Caterer melden mageres Umsatzplus

Frankfurt/Main (ots) – Die größten deutschen Cateringunternehmen kamen 2017 auf einen Umsatz von 3,31 Mrd. Euro und erzielten damit ein Umsatzplus von nur 1,1 Prozent. Das bedeutet eine deutliche Verlangsamung des Wachstums gegenüber dem Vorjahr (4,5 %) und den niedrigsten Wert seit fast drei Jahrzehnten. Erstmals war das Geschäft der Top 10 in Summe sogar rückläufig.

Das ergibt eine Umfrage der gv-praxis, der führenden deutschen Wirtschaftsfachzeitschrift für professionelle Gemeinschaftsgastronomie (dfv Mediengruppe). Der Umsatz der 31 erfassten Contract Caterer, spezialisiert auf Business, Care und Education, basiert auf 6.286 Verträgen. Der Umsatzzuwachs in absoluten Zahlen liegt mit 34,9 Mio. Euro weit unter dem Wert von 2016 mit 140,6 Mio. Euro. Am erfolgreichsten ist Aramark, deutsche Tochter des US-Konzerns, mit 47 Mio. Euro Mehrumsatz.

Die 31 befragten Unternehmen registrieren für 2017 eine Steigerung der Gästezahlen um 4 Prozent, der Durchschnitts-Bon erhöhte sich um 2,2 Prozent. Aber nie zuvor mussten fünf der zehn größten Caterer Umsatzrückgänge verbuchen. In Summe schrumpfte das Geschäft der Top 10 um 0,5 Prozent.

Das stärkste Wachstum erzielte mit 2,9 Prozent (Vorjahr 4,8 Prozent) das Segment Betriebsgastronomie, es folgt der Teilmarkt Senioreneinrichtungen mit 2,8 Prozent. Der kostengetriebene Klinikmarkt bleibt mit einem Umsatzminus von 1,1 Prozent ein schwieriges Terrain.

Burkart Schmid, Chefredakteur der gv-praxis, benennt die Probleme: „Wachsende Anforderungen an Qualität und Kundennähe sowie große Wettbewerbsintensität bestimmen das Cateringgeschäft quer durch alle Segmente. Gäste wie Auftraggeber sind anspruchsvoll und zugleich preissensibel.“

Der Trend zu mehr fleischlosen Angeboten hält an. Die Flexibilisierung der Arbeitszeiten in Unternehmen forciert besonders Snackangebote. Die besten Wachstumschancen werden Café-Bars zugetraut. Die größte Herausforderung für die Führungskräfte ist weiterhin das Thema Personalbeschaffung, auch im Hinblick auf weiter sinkende Ausbildungszahlen im Beruf Koch/Köchin.

Weitere Informationen zur Branchenerhebung finden sich in gv-praxis 5/2018.

Die 10 umsatzstärksten Cateringunternehmen 2017 zum Download: http://www.dfv.de/media/media/1/Top-10-Caterer-5165.pdf

_______________________________________________________

Die dfv Mediengruppe mit Sitz in Frankfurt am Main gehört zu den größten konzernunabhängigen Fachmedienunternehmen in Deutschland und Europa. Mit ihren Töchtern und Beteiligungen publiziert sie über 100 Fachzeitschriften, die ihre Leser im Beruf und ihrem Geschäft erfolgreicher machen. Viele der Titel sind Marktführer in wichtigen Wirtschaftsbereichen. Das Portfolio wird von über 100 digitalen Angeboten sowie 400 aktuellen Fachbuchtiteln ergänzt. Über 140 kommerzielle Veranstaltungen, wie Kongresse und Messen, bieten neben Informationen auch die Gelegenheit zu intensivem Netzwerken. Die dfv Mediengruppe beschäftigt mehr als 950 Mitarbeiter im In- und Ausland und erzielte 2017 einen Umsatz von 144,47 Millionen Euro.

gv-praxis ist eine der führenden Wirtschaftsfachzeitschriften für professionelle Gemeinschaftsgastronomie – auch über die Grenzen Deutschlands hinaus. Redaktionelle Schwerpunkte liegen bei aktuellen Managementthemen, Fallstudien und eigenen Marktanalysen in den Segmenten Business, Care und Education.

Quellenangaben

Textquelle:gv-praxis, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/55780/3938160
Newsroom:gv-praxis
Pressekontakt:dfv Mediengruppe
Unternehmenskommunikation

Telefon +49 69 7595-2051
Telefax +49 69 7595-2055
presse@dfv.de
http://www.dfv.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Probezeit für Arbeitgeber: die ersten 100 Tage im Job Berlin (ots) - Die ersten 100 Tage im Job werden mehr und mehr zur Probezeit für Arbeitgeber. 11,6% der Bewerber haben schon einmal in dieser Phase gekündigt, 15,7% standen kurz davor. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Online-Umfrage von softgarden, an der 2.761 Bewerberinnen und Bewerber teilgenommen haben. Die Untersuchung zeigt: Die Neuen müssen auch noch nach Arbeitsantritt für das Unternehmen "gewonnen" werden. Längst nicht alle Unternehmen sind für die Probezeit gut gewappnet. Viel Elan, Energie und Einsatzbereitschaft neuer Mitarbeiter verpufft derzeit noch in einer mangelhaften Eing...
Kosten für Café-Betreiber – Ladenmiete und Sondernutzungsgebühr im bundesweiten Vergleich Berlin (ots) - Netzsieger (www.netzsieger.de) vergleicht die Sondernutzungsgebühr sowie die Ladenmiete der 20 größten Städte Deutschlands - Berlin, Bremen und Frankfurt erheben die geringste Sondernutzungsgebühr für Tische und Stühle - Ruhrgebiet mit der günstigsten Monatsmiete für LadenflächeWer seinen Kaffee gemütlich draußen vor dem Lokal trinkt, ist sich der Kosten des Inhabers für die Nutzung des öffentlichen Raumes oft nicht bewusst. Diese sogenannte Sondernutzungsgebühr - welche für das Herausstellen von Tischen und Stühlen auf öffentlichem Straßenland eingeholt wird - erhebt die Kom...
Weiterhin Fahrgastrechte in Nachtzügen: Deutsche Bahn und ÖBB erzielen Einigung Ismaning (ots) - Die Deutsche Bahn und die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) haben eine Einigung bezüglich der Fahrgastrechte für die Nachtzüge erzielt. Das bestätigte ein ÖBB-Sprecher dem Zugreiseblog. Reisende können auch ab Juni 2018 bei einem Anschlussverlust ohne weitere Kosten den nächsten Zug nehmen. Eine notwendige Übernachtung im Hotel wird gegebenenfalls organisiert. Anschlusstickets werden bei Verspätungen für die nächste Verbindung gültig geschrieben "Damit ist sichergestellt, dass Fahrgästen bei Verspätungen keine hohen Kosten für ein neues Ticket entstehen", erklärt David Schei...