Motorola Razr2 – kommt das neue Falthandy schon im Herbst?

Motorola Razr2 - kommt das neue Falthandy schon im Herbst?

Viele der bekannten Hersteller von Smartphones haben das Abenteuer Falthandy erst gar nicht gewagt. Motorola gehört zu den wenigen, die ein solches Handy auf den Markt gebracht haben. Der Erfolg war mehr als mäßig, trotzdem will das Unternehmen es jetzt doch noch einmal versuchen. Motorola Razr2 – so heißt das neue Falthandy und wenn es nach den Gerüchten geht, erscheint es entweder noch im Spätsommer oder im Herbst 2020.


Unsere Bestseller nach Kategorien

AsusBlackberryBlackviewGigasetBlackviewGoogleHonorHTCHuaweiiPhoneLenovoLGMedionMotorolaNokiaOppoRealmeSamsungSonyUlefoneVivoXiaomiZTEOutdoorSeniorenTablet

Kein schlechtes Smartphone


Als Motorola 2019 ein neues Falthandy auf den Markt brachte, kam diese Idee bei den Kunden grundsätzlich gut an. Dass es trotzdem kein allzu großer Verkaufserfolg wurde, lag vor allem an der technischen Umsetzung. Das damals neue Falthandy von Motorola hatte die üblichen Schwächen aller Smartphones mit einem faltbaren Display. Es gab Probleme mit dem Klappmechanismus, aber was besonders störte, das war neben der sehr sparsamen Ausstattung der extrem hohe Preis. 1600 Euro wollte Motorola für das faltbare Handy haben und damit deutlich mehr als die Konkurrenz von Samsung. Bei Motorola kam die große Ernüchterung, von Resignation war und ist jedoch keine Rede. Jetzt gibt es im Netz die ersten Details für das neue Falthandy von Motorola. Es soll deutlich besser sein als der Vorgänger, der wenig zu bieten hatte.

Wie sieht die Ausstattung für das neue Falthandy aus?

Falls sich das neue Falthandy von Motorola am Vorgängermodell orientiert, dann wird es sehr wahrscheinlich ebenso wenig erfolgreich. Aber beim Razr2 soll Motorola aus seinen Fehlern gelernt haben, wenn die Gerüchte im Netz der Wahrheit entsprechen. Die neue Variante hat einen Snapdragon-765-Prozessor sowie einen acht Gigabyte Arbeitsspeicher. Der interne Speicher lässt sich leider nicht erweitern und auch die Größe des Displays bleibt gleich, wie beim Vorgängermodell. Der Hauptbildschirm hat eine Größe von 6,2 Zoll, das Außen-Display misst 2,7 Zoll. Veränderungen gegenüber dem Vorgänger gibt es außerdem beim Akku, mit 2.845 mAh (Milliamperestunden) ist er wenigstens etwas größer. Der Akku des ersten Falthandys von Motorola brachte es auf 2.510 mAh.

Fotos macht das Handy auch

Kein Smartphone kommt heute ohne eine gute Kamera aus und Motorola wollte bei diesem Sektor wohl nichts dem Zufall überlassen. Die Hauptkamera für das neue Falthandy löst mit 48 Megapixeln auf, wenn man den Gerüchten Glauben schenken darf. Motorola verwendet einen Isocell-Bright-GM-1-Sensor aus dem Hause Samsung, was keine schlechte Wahl ist. Selfies knipst das Razr2 zuverlässig mit 20 Megapixeln. Wenn es stimmt, was im Netz so kursiert, entspricht das neue Falthandy von Motorola sogar dem aktuellen 5G-Standard. Leider weiß bis jetzt niemand, von wem diese Informationen überhaupt stammen. Möglicherweise hat Motorola sie selbst in die Welt gesetzt, um den Kunden das neue Klapphandy schmackhaft zu machen.

Fazit zu neues Falthandy

Das Motorola Razr2 ist ein Falthandy der neuen Generation. Bislang sind es jedoch nur Gerüchte, die besagen, dass die Sprachqualität des Handys zum Zusammenklappen ausgezeichnet sein soll. Was das Razr2 besser macht als sein Vorgänger, ist, dass es diesmal laut genug ist und eine lärmende Umgebung beim Telefonieren nicht so sehr stört. Viel Ausdauer beweist zugleich der Akku mit mehr als vier Stunden Sprechzeit und elf Stunden Stand-by.

Bild: @ depositphotos.com / ChinaImages

Ulrike Dietz

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 21.10.2020 um 20:13 Uhr / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen