Was ist eigentlich Heilwasser?

Bonn (ots) – Bei Heilwasser denken manche zunächst an esoterische Wässer, für deren Wirkungen es oft keine wissenschaftlichen Belege gibt. Doch als Heilwässer gelten ausschließlich natürliche Wässer, die ihre vorbeugenden, lindernden und heilenden Wirkungen wissenschaftlich nachweisen können. Sie müssen vom Bundesinstitut für Arzneimittel zugelassen werden.

Wegen ihres hohen Mineralstoffgehaltes können Heilwässer beispielsweise vor Osteoporose schützen oder einen Magnesiummangel beheben. Harnwegsinfekte oder Harnsteine lassen sich mit Heilwässern vermeiden und behandeln. Auch bei einem trägen Darm oder Sodbrennen können sie lindernd wirken.

Man kann die aus natürlichen Quellen entspringenden Wässer entweder als mehrwöchige Kur anwenden oder täglich trinken, um Gesundheit und Wohlbefinden sanft zu unterstützen. Heilwässer bekommt man in gut sortierten Lebensmittel- und Getränkemärkten. Anwendungsgebiete und Trinkempfehlungen nennt das Flaschenetikett. Eine Übersicht aller 35 zurzeit in Deutschland erhältlichen Heilwassermarken bietet die Website www.heilwasser.com.

Warum wirken Heilwässer?

Verantwortlich für die gesundheitlichen Wirkungen eines Heilwassers ist seine Kombination aus vielen Mineral- und Wirkstoffen. Da diese im Wasser gelöst sind, kann der Körper sie besonders gut aufnehmen. So zeigen Studien, dass der Körper Calcium aus Wasser mindestens ebenso gut verwerten kann wie aus Milch und besser als aus Gemüse.

Wer kann Heilwässer trinken?

Grundsätzlich kann jeder Heilwasser trinken. Beachten sollte man mögliche Gegenanzeigen auf dem Flaschenetikett. Menschen, bei denen Herz und Nieren nur eingeschränkt arbeiten, sollten mit Getränken generell vorsichtig sein. Bei bestehenden Erkrankungen kann es sinnvoll sein, die Anwendung mit Gesundheitsfachkräften abzustimmen.

Wie wendet man Heilwässer an?

Um Gesundheit und Wohlbefinden zu unterstützen, empfiehlt es sich in der Regel, täglich Heilwasser zu trinken (1 bis 2 Flaschen). Heilwässer wirken sanft und haben in der Regel keine Nebenwirkungen, auch wenn man sie in größeren Mengen trinkt. Über Anwendungsgebiete, Trinkempfehlungen und eventuelle Gegenanzeigen informiert das Flaschenetikett.

Quellenangaben

Textquelle:Informationsbüro Heilwasser, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/78527/3934539
Newsroom:Informationsbüro Heilwasser
Pressekontakt:Informationsbüro Heilwasser
Anke Gebhardt-Pielen/Corinna Dürr
Von-Galen-Weg 9
53340 Meckenheim
presse@heilwasser.com
Tel.: 02225/8886791 bzw. 0228/36029120

Das könnte Sie auch interessieren:

Hebammen-Mangel: Krankenhäuser und Krankenkassen nehmen Hebammen-Startup Kinderheldin in die … Berlin (ots) - Kinderheldin, die telemedizinische Beratungsplattform für Schwangere und Eltern, forciert seit geraumer Zeit die Zusammenarbeit mit Gesundheitsversorgern und Krankenversicherungen. Heute gab das Unternehmen bekannt, dass es ab sofort die Patienten der Geburtsstation des Klinikums Darmstadt mitversorgt. Das Projekt wird mit zunächst 12.000 Euro von der Digitalstadt Darmstadt gefördert. Bereits im März diesen Jahres hat Kinderheldin darüber hinaus seine Zusammenarbeit mit der Hanseatischen Krankenkasse verkündet. Die Geburtenziffer ist in Deutschland mit 1,59 Kindern pro Frau im J...
WCG (WIRB-Copernicus Group) Clinical Services Division eröffnet Niederlassung in Japan WCG erweitert weltweite Präsenz im Bereich der Unterstützung klinischer Forschungen Princeton, New Jersey (ots/PRNewswire) - Die WCG(TM) (http://www.wcgclinical.com/) (WIRB-Copernicus Group®) Clinical Services Division, der weltweit führende Anbieter von Lösungen, die eine messbare Erhöhung der Qualität und Effizienz klinischer Forschungen ermöglichen, gab heute die Eröffnung der neuen Niederlassung des Unternehmens in Tokio, Japan, bekannt. Die erweiterte Präsenz von WCG in der Region Asien-Pazifik wird die Fähigkeit des Unternehmens zur Unterstützung zunehmend komplexer, weltweiter klinische...
Werfen steigert seine Umsätze um mehr als 13 % und behauptet seine weltweite Führungsposition in … Barcelona, Spanien (ots/PRNewswire) - Werfen, global führend in Spezialprodukten im Bereich Gesundheit und Life Sciences, hat 2017 einen Umsatz von 1.337 Mio. EUR erreicht, was einer Steigerung von 13,3 % gegenüber 2016 entspricht. Ohne die Auswirkungen der letzten Übernahmen erreicht sein organisches Wachstum damit 4,6 %. Das Unternehmen ist weltweit führend in der In-vitro-Diagnostik und bietet Kliniken und klinischen Laboren innovative Lösungen mit dem Ziel, die Patientenversorgung zu verbessern und die Gesundheitskosten zu senken. Das konsolidierte Nettoergebnis lag mit 160 Mio. EUR 14,5 %...