Kommentar Regierung der Rücktritte = Von Matthias Beermann

Düsseldorf (ots) – Vier Minister-Rücktritte in nicht einmal einem Jahr – selten wirkte eine britische Regierung so labil wie das Kabinett von Theresa May. Seit der in den Sand gesetzten Neuwahl im Sommer, bei der die Konservativen ohne Not ihre parlamentarische Mehrheit verspielten, wirkt Mays Truppe komplett desorientiert. Und auch die glücklose Chefin selbst wäre wohl schon längst vom Hof gejagt worden, könnten sich die verfeindeten Brexit-Lager bei den Torys nur auf einen Nachfolger einigen. May ist eine Premierministerin auf Abruf, und das ausgerechnet in einer Phase, wo für Großbritannien – und die EU – so viel auf dem Spiel steht. Bis zum Jahresende muss eine grundsätzliche Einigung stehen, wie der Austritt erfolgen soll. Doch die bröckelnde Regierung in London bleibt über diese Frage zutiefst gespalten. Deswegen sollte jetzt das Parlament die Initiative übernehmen. Dort zeichnet sich eine parteiübergreifende Mehrheit für ein Modell ab, das die Briten wenigstens in der Zollunion halten würde. Das wäre eine pragmatische Lösung. Bis vor Kurzem hätte man wohl gesagt: eine sehr britische.

www.rp-online.de

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3931424
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar Fern der Wirklichkeit = Von Lothar Schröder Düsseldorf (ots) - Eine gute Debattenkultur sieht anders aus. Ganz anders vor allem als jener Brief, den sieben deutsche Bischöfe - unter ihnen Kardinal Woelki - nach Rom schickten, um eine mehrheitlich getroffene Entscheidung der Bischofskonferenz doch noch zu kippen. Man muss theologisch nicht einer Meinung sein. Doch dieses Vorgehen schwächt die katholische Kirche in Deutschland und den Wunsch vieler Menschen nach Ökumene - gerade hierzulande. Vom gemeinsamen Abendmahl sind wir noch immer weit entfernt. Offiziell jedenfalls. Vor Ort aber, in den Gemeinden, wird eine viel größere Gemeinschaf...
zur Gedenkfeier wegen des Solinger Brandanschlags vor 25 Jahren Stuttgart (ots) - Ausgerechnet am Tag der Solinger Gedenkveranstaltungen muss der Bundesinnenminister einem Sonderausschuss des Parlaments Rede und Antwort stehen, der Licht in die Affäre um manipulierte Asylbescheide bringen soll, während der frühere Bamf-Chef die Überforderung der Behörde und Fehler einräumt. In Göppingen setzt sich ein abgelehnter Asylbewerber in Brand. In Dresden sucht die Polizei Zeugen eines Angriffs auf eine Asylunterkunft, in Leipzig wird ein Bus mit AfD-Anhängern von Vermummten attackiert. Und in Solingen will man glauben machen, dass man trotzdem Lehren gez...
Kommentar Gefährliche Eskalation = Von Martin Kessler Düsseldorf (ots) - Es wirkt wie der Kampf Davids gegen Goliath, nur dass diesmal die Israelis in die Rolle des Riesen und die Palästinenser in die des Underdogs schlüpfen. Brennende Reifen gegen Riesenventilatoren, Zwillen gegen Gewehrkugeln. Doch ganz so einfach ist die Rollenzuteilung nicht. Die Lage der Palästinenser im Gaza-Streifen ist verzweifelt. Trotzdem bleibt unverständlich, dass sich viele jungen Leute so vor den Karren der Terrororganisation Hamas spannen lassen. Die schickt ihre Kämpfer ohne Gnade ins israelische Gewehrfeuer, um die Lage zu eskalieren. Auch die Hardliner in Israel...
Tags: