3sat-Kulturzeit erhält den Sonderpreis des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises 2018

Mainz (ots) –

Der Sonderpreis des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises für Fernsehjournalismus geht in diesem Jahr an die 3sat-Sendung „Kulturzeit“.

„‚Kulturzeit‘ steht wie kaum eine andere Sendung für unser Motto‘ ‚anders fernsehen‘. Hier arbeiten Kolleginnen und Kollegen von vier Sendern und drei Ländern, sie präsentieren täglich gemeinsam Kultur weltweit, ordnen ein und hinterfragen“, so die 3sat-Koordinatorin des ZDF, Natalie Müller-Elmau, stellvertretend für die 3sat-Partner ZDF, ORF, SRG und ARD. „Der renommierte Preis ist eine Bestätigung für die gemeinsame Arbeit in der ‚Kulturzeit‘ in den vergangenen 23 Jahren und eine Ermutigung, dieses erfolgreiche Konzept fortzuführen.“

Die Jury begründet ihre Entscheidung: „Mit ihrem Programm zeigen die Redaktionen der werktäglich ausgestrahlten ‚Kulturzeit‘ ihren Zuschauerinnen und Zuschauern, dass es jenseits von politischen und wirtschaftlichen Interessen eine trag- und zukunftsfähige Dimension menschlichen Zusammenlebens gibt. Zwischen den hochaktuellen Nachrichtensendungen ‚heute‘ und ‚Tagesschau‘ gelegen, trägt die Sendung ‚Kulturzeit“ (19.20 Uhr bis 20.00 Uhr) mit ihren weit über den Tag reichenden Themen wesentlich zum besseren Verständnis dieser tagesaktuellen Sendungen bei. Diese Aufgabe nehmen zwar auch die Kulturmagazine ‚Titel, Thesen, Temperamente‘ und ‚aspekte‘ wahr. Mit der grenzüberschreitenden Kooperation Schweizer, österreichischer und deutscher Redaktionen nimmt die ‚Kulturzeit‘ aber eine besondere Stellung unter den Kultursendungen ein.“

„Kulturzeit“ wurde 1995 als werktägliches Fernsehfeuilleton der 3sat-Partner ARD, ZDF, ORF und SRF gegründet. Die redaktionelle Leitung der Sendung haben Anja Fix (ZDF) und Dr. Monika Sandhack (ARD). Die 40-minütige Sendung berichtet aus Deutschland, Österreich und der Schweiz über das kulturelle Leben – montags bis freitags live ab 19.20 Uhr. Moderiert wird sie im Wechsel von Nina Mavis Brunner (SRF), Vivian Perkovic (ZDF), Peter Schneeberger (ORF) und Cécile Schortmann (ARD).

Der Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis 2018 geht an die NDR-Journalistin Anja Reschke. Als Moderatorin der Fernsehsendungen „Panorama“ und „Zapp“ zeige sie Haltung ohne Arroganz, Toleranz ohne Beliebigkeit und Stehvermögen ohne Sturheit.

Zu Ehren von Fritz Pleitgen wird im Rahmen der HJF-Preisverleihung am 28. November 2018 eine „Fritz Pleitgen Lecture“ für unabhängigen Journalismus gehalten. Dies beschloss die Jury des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises.

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/kulturzeit

3sat – das Programm von ZDF, ORF, SRG und ARD.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/3sat/ZDF/Corporate Design
Textquelle:3sat, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6348/3937893
Newsroom:3sat
Pressekontakt:Zweites Deutsches Fernsehen
HA Kommunikation / 3sat Pressestelle
Telefon: +49 – (0)6131 – 70-12121

Das könnte Sie auch interessieren:

MDR Umschau: Kostenzuschuss für Hartz-IV-Wohnungen hinkt Mietsteigerungen hinterher Leipzig (ots) - In allen Großstädten Mitteldeutschlands bekommen ALG-II-Empfänger im Durchschnitt weniger Mietkosten erstattet, als sie tatsächlich zahlen. Das berichtet das MDR-Magazin Umschau unter Bezug auf aktuelle Zahlen der Bundesanstalt für Arbeit (Stand 10/2017). Die Lücke klafft von 10 Euro in Jena bis zu 17 Euro in Leipzig. Nach dem Sozialgesetzbuch II müssen grundsätzlich die Leistungen für die Unterkunft den tatsächlichen Bedarf decken. Die Kommunen müssen die Eckwerte für die Leistungen zum Wohnen regelmäßig anpassen. Hinkt dieser Prozess jedoch den Mietsteigerungen hinterher, geh...
Live: PK Angela Merkel und Donald Trump in Washington – Freitag, 27. April 2018, ab 19.30 Uhr Bonn (ots) - Der Staatsbesuch Emmanuel Macrons im Weißen Haus machte in den letzten Tagen deutlich, dass der französische Präsident einen guten Draht zu Donald Trump hat - auch wenn es inhaltlich nur wenig Fortschritte gab. Am Freitag folgt direkt der Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel bei US-Präsident Trump in Washington. Die ausdrücklich als "Arbeitstreffen" deklarierte Visite beinhaltet viele Streitthemen. Besonders in puncto Syrien-Konflikt und Handelszölle besteht Gesprächsbedarf. phoenix zeigt die gemeinsame Pressekonferenz von Bundeskanzlerin Merkel und US-Präsident Trump im Rosen...
MotschmannMagwas: Musik-LOLA statt ECHO? Berlin (ots) - Musiker haben Preis auf großer Bühne verdient Der Musikpreis ECHO wird abgeschafft. Zur Debatte um das Aus des ECHOS erklären die kultur- und medienpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Elisabeth Motschmann, und die Berichterstatterin Yvonne Magwas: "Wir bedauern sehr, dass die Abschaffung des ECHO auch zu Lasten des ECHO Klassik und ECHO Jazz geht, deren Preisvergaben ausschließlich durch Juryentscheidungen erfolgten und immer frei von Skandalen waren. Bei der Diskussion um einen neuen Musikpreis schlagen wir vor, sich am Format des Filmpreises LOLA zu orientier...