BDI zu Exportzahlen: Handelskonflikt zwischen den USA und China zieht nicht unbemerkt an …

Berlin (ots) – Zu den Exportzahlen äußert sich BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang: „Handelskonflikt zwischen den USA und China zieht nicht unbemerkt an Deutschland vorüber“

– „Die aktuellen Exportzahlen deuten darauf hin: Der Handelskonflikt zwischen den USA und China zieht nicht unbemerkt an Deutschland vorüber. Es droht eine weltweite Protektionismusspirale. Diese würde die Weltkonjunktur als Ganzes empfindlich abschwächen. Umso wichtiger ist es, dass sich die Bundesregierung mit aller Kraft dafür einsetzt, den Handelskonflikt zu deeskalieren.

– In Deutschland hängt jeder vierte Arbeitsplatz am Export, in der Industrie ist es sogar mehr als jeder zweite. Im vorigen Jahr gingen rund neun Prozent der deutschen Warenausfuhr in die USA und etwa sieben Prozent nach China.“

Quellenangaben

Textquelle:BDI Bundesverband der Deutschen Industrie, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6570/3938062
Newsroom:BDI Bundesverband der Deutschen Industrie
Pressekontakt:BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax: 030 20 28 2450
Email: presse@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu

Das könnte Sie auch interessieren:

Blockchain: Startup Contractus und DXC bauen I-4.0-Plattform Böblingen (ots) - 67 Prozent der Industrie-Manager in Deutschland gehen davon aus, dass mit Industrie-4.0 neue Sicherheitsrisiken entstehen, die das eigene Haus nicht abschätzen kann. Dennoch wollen 62 Prozent Smart-Factory-Lösungen künftig dafür nutzen, gemeinsam mit vernetzten Partnern an automatisierten Lieferketten teilnehmen zu können. Auf der Hannover Messe präsentiert der weltweit führende unabhängige End-to-End IT-Dienstleister DXC Technology zusammen mit dem Dresdner Startup Contractus ein sicheres dezentrales I-4.0-Netzwerk, dass auf Blockchain-Technologie basiert und die von den Man...
Blockchain – Fluch oder Segen? Hamburg (ots) - Was ist der Unterschied zwischen einer Blockchain und einer herkömmlichen Datenbank? Wie praktikabel ist die Technologie und macht es Sinn, sie im eigenen Unternehmen einzusetzen? Diese und andere Fragen rund um das Thema Blockchain beantworten Sebastian Förtsch und Martin Spickermann, Innovationsexperten bei TÜV NORD und Referenten der TÜV NORD Akademie. Ein wesentlicher Unterschied zwischen der neuen Form der Datenbank und den bisherigen Modellen, ist die Verteilung der Verantwortung. Herkömmliche Datenbanken sind zentralisiert aufgebaut. Im Gegensatz dazu ist eine Blockchain...
SKODA AUTO legt erneut bei Umsatz, Auslieferungen und Operativem Ergebnis zu Mladá Boleslav (ots) - - SKODA AUTO erzielt bestes erstes Quartal der Unternehmensgeschichte - Umsatz legt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,9 Prozent auf 4,5 Milliarden Euro zu - Operatives Ergebnis steigt um 5,3 Prozent auf 437 Millionen Euro - SKODA AUTO liefert in den ersten drei Monaten 2018 insgesamt 316.700 Fahrzeuge (+11,7 %) aus - SKODA AUTO Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier: "Die Quartalszahlen bei Umsatz, Auslieferungen und Operativem Ergebnis zeigen, dass wir profitabel und nachhaltig wachsen" SKODA AUTO setzt seinen Wachstumskurs weiter fort. Nie zuvor erzielte die tschec...