Neue Betrugsmasche über WhatsApp – was Nutzer jetzt beachten müssen

Neue Betrugsmasche über WhatsApp - was Nutzer jetzt beachten müssen

Das hessische Landeskriminalamt warnt aktuell vor einer neuen Betrugsmasche über WhatsApp, die derzeit die Runde macht. Gewiefte Betrüger verschicken Nachrichten, die vom Landeskriminalamt Hessen kommen, mit deren Hilfe sie an Wertgegenstände wie beispielsweise Schmuck oder Bargeld gelangen wollen. Opfer dieser neuen Betrugsmasche sind einmal mehr ältere Menschen, die Angst um ihre Ersparnisse und Wertgegenstände haben. Sie sind besonders im Visier der Betrüger, die sich als Beamte des hessischen Kriminalamts ausgeben.


Unsere Bestseller nach Kategorien

AsusBlackberryBlackviewGigasetBlackviewGoogleHonorHTCHuaweiiPhoneLenovoLGMedionMotorolaNokiaOppoRealmeSamsungSonyUlefoneVivoXiaomiZTEOutdoorSeniorenTablet

Eine miese Betrugsmasche über WhatsApp

Aktuell werden über den beliebten Messenger WhatsApp massenweise Nachrichten verschickt, die angeblich vom Bundeskriminalamt BKA stammen. Die Betrüger geben sich dabei als Ermittler des hessischen Landeskriminalamts aus und weisen die ahnungslosen Empfänger darauf hin, dass es in der unmittelbaren Nachbarschaft zu zahlreichen Einbrüchen in Häuser und Wohnungen gekommen ist. Sie warnen die Nutzer von WhatsApp, dass organisierte Banden jetzt auch ihren Wohnort im Visier haben. Zur Betrugsmasche über WhatsApp gehört zugleich eine Handynummer, unter der die Nutzer genauere Informationen zu den Straftaten und der angeblich so großen Gefahr für ihr Hab und Gut bekommen können.

Bitte nicht anrufen!

Wenn die Opfer in ihrer WhatsApp-Nachricht die Handynummer lesen und dort anrufen, werden sie schnell in ein Gespräch verwickelt. Der angebliche Beamte des hessischen Landeskriminalamts rät den Nutzern, ihr Bargeld sowie ihre Wertgegenstände und den Schmuck vor den organisierten Banden zu schützen. Deshalb sollen sie Geld, Schmuck und was sie sonst noch an wertvollen Dingen im Haus haben, sicher an einen Ort außerhalb von Häusern und Wohnungen deponieren. Beamte des BKA werden dort alles abholen und sicher aufbewahren. Besonders dreist wird die ganze Sache durch die Tatsache, dass die falschen Meldungen über WhatsApp sogar mit dem offiziellen Logo des Bundeskriminalamtes versehen sind. Damit soll ein besonders seriöser Eindruck vermittelt werden, es ist Teil der perfiden Betrugsmasche über WhatsApp.

Gar nicht reagieren

Das Landeskriminalamt Hessen rät den Empfängern derartiger Nachrichten, überhaupt nicht zu reagieren und auf gar keinen Fall die angegebene Handynummer anzurufen. Zudem ist es sehr wichtig, unter gar keinen Umständen fremde Menschen in die Wohnung oder ins Haus zu lassen. Wenn nur der geringste Zweifel besteht, rät das Landeskriminalamt dazu, die Polizei anzurufen, das Gleiche sollte geschehen, wenn ein angeblicher Beamte vor der Tür steht. Wichtig ist, dass während des Anrufs die Wohnungs- oder Haustüre fest verschlossen bleibt. Ebenfalls wichtig ist, dass weder über den Messenger WhatsApp noch am Telefon Auskünfte über mögliche Wertgegenstände oder Bargeld im Haus gemacht werden, denn weder die Polizei noch das BKA oder das LKA verlangen, dass am Telefon Angaben zu Bargeld und Wertgegenständen gemacht werden.

Fazit zur Betrugsmasche über WhatsApp

Betrüger haben es immer nur so leicht, wie es ihnen ihre Opfer machen. Es sind besonders die älteren Menschen, die sich schnell verunsichern lassen, denn für sie ist die Polizei eine Instanz, deren Anordnungen man befolgen muss. Dieses Verhalten macht es den Betrügern, die meist aus dem Ausland operieren, so einfach, an Geld und Wertgegenstände zu kommen. Wenn eine solche dubiose Nachricht über WhatsApp kommt, ist es das Beste, sie einfach zu ignorieren. Sollten die Kriminellen aber keine Ruhe geben und weitere Nachrichten über den Messenger verschicken, dann ist es an der Zeit, die Polizei zu verständigen.

Bild: @ depositphotos.com / rafapress

Ulrike Dietz