Notaufnahme – Warten, bis der Arzt kommt

Mainz (ots) –

Überfüllte Warteräume, Übergriffe auf Pflegepersonal, gestresste Patienten und Mediziner – deutsche Notaufnahmen arbeiten täglich am Rande der Belastungsgrenze. Die „betrifft“-Reportage „Notaufnahme – Warten, bis der Arzt kommt“ am Mittwoch, 16. Mai, ab 20:15 Uhr im SWR Fernsehen beleuchtet die Situation in deutschen Krankenhäusern. Im Anschluss ist mit „Kinderdocs – Geschichten von der Intensivstation“ eine weitere Reportage zum Thema medizinische Versorgung zu sehen.

Wenig Personal, viele Überstunden, lange Wartezeiten, gereizte Patienten – Alltag in deutschen Notaufnahmen. „Früher war das vielleicht einmal die Woche, dass wir gesagt haben, jetzt sind wir aber am Limit, inzwischen ist es gut und gerne täglich“, beschreibt eine Ärztin die Lage. „Betrifft“ hat im Südwesten recherchiert, hat mit Ärzten und Patienten gesprochen und Kliniken besucht, die neue Wege gehen wollen, um dem Ansturm der Patienten Herr zu werden und die Hilfesuchenden besser und schneller zu behandeln.

Die Hälfte aller Patienten könnte auch zum Hausarzt gehen

Woher kommt die Überfüllung? Es kommen doppelt so viele Patienten wie vor zehn Jahren. Gut die Hälfte könnte auch zum Hausarzt, den haben viele Patienten aber nicht mehr. Und viele wollen einfach nicht Wochen oder Monate auf einen Arzttermin warten. In der Notaufnahme gibt es die Rundumversorgung sofort. Vor Ort ist dies aber in der Regel mit langen Wartezeiten verbunden. Gerade weniger schwer Kranke bringen die dazu notwendige Geduld häufig nicht mit.

Einige Kliniken beschäftigen zum Schutz der Mitarbeitenden bereits Sicherheitsdienste, denn auch Übergriffe gehören inzwischen zum Alltag, besonders, wenn Alkohol und Drogen im Spiel sind. Viele Patienten könnten auch die ärztlichen Bereitschaftsdienste nutzen. Diese werden aus Unkenntnis oder Bequemlichkeit nicht ausreichend in Anspruch genommen. Stattdessen binden diese Patienten in den Notaufnahmen Kapazitäten. Unter all den Patienten den lebensbedrohlichen Notfall sofort zu erkennen, wird immer schwieriger für die meist jungen Assistenzärztinnen und -ärzte. Die Angst, Fehler zu machen, ist stets dabei. Und Fehler passieren immer wieder – mit schwerwiegenden Folgen. Ein Film von Ingo Blank.

Der Film „Notaufnahme – Warten, bis der Arzt kommt“ ist vorab für akkreditierte Journalisten auf http://presseportal.SWR.de zu sehen.

Fotos über http://ARD-Foto.de

Quellenangaben

Bildquelle:rten, bis der Arzt kommt / betrifft-Reportage über Krankenhäuser am Limit am 16.5.2018, 20:15 Uhr, SWR Fernsehen / SWR Fernsehen BETRIFFT, Notaufnahme – warten bis der Arzt kommt, am Mittwoch (16.05.18) um 20:15 Uhr. Schockraum Zentrale Notaufnahme Oberschwaben-Klinik Ravensburg: Sekunden entscheiden über Leben oder Tod. © SWR, honorarfrei – Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter SWR-Sendung bei Nennung Bild: SWR (S2+). SWR-Presse/Bildkommunikation, Baden-Baden, Tel: 07221/929-23876, foto@swr.de / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7169
Textquelle:SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7169/3938576
Newsroom:SWR - Südwestrundfunk
Pressekontakt:Sibylle Schreckenberger
Tel. 06131 929 32755

sibylle.schreckenberger@SWR.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Hebammen-Mangel: Krankenhäuser und Krankenkassen nehmen Hebammen-Startup Kinderheldin in die … Berlin (ots) - Kinderheldin, die telemedizinische Beratungsplattform für Schwangere und Eltern, forciert seit geraumer Zeit die Zusammenarbeit mit Gesundheitsversorgern und Krankenversicherungen. Heute gab das Unternehmen bekannt, dass es ab sofort die Patienten der Geburtsstation des Klinikums Darmstadt mitversorgt. Das Projekt wird mit zunächst 12.000 Euro von der Digitalstadt Darmstadt gefördert. Bereits im März diesen Jahres hat Kinderheldin darüber hinaus seine Zusammenarbeit mit der Hanseatischen Krankenkasse verkündet. Die Geburtenziffer ist in Deutschland mit 1,59 Kindern pro Frau im J...
Auf den Spuren der letzten Wünsche – Neue Folge „Voller Leben – Meine letzte Liste“ am Donnerstag … München (ots) - Neue RTL II-Dokumentation am Donnerstagabend- Myriam von M. begleitet todkranke Menschen auf ihrem letzten Weg und erfüllt ihnen ihre letzten Träume und Wünsche - Vierte Folge am Montag, 24. Mai 2018, um 20:15 Uhr bei RTL II Myriam von M. tut alles, damit die letzten Wünsche der todranken Michelle (17) und Sébastien (33) in Erfüllung gehen. Die 17-jährige Michelle ist mit ihrem Freund und ihrer Mutter in New York, dem Ziel ihrer letzten großen Reise angekommen. Auch Myriam von M. ist dabei. Genau wie Myriam will Michelle noch viele Jahre weiterleben und den Krebs besiegen - ...
VWR, ein Unternehmen von Avantor wird alleiniger Lieferant für Cell and Gene Therapy Catapult Cell and Gene Therapy Catapult nimmt VWR für seinen Laborverbrauchsbedarf unter Vertrag Radnor, Pennsylvania (ots/PRNewswire) - VWR, der im Jahre 2017 als hundertprozentige Tochtergesellschaft von Avantor übernommene und ein weltweit führender Anbieter von Produkt- und Servicelösungen für Labor- und Produktionskunden, ist von Cell and Gene Therapy Catapult (CGT Catapult) im Anschluss an eine Ausschreibung im Amtsblatt der Europäischen Union zum alleinigen Lieferanten für Laborverbrauchsmaterialien ausgewählt worden. CGT Catapult ist ein Kompetenzzentrum für Innovationen, das Zell- und Genthera...