Voneinander lernen Kommentar der Mittelbayerischen Zeitung, Regensburg, zu kostenlosen …

Regensburg (ots) – Es stimmt: Viele junge Europäer haben drängendere Probleme als einen kostenlosen Ferientrip. Noch immer ist in Griechenland fast jeder zweite junge Mensch ohne Arbeit, in Spanien sind es 35 Prozent. Dringender als Bahntickets brauchen sie finanzielle Förderung und modernere Wirtschaftsstrukturen. Die aber lehnen sie oft vehement ab, wie sich in Frankreich gerade wieder beobachten lässt. Deshalb ist ein kleiner Anstoß, auf Reisen zu gehen, vielleicht doch keine so schlechte Idee. Am Ende einer solchen Tour wird man vielleicht erfahren haben, dass im boomenden Deutschland die Löhne für Lehrlinge und Berufsanfänger ziemlich kärglich und die Arbeitsverträge oft befristet sind. Immerhin findet fast jeder einen Ausbildungsplatz und gestreikt wird selten. Die besten Lösungen voneinander abzuschauen, ohne dass gleich ein EU-Gesetz her muss – das ist der Traum von einem Europa, bei dem alle profitieren. Mehr übereinander zu wissen, ist dafür der erste Schritt.

Quellenangaben

Textquelle:Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/62544/3942246
Newsroom:Mittelbayerische Zeitung
Pressekontakt:Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Macrons Traum droht zu platzen Straubing (ots) - Macron sollte sich von seinem Euro-Haushalt verabschieden, der tatsächlich wenig Sinn hat: Wenn die 19 Euro-Länder schon heute 85 Prozent der Wirtschaftsleistung der künftig 27 Mitgliedstaaten ausmachen - wozu dann ein separates Budget? Wenn Europa eines nicht braucht, dann sind es weitere Parallelstrukturen. Doch Macrons Reformpläne laufen Gefahr, Europa in die Irre zu führen.QuellenangabenTextquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/122668/3919214Newsroom: Pressekontakt: Straubinger Tagblatt Ressortleiter Politik/Wir...
Kommentar zu Siemens in Görlitz: Teilerfolg Berlin (ots) - Um die Zukunft des Siemens-Werks in Görlitz wurde lange gekämpft - letztlich musste die Konzernführung nachgeben. Der größte Arbeitgeber bleibt - die Erleichterung in Sachsen ist verständlicherweise groß. Nun könnte man aber auch mutmaßen, dass das Schließungsvorhaben vielleicht nur ein Versuchsballon oder Druckmittel war. Hauptziel ist nach wie vor, die Forderung der Eigner nach Produktivitätssteigerungen und höheren Gewinnmargen zu erfüllen, und das mittels Kostensenkungen. Hier zeigen sich die Grenzen der Mitbestimmung, wie sie derzeit geregelt ist: Der massenhafte Stellenabb...
Wehrbeauftragter begrüßt Kasernen-Umbenennung Düsseldorf (ots) - Der Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages, Hans-Peter Bartels, hat die Umbenennung einer Feldjäger-Kaserne in Hannover an diesem Mittwoch begrüßt. "Das ist ein gutes Symbol", sagte Bartels der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). Die nach einem Weltkriegs-General und dem Ort einer Panzerschlacht benannte "Emmrich-Cambrai-Kaserne" erhält den Namen "Hauptfeldwebel-Lagenstein-Kaserne" und erinnert damit an den ersten in Afghanistan 2011 gefallenen Feldjäger der Bundeswehr. Die vorherige Bezeichnung habe nicht mehr in die Zeit gepasst, sagte Bart...
Tags: