Kommentar Angela Merkel, der deutsche Anti-Trump = Von Kristina Dunz

Düsseldorf (ots) – US-Präsident Donald Trump ist vieles. Milliardär, Golfspieler, Schauspieler. Aber er ist kein Politiker. Er spielt Spielchen mit erfahrenen Regierungschefs, Hoffnungsträgern und Diplomaten. Zum Frühstück auf Twitter eine Raketendrohung gegen Russland, zum Mittag ein paar Zeilen zur möglichen Vernichtung Nordkoreas, am Abend wieder alles anders. Alte, bewährte Strukturen für Verhandlungen und Absprachen sind ihm ein Gräuel. Die UN, die WTO, die EU. Er macht sein eigenes Ding. Unberechenbar. Der Stärkere gewinnt. Trump fühlt sich gut, wenn andere verlieren. Angela Merkel ist das Gegenteil. Im Denken und Handeln. Oft kam die Kanzlerin mit schwierigen Charakteren klar. Mit Trump wird ihr das nicht gelingen. Sie ist auch nicht der Typ für „Auge um Auge“. Sie will Augenhöhe. Für das transatlantische Bündnis ist der Konflikt mit dem US-Präsidenten, wohlgemerkt nicht mit dem Land, ein Desaster. Die EU muss jetzt zusammenhalten, sich emanzipieren von den USA. Merkel hatte Trump zu seinem Amtsantritt an die westlichen Werte erinnert. Freiheit, Rechtsstaatlichkeit, Demokratie. Das fanden manche arrogant. Es war aber und bleibt genau richtig. Besser sie hält weiter dagegen. Gegen Trump.

www.rp-online.de

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3929491
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Das könnte Sie auch interessieren:

Besonnen gegen Trumps Alleingang Regensburg (ots) - Auf den Ausstieg aus dem Iran-Abkommen durch Washington muss Europa geschlossen reagieren. Von US-Sanktionsdrohungen dürfen sich die Europäer nicht einschüchtern lassen. Geduld ist ein Baum, dessen Wurzeln bitter sind, dessen Frucht aber süß ist. Dieses persische Sprichwort sollten die Europäer nach dem unsinnigen Ausstieg von Donald Trump aus dem Atomabkommen mit dem Iran beherzigen. Die einseitige Aufkündigung ist ein kapitaler Fehler. Sie führt zu noch mehr Instabilität im Mittleren und Nahen Osten und stellt das westliche Bündnis vor eine schwere Zerreißprobe. Gerade des...
zum Echo Halle (ots) - Schaden könnte ein Denkprozess der Branche indes keinesfalls. Denn auch wenn der "Echo" in der Hauptsache ein Verkaufspreis ist, sollten seine Träger doch den Regeln zivilen Anstands genügen. Ebenso die Firmen und Sender, die beim Werben und Verkaufen helfen, um kräftig mitzuverdienen an den Tonträgern. Schlimm genug, dass Rapper mit Gewaltverherrlichung, Frauenverachtung, Homophobie und nun auch noch mit Antisemitismus ihr Geld verdienen. Noch schlimmer, dass es bis jetzt noch jedes Mal beim Sturm im Wasserglas geblieben ist. Sieht man nur auf den sogenannten Ethik-Beirat, d...
Starkes Zeichen – Kommentar von Anita Pleic zu Irland Mainz (ots) - Es ist ein deutlicher Sieg, mit dem vor allem die junge Generation Irlands ein starkes Zeichen für eine freie Gesellschaft setzt. Sie hat persönliche Freiheit gewählt. Die Freiheit, dass Frauen selbst über ihren Körper entscheiden können. Und sie haben damit einen Wandel manifestiert, der sich seit einigen Jahren in Irland vollzieht. Das Land emanzipiert sich von der katholischen Kirche, die hier oft genug eine unrühmliche Rolle spielte. Eine Kirche, die Moral predigte, sie aber nicht vorlebte und stattdessen für Unterdrückung sorgte. Irlands Frauen haben in den vergangenen Woche...
Tags: