DRK-Präsidentin: 13,1 Millionen Menschen in Syrien brauchen Hilfe

Osnabrück (ots) – Hasselfeldt lobt Aufstockung der Gelder durch Bundesregierung

Osnabrück.- Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat die Aufstockung der humanitären Hilfe für die Menschen in Syrien durch die Bundesregierung begrüßt und als „dringend nötig“ bezeichnet. „Der Bedarf für unparteiliche, neutrale und unabhängige humanitäre Hilfe ist riesig“, sagte DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstag) mit Blick auf die zusätzlichen Bundesmittel von einer Milliarde Euro.

Fast 70 Prozent der Syrer leben laut DRK in extremer Armut. 13,1 Millionen Menschen seien auf Unterstützung angewiesen. „Die Menschen haben häufig keinen Zugang zu sauberem Wasser und grundlegender Gesundheitsversorgung“, erklärte Hasselfeldt. Zudem fehle es an Einkommensmöglichkeiten für den Lebensunterhalt und oft sei die Basisinfrastruktur zerstört, beschädigt oder überlastet.

Das DRK ist laut Hasselfeldt seit sieben Jahren in Syrien aktiv und unterstützt dort seine Schwestergesellschaft, den Syrischen Arabischen Roten Halbmond, der monatlich für rund 4,5 Millionen Syrer humanitäre Hilfe leistet. Der Rote Halbmond sei in der Syrienkrise die einzige landesweit tätige Organisation für humanitäre Hilfe.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58964/3927049
Newsroom:Neue Osnabrücker Zeitung
Pressekontakt:Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Das könnte Sie auch interessieren:

MZ zu Datenweitergabe Halle (ots) - Diejenigen, die mit Daten handeln, haben es zu ihrem Handwerk gemacht, unterschiedliche Datensätze miteinander zu kombinieren. Und zwar so, dass daraus spannende Informationen erwachsen. Etwa diejenige, wie wahrscheinlich es ist, dass jemand mit einer bestimmten Adresse diese oder jene Partei wählt. So lässt es sich nachvollziehen, warum CDU und FDP Daten von der Post gekauft haben. Diese seien ja auch nicht personenbezogen, argumentieren sie. Und: Sie zeigten ja nur Wahrscheinlichkeiten auf. Die Post und die Parteien wollen uns damit sagen: Regt euch nicht auf, ihr seid doch übe...
Kommentar zur Wahl von Andrea Nahles zur SPD-Chefin Berlin (ots) - Der SPD-Bundesparteitag hat sich mehrheitlich gegen eine personelle Erneuerung entschieden. Mit Andrea Nahles ist eine Politikerin zur neuen Vorsitzenden gewählt worden, die seit Langem zur Funktionärsriege der Partei zählt und die für einen Kurs der Mitte steht. Mit Simone Lange gab es eine Alternative. Anders als ihre Konkurrentin hatte sich die Flensburger Oberbürgermeisterin für mehr soziale Umverteilung, ein Ende der Sanktionierung von Erwerbslosen und eine Rückkehr zur sozialdemokratischen Friedenspolitik ausgesprochen. Dieses Programm steht im Widerspruch zur Politik der ...
Polizeigewerkschaft DPolG fordert Sicherheitskonzept für Ankerzentren Osnabrück (ots) - Vorsitzender Rainer Wendt: Wir müssen mit dem Schlimmsten rechnen Osnabrück.- Als Lehre aus dem Großeinsatz der Polizei in einer Flüchtlingsunterkunft im baden-württembergischen Ellwangen hat die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) von der Bundesregierung ein Sicherheitskonzept mit strengen Auflagen für die geplanten Ankerzentren gefordert. Der DPolG-Vorsitzende Rainer Wendt sagte in einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag): "Die Ankerzentren brauchen eine sorgfältige Vorbereitung. Die Sicherheit der Einsatzkräfte muss dabei oberste Priorität haben." So f...