • Klicke auf “Safari”
  • Aktiviere “Privates Surfen”

Auf welche Einstellungen musst du beim privaten Modus in Safari achten?

Es gibt noch einige weitere Dinge, auf die du bei den Safari-Einstellungen achten solltest. Alle Seiten schließen? Lege fest, ob deine aktuell geöffneten Seiten geschlossen oder diese im anonymen Safari-Browser beibehalten werden sollen.

Cookies erlauben? Um auf Nummer sicher zu gehen kannst du die Einstellung auf “Nie” einstellen. Ansonsten empfehlen wir die Einstellung “Von besuchten Seiten”. Damit schließt du das Setzen von Cookies von Drittanbietern aus, was beispielsweise Werbevermarkter usw. von deinen besuchten Seiten sind.

Wie erkennst du, ob du gerade anonym auf dem iPhone surfst?

Ob “Privates Surfen” aktiviert ist und somit auch anonymes Surfen mit dem iPhone, erkennst du unter anderem an deinem Safari-Browser. Dieser färbt sich im privaten Modus nämlich schwarz und erscheint nicht im gewohnt dezenten blau.

iPhone: Wie surfst du anonym per VPN im Netz?

Um per VPN sicher und anonym auf dem iPhone surfen zu können, kannst du dir zum einen einfach eine entsprechende VPN-App. Wir empfehlen die dazu die Apps ExpressVPN oder CyberGhost. Die meisten dieser Apps kannst du kostenlos probieren – sie sind aber nach dieser Gratis-Phase meist kostenpflichtig.

Um sie zu aktivieren, klickst du einfach auf die App, wählst ein Land aus – z. B. Deutschland oder die USA und wartest auf die Bestätigung, dass du jetzt anonym surfst. Per VPN ist es etwa auch möglich, Streamingdienste wie Netflix aus dem Ausland zu nutzen, also die Ländersperren (IP-basierte Geolokalisierung) zu umgehen. Ob VPN aktiviert ist, seht ihr an dem entsprechenden Symbol (VPN in einem rechteckigen Kästchen) auf eurem Smartphone.

Wie surfe ich per Proxy-Server sicher im Internet

Um auf dem iPhone anonym surfen zu können, ist es auch möglich, einen Proxy-Surfer zu verwenden. Über die Nutzung eines solchen Proxy-Servers kannst du die Kommunikation zwischen einem lokalen Client und einem Webserver absichern, verschleiern oder beschleunigen. Das ist allerdings die aufwendigste der hier beschriebenen Möglichkeiten. Du musst dir zudem einen entsprechenden Anbieter auswählen.

Du kannst dir diesen Proxy in den Einstellungen des Smartphones einrichten. Und zwar so:

  • Gehe in den Einstellungen auf “WLAN” – und wähle das aktuelle verbundene Netz aus
  • Klicke jetzt auf “HTTP-Proxy” und dort auf “Manuell”
  • Trage jetzt die Proxys wie Adresse, Passwort und Benutzername dort ein – fertig

Onion-Browser: Kann im Tor-Netzwerk anonym per iPhone im Netz zu surfen?

Kurz gesagt, ja. Das Tor-Netzwerk können iPhone-Nutzer über den Onion-Browser nutzen. Anders als beim anonymen Modus beim Safari-Browser verspricht das Tor-Netzwerk “echte” Anonymität. Das ist vor allem dann wichtig, wenn man in restriktiv regierten Ländern das Internet nutzt.

Und so funktioniert’s: Ladet euch in Apples App-Store den Onion-Browser herunter, startet die App und klickt auf “Connect to Tor”. Wenn ihr mit dem Tor-Netzwerk verbunden seit, bekommt ihr eine entsprechende Nachricht. Ganz sicher könnt ihr gehen, wenn ihr auf die Seite check.torproject.org surft. Dort heißt es dann bestenfalls: “Herzlichen Glückwunsch! Dieser Browser verwendet Tor!”

Bild: @ depositphotos.com / prykhodov