Fregatte „Sachsen“ kehrt nach über 20.000 Seemeilen aus der Operation „Sophia“ zurück.

Wilhelmshaven (ots) –

Am Freitag, den 11. Mai 2018 um 10 Uhr, kehrt die Fregatte „Sachsen“ in ihren Heimathafen Wilhelmshaven zurück. Über 120 ereignisreiche Einsatztage bei EUNAVFORMED Operation „Sophia“ liegen hinter Besatzung und Schiff. In dieser Zeit wurden über 20.000 Seemeilen zurückgelegt und 403 Menschen aus Seenot gerettet. Kurz nach dem Jahreswechsel hatte die Fregatte „Sachsen“ Wilhelmshaven in Richtung Mittelmeer verlassen. Der Kommandant, Fregattenkapitän Mirko Wilcken (43), blickt stolz auf die Leistungen seiner Besatzung im Einsatz zurück: „Wir haben einen wertvollen Beitrag zur Sicherheit und Stabilität in der Region geleistet. Die durchweg hohe Einsatz- und Leistungsbereitschaft meiner Soldatinnen und Soldaten erfüllen mich mit Stolz. Gemeinsam haben wir viel erlebt und geschafft – nun freuen wir uns auf ein Wiedersehen mit unseren Lieben in der Heimat!“ Trotz der bereits vorhandenen Einsatzerfahrungen der „Sachsen“ werden die Männer und Frauen diesen Mittelmeereinsatz nicht so schnell vergessen. „Gerade die Rettung der in Not geratenen Personen auf hoher See war ein besonders prägendes Erlebnis“, so der Kommandant. „Ein besonderes Highlight war die ausgesprochen gewinnbringende Zusammenarbeit mit den eingeschifften Spezialisten – unter anderem einem Boardingteam aus der Slowakei. Wir haben uns als eine Besatzung sehr zügig zusammengeschlossen und viel voneinander gelernt“, fährt er weiter fort. Nach der langen Abwesenheit freuen sich alle Besatzungsmitglieder auf die Rückkehr und die gemeinsame Zeit mit ihren Angehörigen, bevor es in vier Wochen wieder heißt: „Schiff klarmachen zum Auslaufen“. Dann wird das Schiff an einem Flugkörperschießen vor Norwegen teilnehmen.

Hinweise für die Presse:

Medienvertreter sind zum Pressetermin „Fregatte ‚Sachsen‘ kehrt nach über 20.000 Seemeilen aus der Operation ‚Sophia‘ zurück“ eingeladen. Für die weitere Ausplanung und Koordinierung wird um eine frühzeitige Anmeldung gebeten.

Termin:

Freitag, den 11. Mai 2018. Eintreffen bis spätestens 9 Uhr. Ein späterer Einlass ist nicht mehr möglich.

Ort:

Marinestützpunkt Heppenser Groden, Alfred-Eckhardt-Straße 1, 26384 Wilhelmshaven (Anschrift/Adresse für Ihr Navigationsgerät)

Anmeldung:

Medienvertreter werden gebeten, sich mit dem beiliegenden Anmeldeformular bis Mittwoch, den 09. Mai 2018, 14.00 Uhr beim Presse- und Informationszentrum unter der Fax-Nummer +49(0)4421-68-68796 oder per E-Mail zu akkreditieren. Nachmeldungen sind nicht möglich.

Quellenangaben

Bildquelle:n
Textquelle:Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/67428/3937299
Newsroom:Presse- und Informationszentrum Marine
Pressekontakt:Presse- und Informationszentrum Marine
Pressestelle Einsatzflottille 2
Wilhelmshaven
Telefon: +49 (0) 4421-68-5800/5801
E-Mail: markdopizpressestellewhv@bundeswehr.org

Das könnte Sie auch interessieren:

Girls’Day 2018 mit neuem YouTube-Hit der Bundeswehr Platz da, jetzt kommen die Girls! Köln (ots) - Instagram Live am 26. April 2018Am Donnerstag, den 26. April 2018, ist wieder Girls'Day in Deutschland. Rund 4.500 Schülerinnen werden den Arbeitgeber Bundeswehr an über 100 Standorten entdecken können. Damit sind wir auch in diesem Jahr einer der größten Veranstalter. Am Girls'Day selbst können Schülerinnen ihre Fragen zur Karriere bei der Bundeswehr einigen Soldatinnen und Mitarbeiterinnern live zwischen 14:15 Uhr und 14:45 Uhr auf unserem neuen Instagram-Karriere-Kanal ("bundeswehrkarriere") stellen. Zudem werden wir ab heute ein kurzes Video auf unserem YouTube-Kanal "Bunde...
Rehberg: Finanzplanung des Bundes bis 2022 enthält Lücken Berlin (ots) - Union für Nachbesserungen bei Investitionen und Verteidigungsausgaben Die Bundesregierung hat am heutigen Mittwoch den 2. Entwurf des Bundeshaushalts 2018 und die Eckwerte zum Finanzplan des Bundes 2019 bis 2022 beschlossen. Dazu erklärt der haushaltspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Eckhardt Rehberg: "Es ist erfreulich, dass die solide Finanzpolitik von Wolfgang Schäuble ohne neue Schulden - wie im Koalitionsvertrag vereinbart - fortgesetzt wird. Der 2. Regierungsentwurf für den Haushalt 2018 ist ordentlich und eine gute Grundlage für die anstehenden Beratunge...
Universität der Bundeswehr erreicht Spitzenplatzierungen beim CHE-Hochschulranking Köln (ots) - Die Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg erhält im aktuellen CHE Hochschulranking, das heute im neuen ZEIT Studienführer erschienen ist, besonders gute Bewertungen für das Fach Politikwissenschaft. Spitze in Studierbarkeit, Spitze bei Unterstützung im Studium, Spitze bei Prüfungen und Spitze bei Bibliotheken. In diesen vier Kategorien erreichte das Studienfach Politikwissenschaft bei der Studierendenbefragung des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) die Spitzengruppe. Daneben überzeugt das Studium der Politikwissenschaft an der HSU im Ranking auch in der Kategorie "Abschlüsse ...