Traumautos unter der Mittelmeersonne: Sixt startet mit exklusiver BMW- und MINI-Flotte auf Sardinien

München / Cagliari (ots) –

– Mobilitätsdienstleister setzt erfolgreiche Italien-Expansion mit Premium-Angebot auf beliebter Urlaubsinsel fort – Standorte in Hauptstadt Cagliari im Süden und am bekannten Reiseziel Olbia im Norden der Insel – Klares Zeichen für langjährige Partnerschaft mit BMW – Highlight: Sixt führt als einziger Autovermieter in Italien den neuen BMW X2

Premium-Mobilität mit mediterranem Flair: Sixt setzt seine erfolgreiche Expansion in Italien fort und startet auf Sardinien an den beliebten Destinationen Cagliari und Olbia. Dabei bietet der führende Mobilitätsdienstleister seinen Kunden auf der sonnigen Mittelmeerinsel ein besonderes Highlight: Die gesamte Vermietflotte vom sportlichen Cabrio bis zum geländegängigen SUV besteht ausschließlich aus hochwertig ausgestatteten Fahrzeugen von BMW und MINI – ein klares Zeichen für die enge Partnerschaft der beiden starken Marken. Sixt bestätigt mit dem Angebot einmal mehr den Anspruch, seinen Kunden weltweit Services und Produkte auf höchstem Niveau zu bieten.

Sixt hat die erste sardische Station im Flughafen der Hauptstadt Cagliari im Süden der Insel eröffnet. Die zweite Station im Flughafen von Olbia und damit im Norden folgt bereits in den nächsten Tagen. So hält Sixt seine Kunden an zwei idealen Ausgangspunkten mobil, um die zahlreichen Sehenswürdigkeiten von Sardinien – darunter etwa das Weltkulturerbe von Su Nuraxi, das mittelalterliche Alghero oder das imposante Castelsardo – mit dem Auto zu erkunden. Sixt hat seine Services gezielt auf Reisende aus verschiedenen Ländern ausgerichtet, denn die Insel ist nicht nur bei Einheimischen und Italienern sehr beliebt, sondern auch bei Urlaubern aus Deutschland, Frankreich, der Schweiz und Großbritannien.

Vom BMW 1er bis zum M-Modell – die richtigen Autos für jeden Anlass Sixt – der weltweit größte Kunde von BMW – und BMW setzen ihre langjährige Partnerschaft mit dem gemeinsamen Angebot auf Sardinien fort. Kunden können aus einem breiten Spektrum an Traumautos für jeden Bedarf wählen: Vom BMW 1er bis zum BMW 7er, inklusive Cabrios, Coupés, Grand Coupés, Grand Tourer und Active Tourer. SUVs der Reihen BMW X1 bis BMW X5 sind ebenfalls erhältlich. Autoliebhaber, die besonderen Wert auf Performance und Adrenalin legen, kommen mit den leistungsstarken Fahrzeugen der BMW M-Serie voll auf ihre Kosten. Zudem bieten Sixt und BMW ein exklusives Highlight: Als einziger Autovermieter in Italien wird der Mobilitätsdienstleister den neuen BMW X2 führen.

Neben der BMW-Flotte stehen Kunden außerdem die MINI-Modelle Hatch, Countryman und Clubman sowie MINI Cabrios zur Verfügung.

Michael Meissner, Managing Director Sixt Italien: „Sardinien ist ein wahres Juwel im Mittelmeer. Es bietet herrliche Strände und beeindruckende historische Stätten bei strahlendem Sonnenschein. Zusammen mit BMW runden wir nun das Erlebnis für jeden Urlauber ab, indem wir die richtigen Traumautos anbieten, um komfortabel ans gewünschte Ziel zu kommen. Damit bieten wir auch unseren Kunden in Italien Premium-Services und -Produkte – ein wesentlicher Grund für unser starkes weltweites Wachstum.“

Die umfassenden und weltweiten Mobilitätsservices von Sixt sind erhältlich im Internet unter www.sixt.de sowie per Hotline unter 0180/6 66 66 66.

Über Sixt:

Die Sixt SE mit Sitz in Pullach bei München ist ein international führender Anbieter hochwertiger Mobilitätsdienstleistungen für Geschäfts- und Firmenkunden sowie Privatreisende. Sixt ist in mehr als 100 Ländern weltweit vertreten und weitet seine Präsenz kontinuierlich aus. Stärken wie der hohe Anteil an Premiummarken in der Fahrzeugflotte, die konsequente Dienstleistungsorientierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und das gute Preis-Leistungs-Verhältnis ermöglichen dem 1912 gegründeten Unternehmen eine ausgezeichnete Marktpositionierung. Das Unternehmen unterhält Kooperationen mit renommierten Adressen der Hotelbranche, bekannten Fluggesellschaften und zahlreichen namhaften Dienstleistern aus dem Touristiksektor. Der Sixt-Konzern erwirtschaftet Umsatzerlöse von 2,6 Mrd. Euro (2017). www.sixt.de

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Sixt SE
Textquelle:Sixt SE, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/110573/3942532
Newsroom:Sixt SE
Pressekontakt:Sixt SE
Frank Elsner / Frank Paschen
Sixt Central Press Office
Tel.: +49 – 5404 – 91 92 0
Fax: +49 – 5404 – 91 92 29
E-Mail: pressrelations@sixt.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Studiosus erweitert Ägypten-Angebot: Neue kultimer-Reise von Alexandria bis Abu Simbel München (ots) - Fünf Reisen an den Nil hat Studiosus bereits im Programm. Jetzt ist aufgrund guter Nachfrage eine weitere hinzugekommen: "Ägypten: von Alexandria bis Abu Simbel" heißt die neue kultimer-Reise. Sie verspricht in zwölf Tagen ein umfassendes Ägypten-Erlebnis - Nilkreuzfahrt von Luxor bis nach Assuan inklusive. Neben den Pyramiden von Gizeh, dem Tal der Könige und den Tempeln von Abu Simbel entdecken die Studiosus-Gäste dabei mit ihrem Reiseleiter auch Orte im Norden des Landes, die abseits der gängigen Ägypten-Routen liegen. Etwa die Bibliotheca Alexandrina in Alexandria, deren av...
Excellence Countess – Twerenbold baut neuen Luxusliner Weinfelden (ots) - - Hinweis: Bildmaterial steht zum kostenlosen Download bereit unter: http://www.presseportal.ch/de/pm/114715/100815893 - Die Aargauer Twerenbold Reisen Gruppe erweitert ihre Flotte mit einem neuen Luxusliner. Sie hat den Bau der Excellence Countess, ihrem zehnten Flussschiff in Auftrag gegeben. - Der Bau der Excellence Countess in der Schiffswerft in Belgrad hat begonnen. Im Mai 2019 setzt Twerenbold das Flussschiff in Betrieb. - Die Excellence Countess ist Teil der Basler Swiss Excellence River Cruise, Reederei der Twerenbold Reisen Gruppe. - Damit erweitert sich die Excell...
Zeitreise auf 40 Seiten durch die Volkswagen Forschungshistorie Wolfsburg (ots) - - Booklet "Der Zeit voraus" informiert über sechs Jahrzehnte Forschung und Entwicklung bei Volkswagen - Von frühen Prototypen der 1950er-Jahre über Studien der Siebziger bis zum autonomen Fahren - Experten von damals und Entwickler von heute im Gespräch In der neuen Publikation "Der Zeit voraus" geht Volkswagen auf eine faszinierende Zeitreise durch die Geschichte der Forschung und Entwicklung: Bereits 1955 entwickelte die Marke den ersten Prototyp mit einer selbsttragenden Karosserie und Frontantrieb. Erste Crashtests fanden 1965 statt, das Forschungsfahrzeug "ESVW I" aus de...