SKODA startet mit dem Klassiker Eschborn-Frankfurt in die neue Radsportsaison

Weiterstadt (ots) –

– Beliebtes Jedermann-Rennen: Traditionsmarke ist Namensgeber der SKODA Velotour Eschborn-Frankfurt; SKODA Veloteam mit 150 Teilnehmern am Start – Profirennen zählt zur UCI WorldTour und wartet mit stark besetztem Starterfeld auf – SKODA stellt 36 Fahrzeuge für Organisation und Rennleitung zur Verfügung – SKODA KAROQ, KODIAQ, OCTAVIA COMBI und SUPERB COMBI überzeugen mit üppigem Raumangebot, Top-Funktionalität sowie moderner Sicherheits- und Komforttechnik – SKODA Roadshow bietet abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm – Verlosung: Auf www.welovecycling.de vergibt SKODA regelmäßig Startplätze für das SKODA Veloteam

Am 1. Mai startet SKODA mit dem Klassiker Eschborn-Frankfurt in die Radsportsaison 2018. Beim Profirennen, das zur UCI WorldTour zählt, fährt die Marke SKODA als ,Motor des Radsports‘ erneut als Topsponsor und offizieller Fahrzeugpartner ins Rampenlicht. Darüber hinaus stellt das Unternehmen den Veranstaltern insgesamt 36 Fahrzeuge zur Verfügung, darunter SKODA KAROQ, KODIAQ, SUPERB COMBI und OCTAVIA COMBI. Das Jedermann-Rennen SKODA Velotour Eschborn-Frankfurt fördert die tschechische Traditionsmarke als Namensgeber und ermöglicht 150 ambitionierten Hobbyrennfahrern den Jedermann-Start im SKODA Veloteam. Bei Roadshows in Eschborn und auf dem Frankfurter Opernplatz können die Zuschauer auf Tuchfühlung zur aktuellen Modellpalette von SKODA gehen.

Das Eintagesrennen der Elite-Klasse zählt zur ersten Veranstaltungskategorie des Radsportweltverbandes UCI und lockt traditionell zahlreiche namhafte Profis in die Mainmetropole. In diesem Jahr dürfen sich die Zuschauer unter anderem auf die deutschen Topfahrer Rick Zabel, John Degenkolb und Marcel Kittel freuen. Zum Kreis der Favoriten zählen überdies Vorjahressieger Alexander Kristoff sowie der belgische Meister Oliver Naesen. Insgesamt gehen 140 Fahrer aus 20 Teams an den Start. Die anspruchsvolle Strecke führt über 212,5 Kilometer und 3.500 Höhenmeter. Nach dem Start in Eschborn stehen im Taunus einige kräftezehrende Anstiege auf dem Programm, darunter auch der Große Feldberg. Je nach Rennverlauf dürfen sich die Zuschauer auf der Zielgeraden in Frankfurt auf einen spannenden Schlusssprint freuen.

Mit dabei: SKODA KAROQ, KODIAQ, OCTAVIA COMBI sowie SUPERB COMBI. Die beiden dynamischen SUV, der vielseitige Kompaktkombi sowie das Flaggschiff der tschechischen Marke sind Teil der Begleitfahrzeugflotte, die SKODA den Veranstaltern zur Verfügung stellt. Mit ihrem großzügigen Raumangebot, durchdachter Funktionalität, vielen praktischen ,Simply Clever‘-Details sowie moderner Sicherheits- und Komforttechnik eignen sie sich perfekt für diese Aufgabe.

Saisonauftakt für das SKODA Veloteam beim beliebten Jedermann-Rennen

Bereits vor dem mit vielen Profis gespickten Elite-Peloton treten bei der SKODA Velotour Eschborn-Frankfurt ambitionierte Hobbyathleten in die Pedale. Bei diesem Jedermann-Rennen, das SKODA als Namensgeber unterstützt, stehen drei Strecken über Distanzen von 50, 90 und 104 Kilometer mit Start und Ziel in Eschborn zur Wahl. Im SKODA Veloteam sind rund 150 Sportler mit von der Partie. Sie profitieren unter anderem von professioneller Betreuung inklusive Mechanikerservice und Massage. Darüber hinaus erhalten sie Zugang zum SKODA VIP-Bereich und ein Trikot in Grün und Schwarz. Die begehrten Plätze verlost die Marke regelmäßig auf www.welovecycling.de. Auch 2018 werden wieder zahlreiche Möglichkeiten zur Teilnahme an beliebten Jedermann-Rennen in ganz Deutschland vergeben. Hierzu zählen neben dem EuroEyes Velothon Berlin (13. Mai) auch der SKODA Velodom Köln (10. Juni), das SKODA Velorace Dresden (12. August), die EuroEyes Cyclassics Hamburg (19. August), die Jedermann Tour Stuttgart (26. August) sowie der Münsterland Giro (3. Oktober).

Im Rahmen der SKODA Velotour Eschborn-Frankfurt können Freizeitradfahrer zudem am SKODA Velotour Ride teilnehmen. Hier steht ihnen in einer eigenen Gruppe und ohne Zeitnahme eine 50 Kilometer lange Strecke bevor. Die Veranstalter erwarten insgesamt rund 5.000 Teilnehmer und bis zu 800.000 Zuschauer.

SKODA Roadshow: Kurzweiliges Rahmenprogramm auf zwei Bühnen

Zusätzlich zur Action auf der Strecke dürfen sich Fans und Zuschauer auch auf die SKODA Roadshow freuen: Sowohl auf dem Opernplatz in Frankfurt als auch in der Elly-Beinhorn-Straße 3 in Eschborn bietet die tschechische Marke ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm. In Eschborn wird unter anderem Trial-Spezialist Max Schrom das Publikum mit atemberaubenden Tricks und Stunts auf seinem Fahrrad begeistern. Der vierfache Weltrekordhalter, Deutsche Meister und WM-Bronzemedaillengewinner zählt zu den besten Trial-Fahrern seiner Generation. Darüber hinaus können Roadshow-Besucher an beiden Standorten auf Tuchfühlung zu den aktuellen SKODA Modellen gehen. Am Frankfurter Opernplatz wird unter anderem das ‚Red Car‘ der Tour de France zu sehen sein: Der rote SKODA SUPERB dient Tour-Direktor Christian Prudhomme während des wohl härtesten Radrennens der Welt als rollende Kommandozentrale.

SKODA mit großer Tradition als ,Motor des Radsports‘

Die Leidenschaft für den Radsport reicht bei SKODA bis in die Anfänge der Unternehmenshistorie zurück, die mit dem Fahrrad begann. 1895 – also vor 123 Jahren – gründeten Václav Laurin und Václav Klement eine Fahrradmanufaktur im böhmischen Mladá Boleslav. Bereits zehn Jahre später rollte mit der Voiturette A das erste Automobil der jungen Firma aus den Werkshallen. 1925 fusionierte Laurin & Klement mit SKODA. Heute ist Radsport ein Eckpfeiler der SKODA Sponsoringstrategie. Das tschechische Unternehmen engagiert sich auf vielen Ebenen als ,Motor des Radsports‘: Neben der Tour de France und der Spanien-Rundfahrt (,Vuelta‘) unterstützt der Autohersteller weitere internationale Radrennen sowie zahlreiche nationale und internationale Breitensportveranstaltungen. Ferner zählen Fahrräder und entsprechende Accessoires zum erweiterten SKODA Produktangebot.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Skoda Auto Deutschland GmbH
Textquelle:Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/28249/3927857
Newsroom:Skoda Auto Deutschland GmbH
Pressekontakt:Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Tel. +49 6150 133 121
E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Karel Müller
Media Relations
Telefon: +49 6150 133 115
E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de

Das könnte Sie auch interessieren:

BUTTER. macht das Rennen beim Automobil-Club Verkehr Köln (ots) - Im Pitch um den Etat des ACV Automobil-Club Verkehr hat sich die Kreativagentur BUTTER. durchgesetzt. Die Düsseldorfer Agentur ist ab sofort neue Leadagentur des ACV. BUTTER. verantwortet damit zukünftig den kommunikativen Auftritt des ACV in allen Medien. Ziel der ersten gemeinsamen Kampagne ist es, die Marke und ihre Angebote einer breiteren Zielgruppe bekannt zu machen. Den Schwerpunkt bilden hierbei die digitalen Kanäle - mit dem Fokus auf Bewegtbild - und Werbemittel für den Point of Sale. Anlaufen soll die Kampagne im Herbst dieses Jahres. Die Marketingleiterin des ACV, Hele...
ZAFCO rüstet sich für die große Premiere – The Tire Cologne Köln, Deutschland (ots/PRNewswire) - Während sich Köln auf die internationale, umfangreiche Reifenpremiere "The Tire Cologne" vorbereitet, propagiert der Reifenhersteller und -händler ZAFCO aus den Vereinigten Arabischen Emiraten seinen Einzug als internationaler Experte und Aussteller auf der großen Veranstaltung. Die Tire Cologne findet vom 29. Mai bis 1. Juni in der Handelsstadt, Köln Messe, Deutschland statt. Mit dem fünftgrößten Messegelände der Welt, 70.000 Quadratmetern Fläche und moderner Infrastruktur wird das Unternehmen Koelnmesse wachstumsorientierte Reifen-, Räder- und Autoservice...
Mit dem Urlaubs-Express nach St. Anton und Zell am See Köln (ots) - Der Kölner Zug-Anbieter Train4you baut im Winter 2018/19 das Strecken-Angebot seiner Marke Urlaubs-Express erneut aus. Die erfolgreiche Verbindung von Hamburg nach Landeck-Zams wird bis nach St. Anton verlängert. Außerdem legt Train4you einen zweiten UEX-Ski-Zug aus Nordrhein-Westfalen auf. Dieser startet in Münster, hält unter anderem in Dortmund, Essen sowie Köln und wird im österreichischen Wörgl geteilt. Ein Zugteil fährt über Innsbruck und Ötztal nach St. Anton, der andere über beliebte Skiorte wie Kirchberg oder St. Johann i. Tirol im Salzburger Land nach Zell am See. Auf al...