Joschka Fischer und Frank Schätzing bei der lit.Ruhr

Essen (ots) – Das internationale Literaturfestival lit.Ruhr wird am 9. Oktober in Essen mit einem geopolitischen Vortrag von Joschka Fischer eröffnet; als weiterer Höhepunkt des Lese-Festes steht ein abschließender Auftritt von Bestseller-Autor Frank Schätzing fest. Dies meldet die in Essen erscheinenden Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) in ihrer Mittwochausgabe. Der ehemalige Bundesaußenminister Fischer wird auf der Unesco-Welterbe-Zeche Zollverein weltweite Konflikt-Szenarien aus seinem aktuellen Buch „Der Abstieg des Westens“ skizzieren und internationale Entwicklungen der Politik analysieren. Zum Abschluss des Festivals gastiert Bestsellerautor Frank Schätzing am Sonntag, 14.Oktober, mit einer Multimedia-Show zu seinem aktuellen Roman „Die Tyrannei des Schmetterlings“ im Essener Kino Lichtburg. „Ich freue mich sehr auf die lit.Ruhr und ganz besonders auf die Lichtburg!“, sagte der Autor mit Blick auf seinen Auftritt in Deutschlands größtem Kinosaal. Sein Roman belegt derzeit Platz 2 der Bestseller-Liste. Das komplette Programm der lit.Ruhr 2018 wollen die Veranstalter am 29. August bekanntgeben; das Festival hatte im Oktober 2017 mit rund 80 Veranstaltungen seine erfolgreiche Premiere im Ruhrgebiet gefeiert.

Quellenangaben

Textquelle:Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/55903/3944615
Newsroom:Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Pressekontakt:Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 – 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Umstrittenes Gomringer-Gedicht jetzt auf Hausfassade in Bielefeld Bielefeld (ots) - Von der Wand der Berliner Alice-Salomon-Hochschule muss das Gedicht »Avenidas« des bolivianisch-schweizerischen Schriftstellers Eugen Gomringer verschwinden, weil es angeblich »sexistisch« ist. Im ostwestfälischen Bielefeld ist es seit Mittwoch im öffentlichen Raum zu sehen. Wie das in Bielefeld erscheinende WESTFALEN-BLATT berichtet, wird das Gedicht derzeit an der Fassade eines Wohnhauses an der Dorotheenstraße in Bielefeld aufgemalt. Für Marcus und Helen Knauf, die das Gedicht an die Hausfassade anbringen lassen, ist »Avenidas« einfach nur schöne Poesie. Es seien acht Ze...
Samuel Koch über seine Berufswahl: „Ich hätte nichts Besseres machen können.“ Köln (ots) - Samuel Koch (30) ist mit seinem Beruf als Schauspieler "sehr zufrieden". "Ich hätte nichts Besseres machen können", sagte er im Gespräch mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstag-Ausgabe). Koch, der seit einem Unfall bei der ZDF-Show "Wetten, dass..?" vom Hals an abwärts gelähmt ist, berichtete: "Unmittelbar nach meiner Reha dachte ich, es gibt doch nichts Naiveres oder Dümmeres, als in meinen Zustand ein Schauspielstudium weiterzuführen. Das stellt schließlich eine Verbindung von Körper, Stimme und Geist dar. Mein Körper stand mir aber nicht mehr zur Verfügung." Doch er habe bald ...
Karl Marx – Zwischen Heimat und Revolution Mainz (ots) - Am 5. Mai 2018 jährt sich Karl Marx' Geburtstag zum 200. Mal. Der SWR (Südwestrundfunk) befasst sich in seinen Programmen mit Leben, Werk und Wirken des revolutionären Philosophen aus Trier. Wie kaum ein anderer hat er die Geschichte des 20. Jahrhunderts beeinflusst, seine Thesen polarisieren bis heute. Dokumentationen und Filme, Radiofeatures und ein umfangreiches Online-Special zeigen eine herausragende Persönlichkeit, von deren Leben die meisten nicht viel wissen. Karl Marx und das industrielle Zeitalter gehören zusammen. In der Dokumentation "Die Industrialisierung des Südwes...
Tags: