Fall Winterkorn: Krischer nennt Scheuer „Schutzpatron der Trickser und Betrüger“

Düsseldorf (ots) – Vor dem Hintergrund der Anklage gegen den ehemaligen VW-Chef Martin Winterkorn in den USA hat Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer schwere Vorwürfe gegen die Bundesregierung erhoben. „Seit dem Bekanntwerden des Abgasskandals betätigt sich die Bundesregierung, insbesondere Ex-Verkehrsminister Alexander Dobrindt und sein Nachfolger Andreas Scheuer, als Schutzpatron der Trickser und Betrüger“, sagte Krischer der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe). In den USA drohe Automanagern ein Gefängnisaufenthalt, während hierzulande die Bundesregierung die Aufarbeitung des Abgasskandals weiter aussitze. Krischer, der in der vergangenen Legislaturperiode Mitglied im Abgas-Untersuchungsausschuss des Bundestages war, kritisiert die Ermittlungen in Deutschland. „Während sich in den USA jeder Automanager in Zukunft ganz genau überlegen wird zu tricksen, lädt die Bundesregierung mit ihrer Haltung zum nächsten Betrug ein“, sagte Krischer und fügte hinzu: „Es ist ein Armutszeugnis, dass Deutschland es nicht schafft, den Abgasskandal juristisch aufzuarbeiten, obwohl er hier seinen Ursprung hat.“

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3934443
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Das könnte Sie auch interessieren:

Hereinspaziert Kommentar von Friedrich Roeingh zu einer EU-Erweiterung Mainz (ots) - Hereinspaziert. Mit der Aufnahme Griechenlands, Rumäniens und Bulgariens hat die EU schließlich nur positive Erfahrungen gemacht. Nun ist der Balkan an der Reihe. Serbien und Montenegro, Albanien und Mazedonien, hereinspaziert! Was für eine irrwitzige Position: Die Europäische Union ist nach dem Brexit, nach der Flüchtlingskrise und seit dem Abbau rechtsstaatlicher Prinzipien durch die Regierungen in Ungarn und Polen in der größten Legitimationskrise ihrer Geschichte, und die EU-Kommission redet einer Erweiterung das Wort. Bei allen aktuellen Differenzen zwischen Deutschland und ...
NordkoreaUSA Halle (ots) - Die wahren Motive für den abrupten Stimmungswechsel sind schwer zu ergründen. Klar ist nur, dass der nordkoreanische Machthaber den selbsternannten Meister des Deal-Machens vorgeführt hat. Nicht nur seine Rhetorik hat Trump, der dem "verrückten kleinen Raketenmann" einst mit der Vernichtung drohte, bis an die Grenze der Anbiederung zurückgefahren. Mit der Einwilligung in einen Handschlag hat er den autoritären Herrscher zum gleichwertigen Partner aufgewertet. Gleichzeitig brüstet er sich schon mit einem Erfolg des Treffens. Trumps Karten liegen also auf dem Tisch. Nun trumpft K...
Bundestagsvizepräsidentin Roth nimmt Özil und Gündogan in Schutz Saarbrücken (ots) - Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth hat die Kritik an den beiden Nationalspielern Mesut Özil und Ilkay Gündogan wegen ihres Treffens mit dem türkischen Präsident Erdogan als "wohlfeil" bezeichnet. Roth sagte der "Saarbrücker Zeitung" (Mittwochausgabe): "Wir müssen aufpassen, dass uns die Maßstäbe nicht verrutschen." Zwar sei das Treffen "extrem unglücklich" gewesen, betonte Roth. Doch es habe keine "Bild-Kampagne" gegeben, als Kanzlerin Angela Merkel vor zwei Jahren offen Wahlkampf für Präsident Erdogan gemacht habe. "Und wer regt sich eigentlich auf, wenn Herr Seehofer ...