So sind Kinder sicherer mit dem Fahrrad unterwegs

München (ots) – Im vergangenen Jahr sind dreimal so viele Radfahrer unter 15 Jahren wie im Jahr zuvor im Straßenverkehr getötet worden. Laut Statistischem Bundesamt starben 2017 insgesamt 15 Rad fahrende Kinder unter 15 Jahren im Straßenverkehr – 2016 waren es 5. Um das Unfallrisiko bei Kindern zu verringern, sollten Eltern das richtige Verhalten im Straßenverkehr früh im sicheren Umfeld mit ihren Kindern üben.

Ein Fahrradhelm verhindert zwar keine Unfälle, verringert aber die Schwere von Kopf- und Hirnverletzungen deutlich. Deshalb sollten sich weder Kinder noch Erwachsene ohne Helm aufs Fahrrad setzen. Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) ermittelte 2017 erschreckende Zahlen: Nur 17 Prozent aller Fahrradfahrer tragen einen Helm, aber immerhin 76 Prozent aller Kinder von sechs bis zehn Jahren. Generell sollten Eltern bei ihren Kindern darauf achten, dass der Helm gut sitzt und nicht rutscht. Auch der Kinngurt muss stets so eingestellt sein, dass er eng anliegt. Zudem sollte der Helm ein CE-Zeichen haben und dem Kind gefallen.

Wichtig ist darüber hinaus die Kenntnis der gesetzlichen Bestimmungen für Rad fahrende Kinder. Generell müssen Kinder bis zum achten Lebensjahr und können bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr mit dem Fahrrad den Gehweg benutzen. Mittlerweile dürfen Eltern ihr Kind bis zum vollendeten achten Lebensjahr mit dem Rad auch auf dem Gehweg begleiten und müssen nicht wie früher auf dem Radweg oder sogar auf der Fahrbahn fahren. Solange Kinder den Gehweg benutzen, müssen sie zum Überqueren der Straße absteigen und das Rad über die Straße schieben.

Weitere Informationen und neue Broschüren gibt es unter www.adac.de.

Diese Presseinformation finden Sie online unter www.presse.adac.de. Folgen Sie uns auch unter www.twitter.com/adac.

Quellenangaben

Textquelle:ADAC, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7849/3933710
Newsroom:ADAC
Pressekontakt:ADAC Newsroom
Tel. 089 76 76 54 95
aktuell@adac.de

Das könnte Sie auch interessieren:

„planet e.“ im ZDF: Wie natürlich ist die Massenware Leder? Mainz (ots) - Schuhe, Polstermöbel, Autositze, Taschen - viele möchten diese Produkte am liebsten aus Leder. Doch wie natürlich ist das Leder wirklich? Kaum einer der vielen Fertigungsprozesse ist umweltfreundlich. "planet e." nimmt am Sonntag, 27. Mai 2018, 16.30 Uhr, die "Massenware Leder" zwischen Chemiebomben und Hungerlöhnen in den Blick. Die Dokumentation von ZDF-Autor Manfred Kessler zeigt zudem, wie umweltfreundlichere Alternativen aussehen könnten. Weltweit werden fast 90 Prozent des Leders mit dem Schwermetall Chrom gegerbt. Bei falscher Anwendung kann sich daraus das gefährliche Chr...
Krankenbesuch in der Klinik: Nicht auf die Bettkante setzen Baierbrunn (ots) - Wer im Krankenhaus frisch Operierte oder Tumorpatienten besucht, sollte dringend eine Reihe Vorsichtsmaßnahmen beachten - um die Patienten vor gefährlichen Keimen zu schützen. "Auch wenn gerade Angehörige gerne kuscheln und Küsse tauschen - verzichten Sie besser darauf", rät der Erfurter Chirurg und Krankenhaushygiene-Experte Dr. Roland Göb im Patientenmagazin "HausArzt". Eine Hand zu streicheln sei weitaus gefahrloser. "Niemand weiß, welche Keime er mit sich trägt, die dem Kranken gefährlich werden können." Gerade die mittlerweile weitverbreiteten multiresistenten Mikroorga...
„Decke auf, wo Atmen krank macht“ – Deutsche Umwelthilfe will Luftqualität im Juni an 500 weiteren … Berlin (ots) - Deutsche Umwelthilfe startet neue 'Citizen Science'-Aktion vom 1. Juni bis 1. Juli 2018, um die Belastung der innerstädtischen Atemluft mit dem Dieselabgasgift NO2 zu messen - Bürger können unter www.duh.de/abgasalarm Vorschläge für Messorte mitteilen - Ergebnisse der ersten DUH-Messaktion im Februar 2018 zeigten an 89 Prozent der 559 Messstellen eine gesundheitlich bedenkliche NO2-Belastung der Atemluft - Neue Messreihe soll bei sommerlichen Temperaturen die gesundheitsgefährdenden NO2-Konzentrationen an bisher nicht untersuchten Orten aufzeigen - DUH fordert Ausdehnung der amt...
Jetzt neu in der Selbstmedikation München (ots) - - 86 % der befragten Frauen, die unter Lippenherpes leiden, fühlen sich unsicher und in ihrem Selbstbewusstsein eingeschränkt. 74 % vermeiden es sogar, sich während eines Ausbruchs in der Öffentlichkeit zu zeigen(1). - Mit einer neuen, nun rezeptfreien Wirkstoffkombination aus Aciclovir und Hydrocortison können Bläschen jetzt bereits bekämpft werden, bevor sie entstehen. - Im Gegensatz zu gängigen rezeptfreien Lippenherpes-Cremes kann mit Zovirax Duo nicht nur die Virenvermehrung gestoppt, sondern auch die daraus resultierende Entzündung bekämpft werden. - Sollten trotz frühzei...
Was ist eigentlich Heilwasser? Bonn (ots) - Bei Heilwasser denken manche zunächst an esoterische Wässer, für deren Wirkungen es oft keine wissenschaftlichen Belege gibt. Doch als Heilwässer gelten ausschließlich natürliche Wässer, die ihre vorbeugenden, lindernden und heilenden Wirkungen wissenschaftlich nachweisen können. Sie müssen vom Bundesinstitut für Arzneimittel zugelassen werden. Wegen ihres hohen Mineralstoffgehaltes können Heilwässer beispielsweise vor Osteoporose schützen oder einen Magnesiummangel beheben. Harnwegsinfekte oder Harnsteine lassen sich mit Heilwässern vermeiden und behandeln. Auch bei einem trägen ...
Münchener Verein warnt vor den Gefahren des Bluthochdrucks München (ots) - Er ist anfangs nicht zu spüren, er tut nicht weh, aber er hat unbehandelt fatale Folgen: An Bluthochdruck leiden in Deutschland rund 20 bis 30 Millionen Menschen. 22 Prozent der Männer und 13 Prozent der Frauen wissen oft nichts von ihrer Erkrankung. Etwa die Hälfte der Herzinfarkte oder Schlaganfälle könnten vermieden werden, wenn sich die Betroffenen rechtzeitig behandeln ließen. Die Münchener Verein Versicherungsgruppe hebt anlässlich des von der International Society of Hypertension und der Deutschen Hochdruckliga initiierten jährlichen Welthypertonietags die Bedeutung von ...
TERMINERINNERUNG Pressekonferenz der Bundesärztekammer am Donnerstag, 19. April 2018 in Berlin Berlin (ots) - Liebe Kolleginnen und Kollegen, die Neuorganisation der Notfallversorgung, die Bekämpfung des Fachkräftemangels und die Entwicklung von Digitalisierungsstrategien sind nur einige der Herausforderungen, vor denen unser Gesundheitswesen steht. Vor diesem Hintergrund wird der 121. Deutsche Ärztetag, der vom 08. bis zum 11. Mai 2018 in Erfurt zusammenkommt, die gesundheitspolitische Agenda der neuen Bundesregierung auf ihre Praxistauglichkeit hin abklopfen, weiteren Reformbedarf für das Gesundheitswesen benennen und eigene Vorschläge zur Bewältigung der anstehenden Aufgaben erarbeit...
Fachkräfte bis ins hohe Alter halten Oldenburg (ots) - Von einem Tag auf den anderen plötzlich Rentner zu sein und keine Aufgabe mehr zu haben: Mit diesem Gedanken konnte sich Eberhard Schmidt nicht anfreunden. Der 63-Jährige arbeitet seit über 35 Jahren als Ingenieur in einem großen Betrieb in Norddeutschland - und will dies auch nach Erreichen des Rentenalters weiterhin tun. Zugute kommt ihm dabei das im November 2016 verabschiedete Flexirentengesetz, das eine individuelle Gestaltung des Übergangs vom Erwerbsleben in den Ruhestand deutlich vereinfacht. Auch für seinen Arbeitgeber bieten die neuen Regelungen erhebliche Vorteile:...
Repräsentative Umfrage – Mehrheit der Zahnärzte ist sich sicher: Die digitale Praxis kommt Hamburg (ots) - Die Digitalisierung macht auch vor der Dentalbranche keinen Halt: 92 Prozent der deutschen Zahnärzte erwarten für die kommenden Jahre eine zunehmende Digitalisierung in ihrem beruflichen Umfeld. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag der Health AG hervor. Demnach sehen 68 Prozent der Befragten bei Zahnärzten eine große Bereitschaft, Prozesse wie Abrechnung, Verwaltung und medizinische Dokumentation zu digitalisieren. Gleichzeitig sind 64 Prozent der befragten Zahnärzte im Hinblick auf den hohen zeitlichen Aufwand unzufrieden, den sie derzeit...
Zum Tag der Pflege: Paritätischer fordert Anerkennung für Pflege und konkrete Maßnahmen Berlin (ots) - Morgen findet der internationale Tag der Pflege statt. Der Paritätische Gesamtverband nimmt dies zum Anlass, auf die angespannte Situation in der Pflege aufmerksam zu machen und konkrete Verbesserungen für Pflegende und Gepflegte zu fordern. Die Pflege ist aus Sicht des Verbandes leider immer noch eine Großbaustelle. Ein Gesamtkonzept, wie der Pflegenotstand behoben werden soll, ist nicht in Aussicht. Der Verband fordert daher Rahmenbedingungen zu schaffen, mit denen mittelfristig 100.000 zusätzliche Pflegekräfte gewonnen werden können. Auf der anderen Seite muss die Belastung ...
Multiresistente Keime: Wie belastet sind Badeseen? Mainz (ots) - Multiresistente Keime gegen die kein Antibiotikum wirkt, kennt die breite Öffentlichkeit vor allem aus Krankenhäusern, wo sie für Patienten manchmal lebensgefährlich sein können. Doch nun wurden diese Keime auch in Badegewässern festgestellt, vor allem im Norden Deutschlands. In Rheinland-Pfalz werden nun auch Wasserproben aus Badeseen genommen, erste Ergebnisse sollen in einigen Wochen vorliegen, sagt die Umweltministerin. Sind manche Badeseen nun potenziell gefährlich? Sollte man mit einer kleinen Verletzung jetzt sicherheitshalber nicht mehr ins Wasser gehen? Und wo kommen die...
Mehr Sicherheit – Rauchmelder-Pflicht gilt auch für selbstgenutztes Wohneigentum (AUDIO) Düsseldorf (ots) - Anmoderationsvorschlag: So langsam dürfte es sich auch bis in den abgelegensten Winkel herumgesprochen haben: Rauchmelder sind inzwischen in ganz Deutschland Pflicht. Eingebaut sind sie aber trotzdem längst noch nicht überall. Helke Michael verrät Ihnen (zum bundesweiten Rauchmelder-Tag am Freitag, dem 13. April) mehr dazu. Sprecherin: Rauchmelder sind hierzulande Pflicht und haben sich flächendeckend nahezu überall durchgesetzt: O-Ton 1 (Thorsten Teichert, 18 Sek.): "Bis auf Berlin und Brandenburg und Sachsen, die noch Gesetzes-bedingt ein klein wenig hinterherhinken - dort...
David Meinertz, CEO von Europas größter Online-Arztpraxis DrEd, zur Entscheidung der … London/Hamburg (ots) - David Meinertz, CEO von DrEd, Vorreiter für telemedizinische Leistungen in Deutschland: "Wir begrüßen die Entscheidung der Bundesärztekammer, den deutschen Gesundheitsmarkt für die telemedizinische Erstbehandlung von Patienten zu öffnen. So können endlich auch Ärzte in Deutschland Patienten aus der Ferne behandeln, ohne dass diese erst in die Arztpraxis kommen müssen. Allein durch telemedizinische Leistungen könnten schätzungsweise etwa ein Drittel aller Arzttermine aufgefangen werden. Das entlastet die Arztpraxen und hilft gegen überfüllte Wartezimmer. Dabei sind teleme...
(Korrektur – Psychotherapeutenkammer: Patienten müssen durchschnittlich 20 Wochen auf … Hamburg (ots) - Korrektur im 2. Absatz (Vorname des Präsidenten der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) lautet Dietrich, nicht Josef). Es folgt die korrigierte Pressemitteilung: Auch ein Jahr nach der Reform der Psychotherapieversorgung müssen Patientinnen und Patienten in Deutschland durchschnittlich 20 Wochen auf den Beginn ihrer ambulanten Behandlung bei Kassentherapeuten warten. Das geht aus einer bisher unveröffentlichten Umfrage der Bundespsychotherapeutenkammer hervor, die dem NDR vorliegt. Die Wartezeit von der ersten Anfrage bis zum Beginn der eigentlichen Behandlung ist nur leicht z...
„Fit statt faul – Wie Sport gesund macht“ Mainz (ots) - Donnerstag, 17. Mai 2018, ab 20.15 Uhr, 3sat Erstausstrahlungen Ein Wundermittel, das gegen Parkinson, Demenz und Krebs helfen könnte - das gibt es tatsächlich: Bewegung. Sie hat eine viel größere Macht über das Gehirn und die Gesundheit, als wir ahnen. Die Dokumentation "Fit statt faul - Wie Sport gesund macht" am Donnerstag, 17. Mai 2018, 20.15 Uhr, stellt im Rahmen von "Wissenschaft am Donnerstag" neue wissenschaftliche Erkenntnisse und Konzepte vor. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, beschäftigt sich Gert Scobel mit dem Thema Selbstsabotage. Wer krank ist, soll sich schonen, so laut...
37 Prozent der Bundesbürger würden mehr Sport treiben, wenn sie sich bezogen auf ihr bisheriges … Saarbrücken (ots) - Schlechtes Gewissen: Deutsche hätten gern mehr Sport gemacht Ob Schwimmen, Joggen oder Fitnessstudio, den Sport im Alltag unterzubringen, ist nicht immer leicht. Doch im Nachhinein bedauern viele Deutsche, nicht schon früher sportlich aktiv geworden zu sein. Laut einer repräsentativen forsa-Studie (1) im Auftrag von CosmosDirekt, dem Direktversicherer der Generali in Deutschland, würden 37 Prozent der Bundesbürger mehr Sport treiben, wenn sie - bezogen auf ihr bisheriges Leben - noch einmal die Möglichkeit hätten sich zu entscheiden. Und jeder Dritte (31 Prozent) sagt rückb...
„Maischberger“ am Mittwoch, 18. April 2018, um 23:30 Uhr München (ots) - Das Thema: "Die große Überforderung: Wie lösen wir den Pflegenotstand?"Gestresste Pflegekräfte, entnervte Verwandte, ratlose Politik - so dramatisch beschreiben Betroffene und Medien die aktuelle Lage in der Altenpflege. Jetzt verspricht der neue Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), dass es in drei Jahren "Pfleger und Gepflegten spürbar besser" gehen werde. Alles nur leere Worte? Wie kann die Lage in den Altenheimen verbessert werden? Wird das lukrative Geschäft Pflege auf dem Rücken der Heimbewohner ausgetragen? Was kann die Bundesregierung für die Millionen Menschen tun, ...
Endlich Frühling – raus in die Sonne – Doch schon im Frühjahr hat die momentan endlich herrlich … Deutschland (ots) - Sonnige Aussichten: Ganz besonders zum Frühlingsanfang wird die Sonne und damit die Gefahr eines Sonnenbrandes leicht unterschätzt. Bedingt durch eine meteorologisch festgestellte, jahreszeitlich bedingte dünnere Ozonschicht (die ohnehin starken Schwankungen unterliegt) im Frühjahr, und dem durch den Winter reduzierten Eigenschutz der Haut, der so genannten fehlenden Lichtschwiele, kann die Sonne mit bereits jetzt erstaunlich hohen UV-Werten zu ersten Sonnenbränden führen. "Die Haut ist durch das Fehlen der so genannten Lichtschwiele nicht an das Sonnenlicht des Frühjahrs a...
Merck leistet Beitrag zu weltweit schnellerem Zugang zu bezahlbaren Impfstoffen - Kooperation mit der Universität Oxford für kostengünstige Impfstoff-Herstellungsprozesse und schnellere Verfügbarkeit von Impfstoffen - Neue Impfstoff- Produktionsanlage in Ghana soll als Katalysator zur Lösung von Herausforderungen im Gesundheitsbereich im Land und in der Region beitragen Darmstadt, Deutschland (ots/PRNewswire) - Merck (https://www.merckgroup.com/de), ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute eine Partnerschaft mit dem Jenner Institute (http://www.jenner.ac.uk/home) der Universität Oxford angekündigt, um robustere und skalierbare Herstellungsprozess...
Studie: Herzinfarkt ist Schreckgespenst jedes zweiten Deutschen München (ots) - - 42 Prozent der Deutschen fordern mehr Forschung zu Herzinfarkt- Jahrestagung der Gesellschaft für Kardiologie vom 4. bis 7. April 54 Prozent der Bundesbürger fürchten sich vor einem Herzinfarkt.(1) Und sie wünschen sich größere Forschungsanstrengungen, um die Behandlungsmöglichkeiten zu verbessern und neue innovative Medikamente zu entwickeln.(1) Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage unter 1.000 Deutschen zum medizinischen Fortschritt im Auftrag des Biotechnologie-Unternehmens Amgen. Aktuelle Forschungserkenntnisse und neuartige Therapie- und Diagnostikkonzepte...

Cookie-Erklärung

Wir verwenden Cookies für die Webanalyse und für Werbung. Bitte wählen Sie, welche Cookies von Ihnen erwünscht sind. Sie können diese Erklärung jederzeit über das Menü widerrufen.

Wählen Sie eine Option, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Details zu den verwendeten Cookies

Hilfe

Um fortzufahren, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Im Folgenden finden Sie eine Erklärung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Vielen Dank):
    Cookies der Webanalyse mit Google Analytics (IP Anonymisiert) und der Werbung mit Google Adsense (Nicht-Personalisiert).
  • Analyse-Cookies nicht zulassen:
    Cookies der Werbung mit Google Adsense (Nicht-Personalisiert).
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, außer die aus technischen Gründen notwendigen Cookies.

Datenschutz. Impressum

Zurück