Dashcams

Halle (ots) – Die vom BGH angedeutete Möglichkeit, dass Dashcams mit sehr kurzen Speicherzeiten legal sein könnten, ist interessant. Doch so lange der BGH keine konkreten Anforderungen nennt, nützt das wenig. Denn der Trend geht eher in die andere Richtung. Autofahrer sind an langen Speicherzeiten interessiert, vor allem wenn sie ihr Auto über Nacht oder übers Wochenende abstellen und Unfallschäden erst anschließend bemerken können.

Quellenangaben

Textquelle:Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/47409/3944561
Newsroom:Mitteldeutsche Zeitung
Pressekontakt:Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Bundesregierung hat keine eigenen Erkenntnisse über Fall Skripal Osnabrück (ots) - Bundesregierung hat keine eigenen Erkenntnisse über Fall Skripal Linke fordert Auskunft - Fraktionsvize Dagdelen: Ausweisung russischer Diplomaten war voreilig und falsch Osnabrück. Im Fall Skripal hat die Bundesregierung nach wie vor keine eigenen Erkenntnisse über Details des angeblichen Giftanschlags. Das geht aus einer Antwort des Auswärtigen Amtes auf eine Kleine Anfrage der Linken-Abgeordneten Sevim Dagdelen hervor, die der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) vorliegt. Darin verweist die Bundesregierung lediglich auf die Informationen, die sie von der britischen Regie...
Grüne drohen im Bamf-Skandal nun doch mit Untersuchungsausschuss Düsseldorf (ots) - Die Grünen haben im Skandal um das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge einen achtseitigen Fragenkatalog an das Bundesinnenministerium geschickt, der bei der Sondersitzung des Innenausschusses am kommenden Dienstag beantwortet werden soll. "Das Innenministerium wäre gut beraten, unsere Fragen auch zu beantworten. Andernfalls könnte doch ein Untersuchungsausschuss notwendig sein", sagte die flüchtlingspolitische Sprecherin der Fraktion, Luise Amtsberg, der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Freitag). "Uns reicht es nicht, nur zu hören dass Dienstanweisungen missachtet wurd...
23 Prozent mehr Ausbildungsplätze für Hebammen Düsseldorf (ots) - Die Hebammenschulen stocken die Ausbildungskapazitäten für Hebammen um 23 Prozent auf. Auch die Hochschulen stellen mehr Studienplätze zur Verfügung. Das geht aus einer Umfrage des Hebammenverbandes unter Hebammenschulen und Hochschulen hervor, deren Ergebnisse der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Donnerstag) vorliegen. Demnach sollen bis Ende des Jahres bundesweit rund 570 neue Ausbildungsplätze und 90 zusätzliche Studienplätze geschaffen werden. Die Zahl der Ausbildungsplätze erhöht sich damit von derzeit 2486 auf 3055. "Hebammen werden dringend gebraucht. Wir freuen un...