Urbanisierung treibt Nachfrage nach Umwelttechnik an

Berlin/München (ots) – Die wichtigsten Absatzmärkte für deutsche Umwelttechnik liegen immer noch vor der Haustür, in Europa. Viele EU-Länder, vor allem in Mittel- und Osteuropa, zum Beispiel Kroatien, Bulgarien oder Rumänien, müssen dringend ihre Abfallwirtschaft, ihre Wasserversorgung und ihre Abwasserbehandlung modernisieren. Es lohnt sich aber auch, über die europäischen Grenzen hinaus nach Absatzchancen zu suchen. Germany Trade & Invest (GTAI) berichtet anlässlich der IFAT, der Weltleitmesse für Umwelttechnologien, über interessante Entwicklungen und Projekte weltweit. Die IFAT findet dieses Jahr vom 14. bis 18. Mai 2018 in München statt.

Der globale Bedarf an modernen Umwelttechnologien ist enorm. Die Unternehmensberatung Roland Berger prognostiziert im aktuellen „Greentech-Atlas“ im Auftrag des Bundesumweltministeriums bis 2025 weltweit ein Volumen von 5,9 Billionen Euro. Selbst in den hoch entwickelten Industrieländern ist noch viel zu tun. Häufig geht es dabei um die Modernisierung der bestehenden Infrastruktur oder Anpassungen an neue Rahmenbedingungen, wie etwa die Auswirkungen des Klimawandels.

Von hoher Dynamik geprägt ist die Entwicklung derzeit in den Schwellenländern, allen voran in China. Der Importstopp für diverse Abfallarten bewegt die Branchen und bietet gleichzeitig Chancen. „Die Volksrepublik will bis 2020 eine Recyclingquote von 35 Prozent erreichen. Zusätzlich will die Regierung weitere moderne Müllverbrennungsanlagen bauen. Deutsche Anbieter sind vor allem als Technologie- und Komponentenlieferanten beteiligt“, sagt Corinne Abele, China-Expertin bei GTAI in Shanghai.

Intelligente Lösungen für die schnell wachsenden Städte der Welt sind derzeit besonders gefragt. Urbanisierung ist eine Herausforderung, vor der sowohl die Industriestaaten als auch Schwellen- und Entwicklungsländer stehen. Vor allem letztere müssen und werden in den nächsten Jahren weiter massiv in den Auf- und Ausbau ihrer Abfall, sowie Wasser- und Abwasserinfrastruktur investieren. Die Aufgaben, vor denen die Metropolen der Welt stehen, und welche Chancen sich daraus für deutsche Unternehmen ergeben, ist dieses Jahr Schwerpunktthema der GTAI: http://www.gtai.de/urbanisierung

Für die IFAT 2018 hat GTAI in einem Online-Special alle aktuellen Länderberichte zur Umwelttechnik zusammengefasst: www.gtai.de/umwelttechnik

Kolleginnen und Kollegen der GTAI sind auf der IFAT vor Ort am Gemeinschaftsstand des Bundesumweltministeriums. Mit zahlreichen Informationsveranstaltungen sollen sowohl deutsche Unternehmen über Auslandsmärkte als auch potenzielle ausländische Investoren über die Vorteile und neuesten Entwicklungen in Deutschland informiert werden.

Quellenangaben

Textquelle:Germany Trade and Invest, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/74441/3940471
Newsroom:Germany Trade and Invest
Pressekontakt:Esad Fazlic
T +49 (0)30 200 099-151
esad.fazlic@gtai.com
Twitter: @gtai_de

Das könnte Sie auch interessieren:

Zweites „Leben“ für Phosphor: Wie Phönix aus der Klärschlammasche Weimar (ots) - DBU unterstützt Verfahren zur Düngergewinnung mit 119.000 Euro - Als fertiges Produkt einsetzbar Phosphor fördert in Form von Phosphat das Pflanzenwachstum und ist oft die Basis für Dünger. Doch der Abbau des Mineralstoffs birgt viele Probleme. Das macht die rund zwei Millionen Tonnen Klärschlamm, die in Deutschland pro Jahr anfallen und recyclingfähiges Phosphor enthalten, zu einer wichtigen Quelle. Mit der Firma Seraplant (Haldensleben) und der Materialforschungs- und Prüfanstalt an der Bauhaus-Universität Weimar hat die Firma Glatt Ingenieurtechnik (Weimar) eine Möglichkeit g...
Startschuss für bundesweite Bienenschutz-Initiative Schlüchtern (ots) - Die Bien-Zenker GmbH, einer der größten Fertighaushersteller Europas mit Sitz in Schlüchtern, hat am Sonntag, 6. Mai, ein beispielloses Bienen-Begegnungshaus eingeweiht und dabei den Startschuss für eine einmalige Initiative zum Schutz der Bienen gegeben. Die Initiative "Bienen schützen. Zukunft sichern" soll Unternehmen in ganz Deutschland für den Bienenschutz gewinnen und so einen spürbaren Beitrag im Kampf gegen das Bienen- sowie Insektensterben und für den Erhalt der Biodiversität leisten. Mehr als 2.100 Besucher fanden am Tag des deutschen Fertigbaus den Weg nach Schlü...
Zu den heute (24. April 2018) vom Kabinett vorgestellten Eckwerten und der Finanzplanung erklärt … Kiel (ots) - "Nach einem knappen Jahr Regierungszeit ist bei Jamaika weiter Stagnation angesagt. Die angekündigten Verbesserungen für die Grundschullehrkräfte sind angesichts der enormen finanziellen Möglichkeiten, die die Haushaltslage derzeit bietet, ein noch nicht einmal halbherziger Versuch, die Unentschlossenheit der Koalitionäre kurz vor der Kommunalwahl zu kaschieren. Auch vom Weihnachtsgeld dürfen unsere Landesbediensteten weiterhin wohl nur träumen. Auch zu weiteren Verbesserungen im Kita-Bereich, insbesondere zur Entlastung der Kita-Eltern, fehlt jegliche konkrete Aussage. Bei den In...