Zeitreise auf 40 Seiten durch die Volkswagen Forschungshistorie

Wolfsburg (ots) –

– Booklet „Der Zeit voraus“ informiert über sechs Jahrzehnte Forschung und Entwicklung bei Volkswagen – Von frühen Prototypen der 1950er-Jahre über Studien der Siebziger bis zum autonomen Fahren – Experten von damals und Entwickler von heute im Gespräch

In der neuen Publikation „Der Zeit voraus“ geht Volkswagen auf eine faszinierende Zeitreise durch die Geschichte der Forschung und Entwicklung: Bereits 1955 entwickelte die Marke den ersten Prototyp mit einer selbsttragenden Karosserie und Frontantrieb. Erste Crashtests fanden 1965 statt, das Forschungsfahrzeug „ESVW I“ aus dem Jahr 1972 galt als Meilenstein in der Verbesserung der Sicherheit. Entwicklungen im Bereich der alternativen Antriebe werden in der 40-seitigen Broschüre ebenso thematisiert wie ein Ausblick in die Zukunft.

Meilensteine der Forschung und Entwicklung

Die Zukunft selbst entwickeln – das hat bei Volkswagen eine lange Tradition. Bereits 1955 punktete die Studie „EA 48“ mit Frontantrieb und selbsttragender Karosserie. Auch in Sachen Sicherheitsforschung war Volkswagen führend: Ab 1965 lieferten erste Crashtests Erkenntnisse zur Fahrzeugsicherheit. Das Forschungsfahrzeug „ESVW I“ aus dem Jahr 1972 war ein Meilenstein, der maßgeblich zur Verbesserung der Sicherheit späterer Serienmodelle beitrug. Alternative Antriebstechnologien werden seit Anfang der 1970er Jahre erforscht. Ob Strom, Erdgas, Alkohol, Wasserstoff oder Bio-Sprit: Die Kreativität der Entwickler war groß – und die Anzahl der in über 40 Jahren entstandenen Konzeptfahrzeuge war es ebenfalls.

Automatisch Richtung Zukunft

Fahren, ohne selbst zu fahren – Zukunftsmusik, die bei Volkswagen schon seit den Siebzigern gespielt wird. Den Ton gab die 1970 gegründete Abteilung „Zukunftsforschung“ an, die mit dem Forschungsprojekt „zur automatischen Lenkung mit Rechnersehen“ den Grundstein für die weitere Entwicklung des automatisierten Fahrens legte. Eine Entwicklung, die Volkswagen kontinuierlich weiterverfolgt hat: Die 1989 vorgestellte Studie „Futura“ konnte bereits autonom ein- und ausparken und hielt den Vordermann mittels Radar auf Abstand – und das vor fast 30 Jahren. Viele Sensationen von einst sind bei Volkswagen längst Serie; etwa in Form des schon seit 2006 angebotenen „Park Assist“, der automatischen Distanzregelung ACC oder des kameragestützten Umfeldbeobachtungssystems „Front Assist“.

Vom „DigiFiz“ bis zum Innovision Cockpit

Kontinuierlich wurde auch die Entwicklung des digitalen Cockpits vorangetrieben – angefangen beim ersten Digitaltacho „DigiFiz“ von 1986 über Bordcomputer und Multifunktionsdisplays bis zum Active Info Display, das komplett auf analoge Anzeigen verzichtet und bei dem so gut wie alle Funktionen frei konfigurierbar sind. Das System ist aktuell in vielen Volkswagen Modellen verfügbar, etwa im Passat, Tiguan, Golf, T-Roc und Polo. Und auch die nächste Stufe ist bereits gezündet: das Innovision Cockpit, das im neuen Touareg(1) seine Premiere gibt. Bei diesem Bedienkonzept verschmelzen das 12 Zoll große Active Info Display und der 15-Zoll-Touchscreen zur Steuerung der Infotainmentfunktionen des Fahrzeugs miteinander. Die Bedienung erfolgt per Touch-, Sprach- oder Gestensteuerung. Gute Aussichten also – auch für die Zukunft.

Redaktioneller Hinweis: Die gesamte Broschüre zum Download sowie Bildmaterial finden Sie unter www.volkswagen-media-services.com.

(1) Touareg 3.0 TDI (210 kW/286 PS) Kraftstoffverbrauch in l/100 km: 8,1 innerorts, 6,2 außerorts, 6,9 kombiniert; CO2-Emission in g/km: 182 (kombiniert); Effizienzklasse: C.

Über die Marke Volkswagen: Wir bringen die Zukunft in Serie.

Die Marke Volkswagen Pkw ist weltweit in mehr als 150 Märkten präsent und produziert Fahrzeuge an mehr als 50 Standorten in 14 Ländern. Im Jahr 2017 hat Volkswagen rund 6,23 Millionen Fahrzeuge ausgeliefert, hierzu gehören Bestseller wie Golf, Tiguan, Jetta oder Passat. Derzeit arbeiten weltweit 198.000 Menschen bei Volkswagen. Hinzu kommen mehr als 7.700 Handelsbetriebe mit 74.000 Mitarbeitern. Volkswagen treibt die Weiterentwicklung des Automobilbaus konsequent voran. Elektromobilität, Smart Mobility und die digitale Transformation der Marke sind die strategischen Kernthemen der Zukunft.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Volkswagen/Volkswagen AG
Textquelle:Volkswagen, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/126266/3927674
Newsroom:Volkswagen
Pressekontakt:Volkswagen Kommunikation

Sascha Oliver Neumann
Sprecher Volkswagen Classic
Tel: +49 (0) 5361 9-86952
sascha.oliver.neumann@volkswagen.de

Enrico Beltz
Leiter Kommunikation Innovation
Technologie und Design
Tel: +49 (0) 5361 9-48590
enrico.beltz@volkswagen.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Erfolgreich Forschen in öffentlich-privater Partnerschaft: Projekte der Innovative Medicines … München (ots) - Die Innovative Medicines Initiative (IMI) ist eine öffentlich-private Partnerschaft zwischen der Europäischen Union und der europäischen pharmazeutischen Industrie, die 2007 ins Leben gerufen wurde. Sie fördert die Zusammenarbeit von Pharmafirmen, Hochschulen, öffentlichen Forschungseinrichtungen, kleinen und mittleren Unternehmen, Behörden und Patientenorganisationen. Das Ziel: Die Entwicklung von Medikamenten v.a. in Bereichen mit erhöhtem medizinischem Bedarf zu beschleunigen. Dazu wurden zahlreiche Forschungsprojekte auf die Beine gestellt - sei es u.a. zu Diabetes, Antibio...
M-Sport Ford geht bei der Rallye Portugal mit hohen Erwartungen an den Start Köln (ots) - - Die amtierenden Weltmeister wollen bei dem europäischen Schotterklassiker nach drei Siegen bei den fünf ersten Saisonläufen zurück in die Erfolgsspur - Sébastien Ogier und Julien Ingrassia haben im Ford Fiesta WRC die Chance, sich mit einem sechsten Sieg in Portugal als erfolgreichstes Team dieser Rallye zu verewigen - Verfolgen ebenfalls ambitionierte Ziele: Elfyn Evans/Daniell Barritt und Teemu Suninen/Mikko Markkula in weiteren Fiesta WRC von M-Sport Ford - Kämpft um Topplatzierung in der Junior-Weltmeisterschaft: Julius Tannert und Beifahrer Jürgen Heigl setzen wieder auf ei...
EFFORTLESS EVERYWHERE: Der Rolls-Royce Cullinan -- ALLE INFOS ZUM CULLINAN http://ots.de/shb3Aj -- Goodwood, England (ots) - #RollsRoyceCullinan"Durch den regelmäßigen Dialog mit unseren Kunden erfuhren wir von dem Wunsch nach einem Rolls-Royce für unwegsames und anspruchsvolles Terrain. Ihnen schwebte ein Automobil vor, das die Werte von Rolls-Royce uneingeschränkt verkörpert und kompromisslosen Luxus bietet. Mit dem Cullinan erfüllen wir diesen Wunsch, denn er meistert jede Herausforderung mühelos: Effortless, Everywhere. Er ist einzigartig und definiert luxuriöses Reisen völlig neu." Torsten Müller-Ötvös, CEO Rolls-Royce Motor Cars ...