Google präsentiert überraschend neue Pixel-Smartphones mit Tensor-SoC

Neue Pixel-Smartphones

Die Spekulationen über die neuen Pixel-Smartphones von Google haben ein überraschendes Ende gefunden. Obwohl der offizielle Start der neuen Pixel-Modelle erst in einigen Monaten stattfinden soll, nennt der Suchmaschinengigant nun die ersten technischen Spezifikationen zu seiner neuen Pixel-Generation. Vom Design her unterscheiden sich die neuen Modelle nicht so stark von den Vorgängern. Das wahre Highlight der Pixel-6- und Pixel-6-Pro-Smartphones ist Googles neues Tensor-SoC.


Unsere Bestseller nach Kategorien

AsusBlackberryBlackviewGigasetBlackviewGoogleHonorHTCHuaweiiPhoneLenovoLGMedionMotorolaNokiaOppoRealmeSamsungSonyUlefoneVivoXiaomiZTEOutdoorSeniorenTablet

Was steckt hinter dem neuen Tensor-Chipsatz in den Pixel-Smartphones?

Google hat völlig unerwartet unter dem Namen Tensor ein “System on a Chip” (SoC) in Eigenregie entwickelt. Der Chipsatz feiert mit den neuen Pixel-Modellen sein Debüt und ersetzt damit die bisher genutzten Qualcomm-Chips. Details und Tests zur Performance des neuen Tensor-Chipsatzes gibt es noch nicht, da Google über dessen Leistungsfähigkeit keine exakten Angaben gemacht hat. Es ist lediglich bekannt, dass CPU- und GPU-Leistung eine vergleichbare Performance zu anderen Top-Prozessoren aufweisen sollen.

An dieser Stelle gibt es allerdings einen entscheidenden Unterschied. Denn der Fokus bei der Entwicklung von Tensor lag auf den KI-Fähigkeiten (künstliche Intelligenz) des SoC. So soll der neue Tensor-Chipsatz völlig neue KI-Möglichkeiten bieten, die sich mit konventionellen Chips nicht realisieren lassen. Als Beispiele für die neuen Einsatzmöglichkeiten, die durch die KI ermöglicht werden, nennt Google in erster Linie folgenden zwei Gebiete:

  • effizientere Spracherkennung direkt am Smartphone
  • Simultanübersetzung zwischen mehreren Sprachen ohne Internetzugang

Wie Tensor das Kamerasystem der Pixel-Phones verbessert

Auch beim Kamerasystem gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Neuigkeiten. In den vergangenen Jahren hatte der Suchmaschinengigant mehr oder weniger die gleiche Hardware eingesetzt. Bei den neuen Pixel-Smartphones gibt es nicht nur deutlich verbesserte Bildsensoren, sondern dank Tensor-Chipsatz auch ganz neue Möglichkeiten

So sollen die neuen Modelle erstmals in der Lage sein, Videos in HDR (High Dynamic Range) aufzunehmen, wie es schon bei Fotos möglich ist. Dadurch soll die Videoqualität deutlich steigen. Der neue Chipsatz soll aber auch noch viele weitere Kameratricks ermöglichen.

Ein beachtlicher Schwachpunkt bei vielen Smartphone-Kameras spiegelt sich in der Tatsache wider, dass sich rasch bewegende Motive nur schwer erfassen lassen. Wer öfter Vögel oder vorbeifahrende Fahrzeuge fotografiert, dem sind sicherlich die oftmals unscharfen Aufnahmen bekannt. Solche Aufnahmen sollen bei dem neuen Pixel 6 nun der Vergangenheit angehören.

Zusätzliche Telefotokamera und brillantes Display

Google hat endlich offiziell bestätigt, was bereits seit einigen Wochen bekannt war. Während bei dem neuen Pixel 6 neben der Hauptkamera noch eine Ultraweitwinkelkamera zum Einsatz kommen wird, ist das Pro-Modell mit einer zusätzlichen Telefotokamera ausgestattet. Sie soll eine vierfache optische Vergrößerung bereitstellen. Außerdem soll es auch starke Verbesserungen bei dem Hauptsensor geben. Er soll in der Lage sein, bis zu 150 Prozent mehr Licht einzufangen und soll deutlich größer sein als bei den bisherigen Modellen.

Ein weiteres Detail, das Google jetzt bestätigt hat, ist der besonders energieeffiziente CPU-Kern, der für die Always-on-Funktionalität zuständig ist. Der sparsame Kern soll einen noch effizienteren Standby-Modus ermöglichen, was weiter beim Stromsparen hilft.

Ebenfalls klar ist jetzt, dass das Pixel 6 einen 6,4 Zoll großen FHD+-Bildschirm mit einer Bildwiederholfrequenz von 90 Hertz haben soll. Bei dem Pixel 6 Pro hingegen kommt ein größeres 6,7-Zoll-QHD+-Display mit 120 Hertz zum Einsatz. Das Display soll beim Pro-Modell eine minimale seitliche Abrundung aufweisen, während es bei dem Pixel 6 komplett flach sein soll.

Das neue Design-System: Material You

Mit der offiziellen Ankündigung hat Google auch das Design des Pixel 6 und Pixel 6 Pro bestätigt. Es entspricht größtenteils den vor einigen Monaten geleakten Rendergrafiken. Besonders auffällig ist der breite Balken an der Rückseite, in dem das Kamerasystem platziert ist. Des Weiteren ist das neue Pro-Modell mit einer glatten Aluminium-Rückseite versehen, während die Rückseite des Pixel 6 matt sein wird.

Dass der neue Look der Pixel-Smartphones Ähnlichkeiten zum offiziellen Material-You-Design-System von Android 12 aufweist, ist kein Zufall. Denn Google will das Hardware- und Software-Design möglichst gut konsolidieren. Der Suchmaschinengigant hat jedoch keine Angaben dazu gemacht, wie lange die 6. Pixel-Generation neue Android-Versionen erhalten soll. Einem früheren Leak zufolge, sollen die neuen Pixel-Smartphones 5 Jahre lang neue OS-Versionen bekommen. Dieses Gerücht wurde jedoch nicht offiziell bestätigt.

Fazit

Die neue Pixel-Generation mit Tensor-Chipsatz steht schon in den Startlöchern. Fragen zum Preis und zur Verfügbarkeit bleiben allerdings noch offen. Diese sollten jedoch spätestens bis zum Verkaufsstart im Herbst geklärt werden.

Bildnachweis: Pixel 6 und 6 Pro: Google stattet neue Pixel-Smartphones mit eigenem Tensor-SoC aus. (Foto: Google)