Fake News – Das Ende des Algorithmus

Straubing (ots) – Was die EU zwar nicht sagt, aber de facto von Facebook & Co verlangt, ist nicht weniger als das Abschaffen der digitalen Alleinherrschaft jenes Algorithmus, der Botschaften, Nachrichten und Mitteilungen lenkt und an geeignete User verteilt. Was nun passiert, ist die Wiedereinführung der menschlichen Instanz als wichtigstem, weil wertendem Kontrollmechanismus. Denn die sich selbst überlassene digitale Technik bedroht zentrale Errungenschaften, wenn sie in die falschen Hände gerät: Demokratie, Vertrauen, Glaubwürdigkeit. Insofern geht Brüssels Aufforderung weit über das hinaus, was der etwas unverbindlich klingende Maßnahmenkatalog meint. Die traditionellen Medien wie Zeitung, Radio und Rundfunk beziehen ihre Glaubwürdigkeit aus einer sortierenden und einordnenden Redaktion im Hintergrund. Bei Portalen wie Facebook und anderen gibt es diese Instanz nicht. Ein schwerer Fehler.

Quellenangaben

Textquelle:Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/122668/3928324
Newsroom:Straubinger Tagblatt
Pressekontakt:Straubinger Tagblatt
Ressortleiter Politik/Wirtschaft
Dr. Gerald Schneider
Telefon: 09421-940 4449
schneider.g@straubinger-tagblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Grünen-Finanzexperte Schick ruft Regierung bei Sicherung von Betriebsrenten zum Handeln auf Berlin/Saarbrücken (ots) - Angesichts der Schieflage vieler Pensionskassen hat der Finanzexperte der Grünen, Gerhard Schick, die Bundesregierung zum Gegensteuern aufgefordert. "Wenn es darum geht, dass die Leute weniger Geld für ihre Altersversorgung bekommen, als ihnen versprochen wurde, dann muss die Bunderegierung alle Möglichkeiten ausschöpfen, um eine faire Lastenteilung zu erreichen", sagte Schick der "Saarbrücker Zeitung" (Samstag-Ausgabe). Tatsache sei, dass die Probleme der Finanzkrise jetzt in der betrieblichen Altersvorsorge ankämen. Abgezeichnet habe sich das schon länger. "Trotz...
Bundesregierung sieht Facebook-Skandal als „Bedrohung für Demokratie und Rechtsstaat“ Berlin (ots) - Die Bundesregierung hat deutliche Besorgnis über den Missbrauch personenbezogener Daten zu politischer Manipulation geäußert. "Dies kann wegen der möglichen Beeinflussung von Wahlen eine Bedrohung für Demokratie und Rechtsstaat darstellen", heißt es in einer Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen zum Facebook-Skandal, über die der "Tagesspiegel" (Mittwochsausgabe) berichtet. "Was das Ziehen politischer Konsequenzen aus dem Skandal angeht, ist die Bundesregierung komplett blank", kritisiert Konstantin von Notz, stellvertretender Fraktionsvorsitzender von B...
Käßmann bezweifelt Reform-Willen des Papstes – Ex-Bischöfin: Priesterweihe von Frauen als Folge … Köln (ots) - Köln. Die evangelische Theologin und frühere Landesbischöfin von Hannover, Margot Käßmann, bezweifelt den Willen von Papst Franziskus für Reformen in der katholischen Kirche. "Noch sehe ich nicht, dass sich durch diesen Papst in der katholischen Kirche wirklich Grundstürzendes verändert", sagte Käßmann dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwoch-Ausgabe). Allerdings könne die Rückbesinnung auf die Bibel zur Auflösung institutioneller "Verkrustungen" führen, gab Käßmann mit Blick auf die Kirchengeschichte und speziell die Reformation zu bedenken. In der Frage der Ordination beziehungswei...
Tags: