Wie klappt die Face ID trotz Mundschutz?

Wie klappt die Face ID trotz Mundschutz?

Das Entsperren des Smartphones gilt als besonders sicher, aber in Zeiten des Coronavirus ist die Gesichtserkennung oder Face ID nicht mehr ganz so einfach. Der allgegenwärtige Mundschutz ist bei der Face ID im Wege, denn das Smartphone erkennt in diesem Fall nur den Mundschutz und nicht das Gesicht dahinter. Trotzdem muss nicht jeder für die Gesichtserkennung die Maske abnehmen, damit sich das Smartphone entsperren lässt, es gibt einen Trick, wie es trotz Maske gelingt.


Unsere Bestseller nach Kategorien

AsusBlackberryBlackviewGigasetBlackviewGoogleHonorHTCHuaweiiPhoneLenovoLGMedionMotorolaNokiaOppoRealmeSamsungSonyUlefoneVivoXiaomiZTEOutdoorSeniorenTablet

So funktioniert die Face ID mit Mundschutz


Fast alle neueren Smartphone lassen sich nur noch mithilfe der Face ID entsperren. Dies ist sicher und niemand muss sich mehr eine PIN merken. Als die Face ID erfunden wurde, konnte keiner ahnen, dass eines Tages ein Virus die Welt in Atem hält und einen Mundschutz erforderlich macht. Trotzdem gibt es eine Möglichkeit, sowohl ein Smartphone mit Android-Betriebssystem als auch ein Apple Smartphone mit einem iOS Betriebssystem zu entsperren. Beim iPhone ist die Face ID einfach auszutricksen, das Smartphone lässt sich selbst mit Mund- und Nasenschutz ohne Schwierigkeiten entsperren. Der Nutzer geht zunächst zu seinen Einstellungen und wählt dann den Punkt „Face ID & Co“ aus. Anschließend wird auf den Menüpunkt „Alternatives Erscheinungsbild konfigurieren“ getippt. Zum Schluss den Mundschutz in der Mitte falten, damit er nur noch die Hälfte des Gesichts bedeckt.

So lässt sich das iPhone entsperren

Wenn das alternative Erscheinungsbild konfiguriert wurde, sollte die Face ID des iPhones das Gesicht selbst mit der Atemschutzmaske problemlos erkennen. Allerdings kann es passieren, dass bei der Erkennung am Anfang Fehler auftreten. In diesem Fall besteht immer noch die Möglichkeit, manuell die PIN einzugeben. Das Smartphone von Apple ist in der Lage, nach einiger Zeit zu lernen, dass das abgelehnte Gesicht trotzdem mit dem rechtmäßigen Besitzer des iPhones übereinstimmt. Damit klappt das Entsperren des Smartphones ohne Probleme.

Funktioniert genauso bei Android Smartphones

Der Trick mit der Gesichtserkennung trotz Maske funktioniert nicht nur bei den Smartphones aus dem Hause Apple. Auch bei Geräten mit einem Android Betriebssystem ist eine Gesichtserkennung möglich, selbst wenn der Besitzer des Smartphones eine Schutzmaske trägt. Das Ganze ist allerdings nicht so komplex wie es bei einem Gerät von Apple der Fall ist. Auch hier zunächst die Einstellungen öffnen und den Menüpunkt „Biometrie & Passwort“ oder „Biometrische Daten und Sicherheit“ suchen. Dort den Punkt „Gesichtserkennung“ oder „Face Scan“ auswählen und das alternative Aussehen registrieren. Danach die Schutzmaske aufsetzen und den weiteren Anweisungen folgen. Je nach Smartphone kann die Anleitung anders sein, wer aber alle Punkte richtig macht, sollte bei der Gesichtserkennung mit der Maske keine Probleme mehr haben.

Fazit zur Face ID

Ständig den Mundschutz vom Gesicht zu nehmen, um das Smartphone zu entsperren, kann anstrengend sein. Wer nicht auf die sichere Gesichtserkennung beim Entsperren des Smartphones verzichten möchte und alternativ keine PIN eingeben will, kann sein Smartphone austricksen. Dies funktioniert beim iPhone ebenso wie bei einem Smartphone mit Android-Betriebssystem. Übrigens, wenn die Pflicht, eine Schutzmaske zu tragen, nicht mehr aktuell ist, lässt sich die Einstellung im Smartphone schnell wieder rückgängig machen. Wem die Änderung hingegen zu umständlich ist, der behält seine Maske einfach auf und gibt die PIN ein.

Bild: @ depositphotos.com / Madhourses

Ulrike Dietz

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 1.10.2020 um 00:13 Uhr / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen