Gröhe: Chance auf einen nachhaltigen Rentenkonsens

Berlin (ots) – Einsetzung der Kommission „Verlässlicher Generationenvertrag“ ist wichtiger Schritt

Am heutigen Donnerstag, 3. Mai 2018, ist die Kommission „Verlässlicher Generationenvertrag“ eingesetzt worden. Dazu erklärt der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Hermann Gröhe, der Mitglied der Kommission ist:

„Die Kommission „Verlässlicher Generationenvertrag“ wird sich mit der Sicherung und Weiterentwicklung der Alterssicherung in unserem Land beschäftigen und für die Zeit nach 2025 Empfehlungen erarbeiten.

Die Einsetzung einer solchen Kommission war ein wichtiger Punkt im gemeinsamen Regierungsprogramm von CDU und CSU. Für die Union ist von zentraler Bedeutung, dass die Rente für Jung und Alt verlässlich bleibt. Neben den im Koalitionsvertrag vereinbarten Verbesserungen in der Rente, die wir bei der Erwerbsminderungsrente, der Mütterrente sowie der Grundrente angehen werden, geht es in der Kommission darum, die Zeit nach 2025 in den Blick zu nehmen.

Angesichts der Veränderungen in der Arbeitswelt und im Altersaufbau unserer Gesellschaft sind dabei erhebliche Anstrengungen erforderlich. Es geht darum, eine auskömmliche Alterssicherung zu gewährleisten und zugleich die Beitragszahlerinnen und Beitragszahler, die Wirtschaftskraft unseres Landes und kommende Generationen nicht zu überfordern.

Nicht zuletzt durch die Mitwirkung der Sozialpartner und die Inanspruchnahme wissenschaftlichen Sachverstandes besteht mit dieser Kommission die Chance, die Grundlagen für einen nachhaltigen Rentenkonsens zu legen.“

Quellenangaben

Textquelle:CDU/CSU – Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7846/3933735
Newsroom:CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressekontakt:CDU/CSU – Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Stellvertretender AfD-Fraktionsvorsitzender Emil Sänze zum Grundsteuerurteil: „Bereitet Karlsruhe … Stuttgart (ots) - Mit Besorgnis registrierte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, Emil Sänze, die gestrige Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, das die Berechnungsgrundlage der Grundsteuer in ihrer bisherigen Form für verfassungswidrig erklärte und eine Neufassung des Grundsteuergesetzes bis Ende nächsten Jahres fordert. Nach Auffassung der Karlsruher Richter sind die bei der Berechnung der Grundsteuer zugrunde gelegten Einheitswerte - also der Wert für das Grundstück - offenkundig verfassungswidrig, weil sie in den alten Bundeslän...
Podiumsdiskussion am Rande des Katholikentages: Dürfen sich Christen am Glücksspiel beteiligen? Münster (ots) - "Dürfen sich Christen am Glücksspiel beteiligen?" Diese Frage diskutierten hochrangige Vertreter aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Wohlfahrt und Kirche am Rande des 101. Katholikentages in Münster. Die Antwort darauf war ein eindeutiges "Ja"! Denn bei dem offenen Meinungsaustausch wurde schnell deutlich: Die Kirche ist auf verschiedenen Ebenen eng mit dem Glücksspiel verbunden. So veranstaltet sie nicht nur traditionell auch eigene Wohlfahrts- und Dombaulotterien, um Gelder für gesellschaftliche Zwecke zu generieren, sondern engagiert sich auch in der Suchtberatung. Dabei ...
Exklusiv in HÖRZU: Otto Waalkes bewirbt sich beim Dschungelcamp! „Ob ich da reinginge? … Hamburg (ots) - "Ob ich ins Dschungelcamp ginge? Selbstverständlich, aber man hat mich noch nicht gefragt!" Ein verblüffendes Geständnis von Otto Waalkes im Rahmen eines HÖRZU-Interviews anlässlich der Veröffentlichung von Waalkes' Biografie "Kleinhirn an alle" (Heyne Verlag, erscheint am 14.5.). Der Starkomiker: "Wenn ein ehrliches Angebot käme, wie könnte ich das ablehnen? Es wäre mir eine große Ehre, da eingeladen zu werden, denn man darf das Publikum des Dschungelcamps nicht unterschätzen. Mal schauen, ob ich auch ein intellektuelles Publikum amüsieren könnte!" Warum veröffentlicht der Kom...