Das große Zittern: Am 25. 5. 2018 kommt die EU-DSGVO und kaum ein deutsches Unternehmen ist …

Hamburg (ots) – Unternehmen und öffentliche Stellen hatten zwei Jahre Zeit, ihren Datenschutz an die am 25. Mai 2018 in Kraft tretende EU-DSGVO anzupassen. Nun, da diese Frist bald abläuft, zeichnet sich ein düsteres Bild ab: Die meisten Unternehmen haben es versäumt, Maßnahmen zur Einhaltung dieser Verordnung zu ergreifen, und haben nun Angst vor hohen Bußgeldern. Die Deutsche Datenschutz Consult (https://deutsche-datenschutz-consult.de/) hat für genau solche Fälle einen Notfallplan entwickelt.

Die neue EU-DSGVO: In vielen deutschen Unternehmen bislang kein Thema

Laut einer Umfrage des ECO-Verbandes sind 90 Prozent der Unternehmen in Deutschland noch nicht ausreichend auf die DSGVO vorbereitet. Das ist ein erschreckend hoher Wert – vor allem, da die Bußgelder für die Nichteinhaltung der Datenschutzregeln stark erhöht wurden. Wer gegen die DSGVO verstößt, riskiert ab dem 25. Mai 2018 Bußgelder, die bis zu 20 Millionen Euro oder bis zu vier Prozent des gesamten weltweit erzielten Jahresumsatzes des vorangegangenen Geschäftsjahres betragen können – je nachdem, welcher der Beträge höher ist. Kleine und mittlere Unternehmen müssen sich zwar nicht vor solch hohen Summen fürchten, doch die Botschaft ist klar: Wer den Datenschutz nicht ernst nimmt, wird hart bestraft.

Die schlechte Nachricht ist: Wer es bislang versäumt hat, die Anforderungen der DSGVO umzusetzen, oder sich mit diesem wichtigen Thema überhaupt nicht beschäftigt hat, wird es bis zum 25. Mai auch nicht mehr schaffen. Die gute Nachricht ist: Die Deutsche Datenschutz Consult (https://deutsche-datenschutz-consult.de/) hat für genau solche Fälle einen Notfallplan für die Außendarstellung entwickelt.

Der Notfallplan besteht im Wesentlichen aus vier Punkten: die Benennung externer Datenschutzbeauftragter, die Prüfung der Datenschutzerklärung und der Webseite sowie der Onlinezugang zu Mitarbeiterunterweisungen und zu einer Datenschutz-Management-Software, mit der die Dokumentation begonnen werden kann. Sämtliche Maßnahmen werden sofort umgesetzt.

Damit lässt sich ein Unternehmen zwar nicht sofort absichern, doch bietet ein solcher Notfallplan den noch zahlreichen unvorbereiteten Unternehmen die Möglichkeit, das Risiko von Bußgeldern deutlich zu verringern. Angesichts der möglichen Höhe solcher Bußgelder erscheinen die 150 Euro, die der Notfallplan die Unternehmen monatlich kostet, als eine gut angelegte Investition.

Quellenangaben

Textquelle:Deutsche Datenschutz Consult, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/130569/3936484
Newsroom:Deutsche Datenschutz Consult
Pressekontakt:Herr Oliver Thominsky
Stresemannstraße 29
22769 Hamburg

Tel.: 040/22860-700
E-Mail: info@ddsc.de
Website: https://deutsche-datenschutz-consult.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Swyx und Within Reach Group schließen sich zusammen und akquirieren Centile: Europäischer Unified … -- Weitere Informationen http://ots.de/ZXJ8Um -- Dortmund/Almere/Erkrath, (ots) - Die Swyx Unternehmensgruppe mit Niederlassungen in Deutschland, UK und Frankreich schließt sich mit der Within Reach Group (WRG), Muttergesellschaft der Voiceworks, zusammen. Damit begründen die Unternehmen den europäischen Marktführer für innovative Kommunikationsdienste. Zugleich akquiriert die neue Unternehmensgruppe den führenden Anbieter von Fixed-Mobile-Konvergenzplattformen für Service Provider und Mobilfunkbetreiber, die französische Centile Telecom Applications. Drei starke Lösungen unter einem DachDi...
ZDF und Vodafone beenden Rechtsstreit und schließen Partnerschaft Mainz (ots) - Das ZDF und Vodafone haben eine neue, langjährige Partnerschaft geschlossen. Damit sollen die Verbreitung und Nutzung der ZDF-Inhalte auf den Vodafone-TV-Plattformen für die Nutzer noch komfortabler und attraktiver werden. Die neue Partnerschaft ist zugleich das Ende eines seit 2012 laufenden Rechtsstreits um Einspeiseentgelte, den beide Parteien einvernehmlich beigelegt haben. ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut begrüßt die Einigung als einen wichtigen Schritt in die gemeinsame digitale Zukunft: "Die neue Partnerschaft ist vor allem auch eine gute Nachricht für das Publikum. Das umf...
Direkt am Siegestor: Business über den Dächern der Stadt München (ots) - Die Adresse ist vom Feinsten, der Inhaber ein renomierter Headhunter und der Erfolg wohl garantiert: Nur einen Steinwurf vom Siegestor entfernt, auf der Leopoldstraße, erhalten Vorstände, Geschäftsführer und Aufsichtsräte ein neues Münchner Domizil. In der obersten Etage des Hauses Nr. 18, über den Dächern der Stadt, bietet der Personalberater Dr. Bruno Weidl mit dem "Boardroom Munich" einen exklusiven Treffpunkt für Entscheidungsträger, Macher und Erfolgsmenschen. Weidl, einer der bekanntesten und profiliertesten Headhunter der Republik, will hier etwas bieten, "dass es in uns...