Deutschlandpremiere in : Britische Krimiserie „In the Dark“

Mainz (ots) –

Helen Weeks (MyAnna Buring) ist die Hauptfigur der neuen vierteiligen Krimiserie „In the Dark“, die am Montag, 14. Mai 2018, und Montag, 21. Mai 2018, jeweils ab 23.20 Uhr in ZDFneo in Doppelfolgen ausgestrahlt wird. Helen ist eine erfolgreiche Polizistin in Manchester, die im Job stets weiß, was zu tun ist. Anders in ihrem Privatleben: Da ist sie momentan ratlos. Helen erwartet ein Kind, weiß aber nicht, ob ihr Freund und Kollege Paul Hopkins (Ben Batt) oder ihr One-Night-Stand Adam Perrin (David Leon), ebenfalls ein Kollege, der Vater ist. Unsicher, ob sie sich die bevorstehende Mutterrolle überhaupt vorstellen kann, behält Helen ihre Zweifel über den werdenden Vater für sich. Lieber konzentriert sie sich auf einen Vermisstenfall in ihrer Heimatstadt Polesford.

In den beiden ersten Folgen, Vermisst“ und „Überführt“, geht es um zwei verschwundene Mädchen in Helens Heimat. Als dringend tatverdächtig wird Stephen Bates, der Ehemann von Helens Kindheitsfreundin Linda (Emma Fryer), festgenommen. Mit Genehmigung ihres Vorgesetzten reist Helen nach Polesford und beginnt zu ermitteln. Trotz der belastenden Erkenntnisse glaubt Helen weiterhin an Stephens Unschuld.

In Folge 3, „Schatten“, und Folge 4, „Dunkelheit“, führt es Helen zurück nach Manchester, wo sie mit brutaler Bandenkriminalität konfrontiert wird. Ein tragischer Autounfall kostet Helens Freund Paul das Leben. Verzweifelt über den Verlust, stürzt sich Helen, mittlerweile hoch schwanger, in die Arbeit. Dabei kommen immer mehr Fragen auf: Warum traf sich Paul regelmäßig mit dem dubiosen Geschäftsmann Fank Linnell? Kann es sein, dass er korrupt war? Und warum hielt sich Paul am Tag des Unfalls ausgerechnet dort auf, wo ein gefährliches Aufnahmeritual der Bande stattfand, gegen die Helen ermittelt?

https://presse-cms.zdf.de/pm/in-the-dark/

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDFneo

http://facebook.com/ZDFneo

Ansprechpartnerin: Christina Betke, Telefon: 06131 – 70-12717, Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/inthedark

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ZDFneo/Matt Squire
Textquelle:ZDFneo, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/105412/3939162
Newsroom:ZDFneo
Pressekontakt:ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Das könnte Sie auch interessieren:

„Mr. Bach“ aus Schwaben, Weltklassemusiker Baden-Baden (ots) - "Helmuth Rilling - Einer von hier" / Sonntag, 27.5.2018, 9:15 Uhr, SWR Fernsehen // Porträt des Klassikstars in der SWR Kulturmatinée anlässlich seines 85. Geburtstags (29.5.) Er ist die geniale Mischung aus Schöngeist und Zupacker: Klassikstar, Bach-Virtuose, Erfinder der Gesprächskonzerte und einer der ersten echten Kulturmanager: Helmuth Rilling. Woher rührt sein pragmatischer schwäbischer Geschäftssinn, und wie lebt es sich mit dem Image eines "Mr. Bach"? Autorin Ulrike Gehring folgt dem Taktstock des legendären Chormusikers und nähert sich in einem außergewöhnlichen Po...
„TROTZ DEM LEBEN – Geschichten aus Deutschland“: Das neue Programm-Label von RTL II München (ots) - RTL II trifft mit seinen Sozialdokumentationen den Nerv der Zuschauer. Die Formate "Hartz und herzlich" und "Armes Deutschland" sorgen für hohe Einschaltquoten und große Zuschauerresonanz. Ab sofort bündelt RTL II die neuen Folgen der beiden Programmmarken unter der neugeschaffenen Dachmarke "TROTZ DEM LEBEN - Geschichten aus Deutschland". Die zahlreichen Realityformate bei RTL II zeigen das echte Leben in all seinen Facetten. In den Sozial-Dokus "Hartz und herzlich" und "Armes Deutschland" wird das Leben von Menschen am Rande unserer Gesellschaft dokumentiert - auf Augenhöhe, ...
ARD-Korrespondentin Golineh Atai: „Willkommen im Informationskrieg“ Frankfurt am Main (ots) - ARD-Reporterin Golineh Atai sieht sich und ihre Kollegen immer schärfer in Konkurrenz mit russischen Medien und dem Staat. Der "Kreml-Spin" oder die "Parallel-Realität" konkurriere diametral mit Berichten von Auslandskorrespondenten, schreibt Atai. In ihrem Beitrag für das"medium magazin" (Ausgabe 03/2018) bilanziert sie die Erfahrungen der vergangenen fünf Jahre als Korrespondentin in Moskau. Nicht nur in russischen Staatsmedien werde der Ton schriller und die Positionen verhärteter, sondern davon beeinflusst auch bei deutschen Beobachtern. "Willkommen im Information...